Schliessen

Gute Resonanz beim Schiedsrichter-Halbzeitlehrgang der OL HH/SH - 16.01.2019

Am 12.01.19 fand der jährliche Halbzeitlehrgang der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein in Bad Bramstedt statt. Die Schiedsrichterlehrwarte Henning Recktenwald (HVSH) und Thorsten Heinkel (HHV) hatten gemeinsam mit HHV-Schiedsrichterwart Stephan Kamp für die ca. 50 Teilnehmer bestehend aus dem Oberliga-Kader Erwachsene sowie dem Nachwuchskader A einen interessanten Themenmix zusammengestellt.

 

Rund um den obligatorischen Rückblick auf die Hinrunde der Saison 2018/2019 inklusive Auswertungen wurden Schwerpunktthemen wie „Stoßen in der Luft“ sowie „Klare Torgelegenheit“ behandelt. Neben regeltechnischen Aspekten wurde ein großer Fokus des Lehrgangs auf das Thema „Persönlichkeit“ gelegt. In diesem Kontext referierte der HVSH-Geschäftsführer Sascha Zollinger, vor dem Hintergrund seiner jahrelangen Tätigkeit als hauptamtlicher Trainer im Nachwuchsleistungsbereich, über die wechselseitigen Erwartungen zwischen Trainern und Schiedsrichtern. „Der Austausch auf Augenhöhe zwischen Trainer- und Schiedsrichterwesen ist für die Weiterentwicklung unserer allseits geliebten Sportart elementar. Dabei müssen beidseitige Ausgangssituationen und auch Erwartungshaltungen offen und transparent kommuniziert werden.“

 

Auch Vizepräsident Spieltechnik, Marco Piotraschke, ließ es sich nicht nehmen, den Lehrgang persönlich zu besuchen. „Die Oberliga HH/SH weist aktuell 35 Gespanne in ihren Kadern auf, von denen 30 aus Schleswig-Holstein kommen. Da ist es selbstverständlich, dass wir diesen Sportfreunden anlässlich des Halbzeitlehrgangs den aktuellen Stand in der Weiterentwicklung des Schiedsrichterwesens mitteilen. Dabei steht vor allem die Implementierung des Videoportals „Sportlounge“ wie auch eine einheitliche Kleidung auf der Agenda“.

 

Sehr positiv wurde der Besuch der aktuellen DHB-Schiedsrichter Sebastian und Matthias Klinke sowie Svenja Maczeyzik aufgenommen. Auch Schiedsrichteransetzer Patrick Isler erläuterte seine Ansetzungsphilosophie vor dem Hintergrund einer systematischen Förderung der DHB-Perspektivkadergespanne sowie der Ermittlung eines Aufstiegsgespannes in Zusammenarbeit mit dem Beobachterwesen der Oberliga HH/SH allen Teilnehmern.

 

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass die Schiedsrichterteams gut gerüstet in die anstehende Rückrunde gehen und die Zusammenarbeit im Schiedsrichterwesen der gemeinsamen Oberliga HH/SH zwischen den Landesverbänden intensiviert werden soll.

Ich liebe Handball - Von Sophie Passmann - 16.01.2019

Aus der Serie: Alles oder nichts

 

ZEITmagazin Nr. 2/20192. Januar 2019, 16:51 Uhr editiert am 3. Januar 2019, 12:48 Uhr

 

Ich brauche eine neue Stammkneipe. Die, die ich jetzt habe, ist eigentlich gut, der Tresen klebt angenehm, und die anderen Gäste wollen sich nicht unterhalten, aber es gibt da etwas, worüber ich nicht hinwegsehen kann: Der Wirt weigert sich, die kommenden Spiele der Handball-WM zu zeigen. Das trifft mich vor allem deshalb, weil genau diese Kneipe gleichzeitig jedes noch so belanglose Aufwärmen jeder drittklassigen Fußballmannschaft auf Großleinwand zeigt. Er könne mit Handball nichts anfangen, sagte er, und ich verstehe da leider keinen Spaß, ganz im Gegenteil, ich nehme diesen Sport sehr persönlich, mir sind Menschen suspekt, die mit Handball nichts anfangen können. Handball ist der wichtigste Sport der Welt, das wissen alle, die mal Handball gespielt haben.

 

Am Anfang meiner Pubertät suchte ich ein cooles Hobby und ging nach dem Ausschlussverfahren vor. Die Pferdemädchen waren langweilig, die Fußballjungs waren Idioten, und Tennis war aus Reputationsgründen ausgeschlossen, nur Schnösel spielten Tennis. Übrig blieb auf dem Dorf noch Handball, und ich war mir sicher, dass Werfen und Fangen nicht so schwierig sein könnte, also betrat ich an irgendeinem Tag im Sommer das erste Mal die Turnhalle meines zukünftigen Sportvereins. Einer der Trainer bewarf mich zur Begrüßung mit einem Ball, ich fing nicht, durfte trotzdem bleiben, und ich blieb für viele Jahre, so richtig ging ich erst, als ich nach dem Abitur wegziehen musste, und es gibt Tage, da glaube ich, dass ich immer noch nicht so richtig gegangen bin.

 

Einige der wichtigsten Lektionen meines Lebens habe ich beim Handball gelernt. Wie man Bälle mit nur einer Hand fängt, zum Beispiel. Dass Kniestrümpfe und kurze Hose sehr wohl cool aussehen können und dass die Fußgelenkbänder ausleiern, wenn man sie zu oft überdehnt. Ich lernte, dass es gute und schlechte Turnhallen gibt, die schlechten sind die, in denen der Hausmeister Harzverbot ausgerufen hat, weil die Paste, die Handballer auf ihre Bälle schmieren, damit sie die dann auch mit einer Hand fangen können, die Böden versaut. In den guten Turnhallen klebt alles. Genau wie in guten Kneipen.

 

Handball ist für mich bis heute ein Frühwarnsystem, wer mal Handball gespielt hat, ist mir nahezu immer sympathisch. Das liegt vielleicht daran, dass wir alle die gleiche Jugend hatten, wir verbrachten unsere Abende schwitzend und blutend in den Turnhallen der Republik, verloren die erste Hautschicht unserer Knie an die Böden vorm Tor, füllten die Tage zwischen den Trainings mit Eisbeuteln und lagen sonntagabends mit dem, was nach dem letzten Auswärtsspiel vom eigenen Körper übrig geblieben war, erschöpft auf der Couch. Humpeln ist für Handballer ein Lebensgefühl.

 

Das Schönste aber ist, dass Handball charakterstark macht. Das sehen die Regeln so vor, denn es gibt auf dem Feld in keiner Sekunde auch nur einen unwichtigen Spieler. Aus jeder Position lassen sich Tore machen, damit sind alle auf dem Feld erst mal gleich gefährlich und gleich wichtig. Handball ist maximalbrutale Direktdemokratie, fordert dafür aber von den Schwachen Fleiß und von den Starken Bescheidenheit. Das erhöht den Druck und das Tempo und sorgt dafür, dass in einer Minute Handball mehr Kluges passiert als an einem ganzen Spieltag der Fußballbundesliga.

 

Das, was Handball einem beibringen kann, ist also heute so wichtig wie nie. Nicht unbedingt die Sache mit den Kniestrümpfen, aber die Einsicht, dass jeder in jeder Sekunde unerlässlich für das Funktionieren des großen Ganzen ist. No man is an island, keiner wirft Tore allein. Vielleicht begreift das auch noch der Wirt meiner ehemaligen Stammkneipe. Die nächste WM ist 2021. Bis dahin trinke ich halt zu Hause.

 

Quelle: https://www.zeit.de/zeit-magazin/2019/02/handball-sportkneipe-begeisterung-public-viewing-stammkneipe

 

 

Handball-Mini-WM in Owschlag – Voller Erfolg! - 11.01.2019

WM-Kampagne #weltmeisterlichengagiert startet am 3. Januar

- 20.12.2018

Wenn am 10. Januar in der Mercedes-Benz Arena in Berlin die 26. IHF Handball-Weltmeisterschaft startet, sind nicht nur die Trainer, Spieler und Offiziellen im Dauereinsatz, sondern auch viele freiwillige Engagierte, die im Hintergrund zu einen großen Anteil zum reibungslosen Ablauf eines solchen Großevents beitragen. Knapp 1000 Volunteers werden beispielsweise im Turnierzeitraum an den vier deutschen Spielorten im Einsatz sein und viele Themenbereiche abdecken.

 

Um das ehrenamtliche Handball-Engagement in der Breite zu würdigen, haben die DHB-Jugendsprecher die WM-Kampagne #weltmeisterlichengagiert ins Leben gerufen, die zur Steigerung der Wertschätzung sowie zur höheren Sichtbarkeit des Ehrenamtes verhelfen  soll. Diese Aktion startet am Donnerstag, 3. Januar, und endet am Sonntag, 27. Januar und spricht nicht nur Engagierte an, die bei der WM vor Ort im Einsatz sind, sondern auch Vereinsengagierte, die sich an der Basis für die WM einsetzen.

 

 

Hierbei können Volunteers Bilder ihres WM-Engagements unter folgendem Link hochladen und so Teil einer Community werden, die das Ehrenamt in der Breite in den Mittelpunkt stellt.* Das hochgeladene Bild wird von den Jugendsprechern mit einem WM-Raster versehen und zurückgeschickt. Im Anschluss sollen die Teilnehmer das Bild im WM-Design auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #weltmeisterlichengagiert hochladen, um an der Kampagne teilzunehmen.  

 

Unter allen eingereichten Bildern auf Facebook und Instagram, die mit dem Hashtag #weltmeisterlichengagiert versehen sind, wird eine Jury Schnappschüsse auswählen, die für die weitere Kommunikation eingesetzt werden. So wird eine Auswahl, nach vorheriger Einwilligung, als Teil einer „Engagementwall“ im Newsletter News2Know der Jungen Engagierten des Deutschen Handballbundes veröffentlicht.  Außerdem  winken als Hauptpreis zwei VIP-Tickets für das EHF EURO 2020-Qualifikationsspiel der Männer-Nationalmannschaft gegen Polen am 13. April 2019 im GERRY-WEBER STADION in Halle/Westfalen.

 

„Ohne die vielen Ehrenamtlichen würde der Vereinssport und vor allem so Großereignisse wie eine Heim-WM nicht durchgeführt werden können. Leider wird dieses große Engagement in der öffentlichen Wahrnehmung nicht immer ausreichend gewürdigt. Mit der Kampagne #weltmeisterlichengagiert wollen wir als Handballfamilie diese Arbeit in den Mittelpunkt stellen, würdigen und öffentlich präsenter machen“, sagt Martina Haas, Vorstand Mitglieder des Deutschen Handballbundes. „Diese Aktion ist ein perfektes Beispiel für das starke Engagement unserer Jugendsprecher. Wir freuen uns auf viele tolle Eindrücke von einem unvergesslichen Turnier und hoffen, so viele motivierte Leute für das Ehrenamt im Handball begeistern zu können.“

 

Alle Informationen finden sich auch im Kampagnen-Video hier.

 

*Wichtige Information: Um an der Kampagne teilzunehmen und mit Blick auf die neuen Datenschutzgesetze, ist ein Google-Konto Pflicht

 

Quelle: www.dhb.de


Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

- 19.12.2018

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde!

 

Wir machen Weihnachtsurlaub!

 

Die Geschäftsstelle und die Pass-Stelle des HVSH sind

vom 20.12.2018 bis einschl. 06.01.2019 geschlossen.


Wir wünschen Allen ein ruhiges, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


DHB-Förderpreis für Abschlussarbeiten 2019

- 14.12.2018
Bewerbungsschluss ist am 31. März: Der Deutsche Handballbund vergibt 2019 erneut einen Förderpreis für Abschlussarbeiten aller Fachrichtungen an Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Fachhochschulen, die sich thematisch mit dem Handball befassen. DHB-Vizepräsident Georg Clarke, Vorsitzender der Jugendkommission, veröffentlichte jetzt gemeinsam mit Professor Dr. Detlef Kuhlmann, dem Vorsitzenden der Projektgruppe Handball an Hochschulen im DHB, die Ausschreibung.
 
Laut Detlef Kuhlmann wird der 2017 von der Projektgruppe initiierte Preis für Abschlussarbeiten im Bachelor, Master, Ersten Staatsexamen oder Diplom 2019 zum zweiten Mal verliehen. 
 
Georg Clarke: „Damit sollen herausragende Arbeiten für eine breite Öffentlichkeit bekannt gemacht werden und ihre Ergebnisse und Erkenntnisse für Impulse in der Sportart Handball sorgen.“

 
Die eingereichten Arbeiten werden nach Einsendeschluss von einer Jury begutachtet, in der unter anderem Mitglieder der Projektgruppe Handball an Hochschulen mitwirken. Die Preise werden während der DHB-Fachleitertagung im November 2019 in Köln verliehen. Im Rahmen der Tagung stellen die Preisträger ihre Arbeiten dort vor.
 
2017 lagen 31 Abschlussarbeiten der Jury zur Bewertung vor.  Preisträger in der Kategorie Masterarbeit war der Düsseldorfer Martin Steinhoff (Technische Universität Dortmund) und in der Kategorie Bachelorarbeit der Kölner Valentin Inzenhofer (Deutsche Sporthochschule Köln).
 
Martin Steinhoff (Differenzielles Taktiktraining im Handball – Eine explorative Studie zu den Effekten unterschiedlicher Trainingsinterventionen im Taktiktraining) und Valentin Inzenhofer (Persönlichkeitsmerkmale von Torhütern im Sportspiel Handball – Eine Studie auf Basis der Big Five) hatten ihre Arbeiten während der Preisvergabe im Zuge der Frauen-WM 2017 an der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg vor 40 Fachleitern von Universitäten und Hochschulen und in Beisein des DHB-Präsidiumsmitgliedes Stefan Hüdepohl vorgestellt.
 
Moderiert hatte die Preisverleihung Torsten Kleine, Mitarbeiter der Projektgruppe Handball an Hochschulen, der auch 2019 gemeinsam mit Tim Nimmesgern, Referent Mitgliederentwicklung und Engagementförderung, den Prozess koordiniert.
 
Die Ausschreibung zum Förderpreis 2019

Aktuelles LSV-Sportforum verfügbar - Dezember 2018/Januar 2019

- 14.12.2018

In der Ausgabe Nr. 156 des SPORTforum (Dezember 2018/Januar 2019) finden Sie u.a. die aktuellen Positionen des LSV-Vorstandes und des DOSB-Präsidiums und -Vorstandes zum Thema „Virtuelle Sportarten/eGaming“, drei Beiträge aus dem Bereich Seniorensport ebenso wie einen Rückblick auf das traditionelle Herbstgespräch des KSV Herzogtum Lauenburg mit Sport und Politik im Kreis oder auch einen Beitrag zu einer interessanten Masterarbeit, die mit Unterstützung des KSV Stormarn zur Interaktion inklusiver Sportgruppen geschrieben wurde.

 

In der Rubrik „Neues aus der Steuer-Hotline“ geht es dieses Mal um die zeitnahe Mittelverwendung im gemeinnützigen Verein und in der Rubrik "Köpfe, Klubs, Ideen" porträtiert Redakteur Ralf Abratis Jan Erik Schaper vom Schachklub Kaltenkirchen, der u.a. mit Schachcafés Musikfestivals bereichert und dabei auch politische und soziale Projekte transportiert.

 

Über diese und viele andere Themen informiert die aktuelle Ausgabe des SPORTforum:

https://www.lsv-sh.de/presse-medien/artikel/sportforum-dezember-2018januar-2019-verfuegbar-zum-online-lesen-herunterladen-teilen/

 

Gern möchten wir Euch auf den Artikel auf Seite 22 über die neue Inklusionsliga bei uns im HVSH hinweisen.

 

Quelle: www.lsv-sh.de


Spiele um den HVSH-Landespokal der Männer finden in Tarp statt

- 12.12.2018

Kiel, 12. Dezember 2018. Am kommenden Wochenende, 15. und 16. Dezember, findet in der Treenehalle in Tarp das HVSH Final Four der Männer statt. Neben der HSG Tarp-Wanderup aus der Schleswig-Holstein-Liga haben sich noch die HSG Eider Harde, HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve und die SG WIFT Neumünster allesamt aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein für das Finalwochenende qualifiziert. Neben dem Landespokalsieg geht es für den Sieger auch um den Einzug in den DHB-Amateur-Pokal.

 

Am Samstag, 15. Dezember, beginnt das erste Halbfinale zwischen der HSG Tarp-Wanderup, aktueller Tabellenführer in der Schleswig-Holstein-Liga, und der HSG Eider Harde, die in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein den vierten Tabellenplatz belegen, um 15.30 Uhr.

 

In der zweiten Partie um 17.30 Uhr kommt es zum Duell der beiden Oberligisten. Der Zwölftplatzierte HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve trifft auf die SG WIFT Neumünster, die aktuell auf dem siebten Tabellenplatz ist. Das direkte Duell der beiden Ligakonkurrenten konnten die Neumünsteraner auswärts mit 30:27 gewinnen.

 

Alle Fans dürfen sich auf ein tolles Event freuen. Am Sonntag, 16. Dezember, werden die Partien um 14.00 Uhr (Spiel um Platz 3) und 16.00 Uhr (Finale) angepfiffen. Neben spannenden Spielen erwartet die Besucher zu jedem Spiel das beliebte Tippspiel mit attraktiven Preisen.

 

Eintrittskarten gibt es an der Tageskasse.

Einlass am Samstag ab 14.00 Uhr und Sonntag ab 12.30 Uhr.

 

Bildunterschrift: HVSH Final Four der Männer - wer gewinnt den HVSH-Landespokal?


Deutschland-Cup der Landesauswahl m02 in Berlin

- 06.12.2018

Deutschland-Cup: Berlin empfängt im Dezember 300 Talente der männlichen Jugend

 

Thomas Ludewig, Konstantin Büttner und Cederic Haß sind derzeit viel gefragte Gesprächspartner. Präsident, Geschäftsführer und Haß, der derzeit beim Handball-Verband Berlin (HVB) ein Duales Studium absolviert, halten die Organisationsfäden für den Deutschland-Cup der Jahrgänge 2002 und jünger der männlichen Jugend in den Händen. Laut Büttner erwarte der HVB von Freitag bis Sonntag, 14. bis 16. Dezember, 16 Landesverbands-Auswahlmannschaften mit an die 300 Talenten in der Bundeshauptstadt.

 

„Daneben etwa 80 Offizielle. Die Schiedsrichter sowie die Zeitnehmer und Sekretäre nicht mitgerechnet“, erklärt der Geschäftsführer. „Auch nicht die Vertreter des DHB, die die Veranstaltung begleiten.“ Der Deutschland-Cup der Landesverbände tritt in diesem Jahr erstmals an die Stelle des bisherigen Länderpokals des Deutschen Handballbundes.

 

Laut Thomas Ludewig hätten die Veranstaltungsvorbereitungen bereits Anfang des Jahres begonnen: „Hotelreservierungen, Hallenreservierungen“, erklärt der HVB-Präsident. Konstantin Büttner: „Im Oktober, Anfang November sind wir dann in die heiße Phase eingestiegen.“ Detailabsprachen mit den teilnehmenden Landesverbänden, mit den Verantwortlichen der vier Spielhallen, Helfer-Akquise, Werbemaßnahmen, Redaktion des Programmheftes, Druck der Eintrittskarten: Gut 100 Punkte umfasse die To-do-Liste, zu der er, Präsident Ludewig und Cederic Haß tagtäglich greifen würden, um den Status-quo zu überprüfen, an deren Optimierung die drei Berliner von Jahr zu Jahr weiter arbeiten.

 

Von 2015 bis 2017 hatte der HVB für den Deutschen Handballbund die örtliche Ausrichtung des Länderpokals in der bisherigen Form übernommen, 2014 laut Thomas Ludewig bereits die Ausrichtung der Endrunde, für die sich die Auswahlmannschaften in Vorrunden-Turnieren seinerzeit noch qualifizieren mussten. „Die Erfahrungen kann uns keiner nehmen“, sagt der Präsident. „Was nicht heißen soll, dass wir die Veranstaltung nicht weiterentwickeln.“ 

 

Laut Geschäftsführer Büttner stehe der HVB im ständigen Kontakt mit den Verantwortlichen des Handball-Verbandes Württemberg, der für die Zeit von Freitag bis Sonntag, 4. bis 6. Januar 2019, 16 Auswahlmannschaften der weiblichen Jugend zum Deutschland-Cup empfängt. „Erfahrungsaustausch ist wichtig.“

 

Froh sei man seitens des HVB, dass der Freundeskreis des Deutschen Handballs, die Veranstaltung der Landesverbände genauso begleitet, wie das Vorgängerformat in Verantwortung des DHB; etwa durch die Gestellung von Medaillen und Pokalen. 

 

Zehn junge Engagierte aus den Reihen des Deutschen Handballbundes unterstützen während der Durchführung des Turniers vom 14. bis 16. Dezember in der Bundeshauptstadt. Konstantin Büttner: „Gemeinsam mit den Angehörigen des Jugendteams des HVB.“

 

Thomas Ludewig könne allen am Handball Interessierten einen Besuch der Bundeshauptstadt anlässlich des Deutschland-Cups nur empfehlen, den Angehörigen der Talente im Speziellen: Für die Talente gelte der Wettbewerb als Abschluss einer zum Teil fünf Jahre andauernden Förderung durch die Landesverbände. „Wir sehen in den vier Hallen drei Tage lang Nachwuchshandball auf höchstem Niveau.“ Und auch außerhalb der Spielstätten habe die Bundeshauptstadt gerade in der Vorweihnachtszeit viel zu bieten: „120 Weihnachtsmärkte. Das gibt es in keiner anderen Stadt“, sagt Ludewig.

 

 
 
Bildunterschrift: Landesauswahl m01 beim Länderpokal 2017 in Berlin

Neuer Leitfaden für Trainer im Kinderhandball

- 03.12.2018

Gute Nachrichten für die vielen Kinder- und Jugendtrainer in den über 4.200 deutschen Handballvereinen: Ab sofort ist das neue DHB-Fachbuch KINDERHANDBALL. Von den Minis bis zur D-Jugend – ein Leitfaden für Trainer beim Philippka-Sportverlag erhältlich. Auf 176 Seiten widmen sich die beiden Autoren, Dr. Jan Pabst und Markus Scherbaum, ausschließlich Fragen zum Handball mit 5- bis 12-Jährigen und versorgen Trainer mit wichtigen Orientierungspunkten in ihrem komplexen und anspruchsvollen Aufgabenspektrum. Ob Informationen zur eigenen Qualifizierung, zu Trainingsgrundsätzen in den jüngsten Altersklassen, Trainingsinhalte oder praktische Beispiele zur Umsetzung im Trainingsalltag – alle Themen orientieren sich ausschließlich am Alltag sowie an den Bedürfnissen fünf- bis zwölfjähriger Kinder und ihrer häufig unerfahrenen Trainer.

 

Die Schlüsselrolle für den Verbleib oder die Abwanderung von jungen Spielern in den Vereinen, so – sinngemäß – das Statement von Axel Kromer, Vorstand Sport des Deutschen Handballbundes, in seinem Vorwort, liege bei den Kindertrainern. Da ist Unterstützung gefragt, die das neue DHB-Fachbuch unter anderem in Form direkt umsetzbarer Hilfen für die Trainingsplanung und -gestaltung gibt. „Wir konzentrieren uns aktuell auf die Weltmeisterschaft 2019, haben dabei aber auch immer die Zukunft im Blick. Deshalb arbeiten wir nachhaltig, um Erfolg in den kommenden Jahren zu ermöglichen“, sagt Kromer. „Das Fachbuch Kinderhandball, das sich am erfolgreichen Kinderhandballkonzept des HV Württemberg orientiert, bündelt unsere Empfehlungen für die Jüngsten. Wir sind überzeugt, dass die Inhalte in zehn Jahren mit neuen Spitzenhandballern erste Früchte tragen werden.“

 

Weitere Informationen finden Sie auf dhb.de/trainer sowie beim Philippka-Sportverlag (www.philippka.de/shop).

 


Mini-WM 2019 der mJE - "Wir stimmen uns ein"

- 23.11.2018

Liebe Handballfreundinnen,

Liebe Handballfreunde,

 

der Handballverband Schleswig-Holstein e.V. plant gemeinsam mit dem DHB eine Handball-Mini-WM am 05/06.01.2019 für die Mannschaften der männlichen E-Jugend. Dabei soll frei nach dem Motto „Wir stimmen uns ein“ gemeinsam Handball nach dem Spielplan der Männer-WM gespielt werden. Das bedeutet, es wird eine offizielle Auslosung erfolgen, bei der jede teilnehmende Mannschaft einen Ländernamen zugelost bekommt. Ebenfalls wird es einen Einmarsch mit den Länderfahnen in die Sporthalle sowie ein auf die WM bezogenes Rahmenprogramm geben.

 

Für alle weiteren Informationen könnt ihr hier die Einladung und den Meldebogen einsehen.

 

Zusammen mit der Anmeldung könnt ihr Euch auch gern als Ausrichter bewerben. Bei Rückfragen zur Veranstaltung steht Frank Hamann (frankhamann@hvsh.de) gern zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung und auf ein gemeinsames tolles Event zum Einstimmen auf die Männer-WM.

 


Jugendtrainer aufgepasst!

- 23.11.2018
Am 14.12.2018 findet unsere letzte Lehrveranstaltung in diesem Jahr statt.
 
Als Referent wird euch Frank Hamann von 16:30 bis 20:00 Uhr Rund um das Thema „D-Jugendtraining“ auf den neusten Stand bringen.
 
Bitte meldet euch bei Interesse unter dem folgenden Link zu unserer Schulung an:
 
Euer HVSH-Lehrwesen Team

Mitgliederentwicklung: Vereinsförderpreis des DHBs

- 21.11.2018

DHB und Freundeskreis des Deutschen Handballs loben Vereinsförderpreis 2018 aus

Georg Clarke, Vizepräsident des Deutschen Handballbundes sowie Vorsitzender der Jugendkommission, und Martina Haas, Vorstand Mitglieder des DHB, veröffentlichen die Ausschreibung des Vereinsförderpreises Mitgliederentwicklung 2018. In der Summe schüttet der Deutsche Handballbund mit Unterstützung des Freundeskreises des Deutschen Handballs Preisgelder in Höhe einer Gesamtsumme von 5000 Euro aus.
 
Bewerbungsschluss ist am 1. Dezember.
 
„Das gemeinsame Ziel Mitgliederentwicklung der Handballorganisationen in Deutschland ist es, Menschen für den Handballsport zu begeistern und für die Handballvereine zu gewinnen“, heißt es in der von Georg Clarke und Martina Haas unterzeichneten Ausschreibung. Beide wüssten um das Engagement und die Ideenvielfalt der Mitglieder der Vereine. Ziel von Deutschem Handballbund und Freundeskreis des Deutschen Handballs sei, die besten Ideen zu prämieren und als Best-Practice-Modelle  allen Vereinen bundesweit zugänglich zu machen.
 
Bewerten wollen die Initiatoren die Wettbewerbsbeiträge primär nach Kriterien wie Kreativität, Innovation, Umfang und Umsetzbarkeit.
 
Wettbewerbsbeiträge werden in fünf Kategorien eingeordnet:

 

1. Modelle zur Bindung von Mitgliedern außerhalb des Wettkampfsports (neue Sportangebote)
2. Modelle zu Handball im Elementarbereich (Kinder U6)
3. Modelle zur Engagementförderung im Handballverein/ in der Handballabteilung
4. Modelle zur Gewinnung und Bindung von (jungen) Menschen mit Beeinträchtigung (Inklusion)
5. Modelle zur Gewinnung und Bindung von (jungen) Menschen mit Fluchterfahrung/ Migrationshintergrund (Integration)
 
Ausgeschüttet werden je Wettbewerbskategorie Preisgelder in Höhe von 500 bis 1000 Euro. Die Verteilung und Anzahl der Preisträger richten sich nach
der Anzahl und Qualität der Einsendungen. 
 
Beiträge sind unter Berücksichtigung der Teilnahmebedingungen per Bewerbungsbogen per E-Mail (tim.nimmesgern@dhb.de) oder per Post (Deutscher Handballbund e.V., Stichwort Vereinsförderpreis Mitgliederentwicklung 2018, z. Hd. Tim Nimmesgern, Strobelallee 56, 44139 Dortmund) zu senden.
 

Gruppenrabatt-Aktion für die WM wird erweitert

- 20.11.2018
Die Gruppenrabatt-Aktion zur Handball-Weltmeisterschaft in Deutschland und Dänemark (10. Januar bis 27. Januar 2019) wird an drei deutschen WM-Standorten erweitert: Ab Mittwoch, 21. November, um 0 Uhr können Vereine Gruppentickets für die Preiskategorien PK1 und PK Best kaufen.
 
 
Bisher galt die besondere „8 plus 2“-Gruppenaktion – bei einer Bestellung von mindestens zehn Karten einer Kategorie müssen nur acht dieser Tickets gezahlt werden  - ausschließlich für die Preiskategorien PK2, PK3 und PK4. Da die Kontingente dort bereits ausgebucht sind, wird das Angebot nun um zwei weitere Preiskategorien ausgedehnt.  
 
 
„Wir wollen die Heim-WM für unsere Vereine greifbar machen. Viele Mannschaften haben das Angebot bereits genutzt, was zeigt, dass die Handballfamilie heiß auf die WM ist“, sagt Mark Schober, Vorstandsvorsitzender des Deutschen Handballbundes. „Daher freuen wir uns sehr, mit der Ausweitung dieser Ticketaktion weiteren Vereinen eine Möglichkeit zu geben, dieses Highlight auch hautnah in den Arenen verfolgen zu können.“ 
 
 
Die Erweiterung des Angebots gilt für ausgewählte Spieltage an den Standorten München (14. und 16. Januar), Köln (20., 21. und 23. Januar) und Berlin (11. Januar). Ausgenommen ist der Halbfinalstandort Hamburg.
 
 
Die Karten sind über ein Gruppenbuchungsformular auf der offiziellen WM-Website via handball19.com erhältlich. 
 
 

Aktuelles LSV-Sportforum verfügbar - November 2018

- 16.11.2018
In der Ausgabe Nr. 155 des SPORTforum (November 2018) finden Sie u.a. einen Beitrag zur „Wahl der Sportler des Jahres 2018 in Schleswig-Holstein“, die vom 26. November bis zum 10. Dezember 2018 wieder über ein Internet-Voting auf www.ndr.de/sh läuft. Weiterhin lesen Sie einen Beitrag über die Kooperation von Schule und Verein in Ammersbek (Kreis Stormarn) zwischen dem Hoisbütteler SV und der Grundschule Hoisbüttel und über die Ausschreibung des Elfriede-Kaun-Preises für Gleichstellung 2019. Darüber hinaus weisen wir noch einmal mit einem Beitrag auf die Möglichkeit der Zukunftswerkstatt als Instrument zur Weiterentwicklung von Vereinen und Verbänden hin.
 
 
In der Rubrik „Neues aus der Steuer-Hotline“ geht es dieses Mal um das Thema „Der Verein als Kleinunternehmer nach dem Umsatzsteuergesetz" und in der Rubrik "Köpfe, Klubs, Ideen" porträtiert Redakteur Tamo Schwarz die Flensburger Synchronschwimmtrainerin Petra Obermark, die in dieser Sportart ganz in ihrem Element ist.
 
 
Über diese und viele andere Themen informiert die aktuelle Ausgabe des SPORTforum,

 

Quelle: www.lsv-sh.de


IHF-Trainersymposium vom 08.-10.01.2019 in München

- 16.11.2018

Liebe Handballfreunde,

 
im Vorfeld der 26. IHF Handball-Weltmeisterschaft findet in München vom 08. bis zum 10. Januar 2019 das IHF-Trainersymposium statt. Hochkarätige Referenten, wie z. B. Dagur Sigurdsson und Xavier Pascual, werden zum Thema „Developing great handball players all over the world“ referieren.
 
 
Die Veranstaltung wird am 08. Januar um 13.00 Uhr durch den IHF-Präsidenten Dr. Hassan Moustafa eröffnet und von Anett Sattler moderiert. Teil des Programms wird u. a. ein Länderspiel der U17-Nationalmannschaften zwischen Deutschland und Österreich sein, welches im Anschluss gemeinsam analysiert wird.
 
 
Die Eintrittskarten für den 1. WM-Spieltag am Freitag, 11.01.2019, in München sind inkludiert!
 
 
Alle weiteren Informationen sowie das Anmeldungsformular finden Sie hier: www.coaches.handball19.com 
 
 
Die Teilnahme am IHF-Trainersymposium ist für alle interessierten Trainer offen. Diese anerkannt A-Lizenz Fortbildung gilt in Folge selbstverständlich für die B- und C-Lizenz Verlängerung.

 


Einladung Engagierte im HVSH

- 16.11.2018

Liebe Handballfreundinnen,

Liebe Handballfreunde,

 

wir haben vor gut einem Jahr gemeinsam das Projekt "Frauen im HVSH" gestartet. Gemeinsam sind wir Ideen für weitere Projekte in Schleswig-Holstein angegangen und haben unter anderendie offenen Referentenstellen im HVSH näher betrachtet (siehe unten). Unsere Vizepräsidentinnen Katja Meyer (Frauen und Breitensport) und Nicole Gildner (Jugend) wollen jetzt gemeinsam ein Maßnahmenkatalog zur Mitgliederentwicklung und zum Ehrenamt zusammenstellen. Aus diesem Grund wollen wir das Projekt für alle Engagierte im HVSH öffnen und laden Euch daher zum nächsten Treffen ein:

 

"ENGAGIERTE im HVSH - HANDBALL in SH aktiv MITGESTALTEN!"

 

Das nächste Treffen wird am 26.11.2018 um 19:00 Uhr im Haus des Sports stattfinden.

 

Bei Interesse und bei Anmeldung meldet Euch bitte bis zum 23.11.2018 bei geschaeftsstelle@hvsh.de.

 

Alle Interessierten sind Herzlich Willkommen und zur Mitarbeit eingeladen.

 

Einblick in die bisherigen Ergebnisse:

 

 


Einladung Junge Engagierte in Schleswig-Holstein

- 07.11.2018

Moin Moin Sportfreundinnen und Sportfreunde,

 

wir, Finja und Fynn (HVSH Jugendsprecher), wollen dich gern zu einem Jugendtreffen am 16.11.2018 um 17:30 Uhr im Haus des Sports in Kiel einladen. Ziel des Treffens ist die Aufstellung eines Jugendteams, das Projekte rund um den Handball organisiert. Wir haben uns schon eigenes einfallen lassen freuen uns aber auch auf deine Ideen.

 

Es wäre toll, wenn du dich bei einem von uns anmeldest. Spontan sind aber keine Türen verschlossen. Auch wenn du am 16.11.2018 keine Zeit hast, kannst du dich gern per Mail melden.

 

mit sportlichen Gürßen

Finja und Finn

HVSH Jugendsprecher

jugendsprecher@hvsh.de

 

Geplanter Ablauf:

 

TOP 1 Vorstellungsrunde

TOP 2 Was ist junges Engagnement?

TOP 3 Projektvorstellung, z.B. WM´19 Stand out! und Beachhandball

TOP 4 Eure Ideen

TOP 5 Abschluss


DHB Mitgliederbefragung 2018

- 16.10.2018

Liebe Handballfreundinnen,
Liebe Handballfreunde,

 

der Deutsche Handballbund möchte seinen Vereinen und Mitgliedern stets bestmöglichen Service und erstklassige Leistungen bieten und arbeitet stetig an der Entwicklung des Handballsports in Deutschland.

 

In diesen Entwicklungsprozess möchten wir auch Euch einbeziehen: Helft durch Eure Teilnahme an der DHB Mitgliederbefragung, noch besser zu werden und den Handballsport in Deutschland weiterzuentwickeln! Wir möchten Eure Meinung zur Sportart Handball und zum DHB erfahren.

 

Unter folgendem Link könnt ihr an der DHB Mitgliederbefragung teilnehmen:

 

https://www.efs-survey.com/uc/REPUCOM/3671/

 

Das Ausfüllen nimmt nur ca. 10 Minuten Zeit in Anspruch und ist bis Ende zum 9. November 2018 möglich.

 

Am Ende der Umfrage habt Ihr die Gelegenheit, an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Unter allen Teilnehmern werden folgende Gewinne verlost:

 

  • 5 x 2 Eintrittskarten für die Handball WM 2019 für ein Spiel in München, Köln oder Berlin
  • 2 x 2 Eintrittskarten für ein Männer- oder Frauen-Länderspiel in 2019
  • 5 signierte Trikots der Männer Nationalmannschaft
  • 10 Fanpakete des DHB

 

Die Umfrage wird vom Marktforschungsinstitut Nielsen Sports im Auftrag des DHB durchgeführt. Eure Angaben werden vertraulich behandelt und nur für Marktforschungszwecke verwendet. Eure Angaben werden dem DHB anonym übermittelt, können also nicht in Verbindung mit Ihrer Person gebracht werden.

 

Wir danken Euch im Voraus herzlich für Eure Unterstützung!


Hans-Walter Kruppa verstorben

- 12.10.2018

Am 01. Oktober 2018 verstarb nach langer schwerer Krankheit der ehemalige
1. Vorsitzende des KHV Nordfriesland

 

Hans-Walter Kruppa

 

im Alter von 60 Jahren.

 

Unser sympathischer Sportfreund Hans-Walter war von 2005 - 2009 der Frauenwart des KHV Nordfriesland und hat von 2009-2017 als 1. Vorsitzender den Kreishandballverband geführt.

 

Der KHV Nordfriesland und der Handballverband Schleswig-Holstein verlieren mit dem Ehrenmitglied Hans-Walter Kruppa einen umsichtigen, humorvollen und überall beliebten Sportfreund.

 

Wir werden Hans-Walter vermissen und sein Andenken in Ehren halten.

 

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

 

Peter Saß Dierk Petersen
1. Vorsitzender Präsident
KHV Nordfriesland e.V. Handballverband SH e.V.

 


20 Trainer absolvieren die C-Trainer-Ausbildung

- 11.10.2018

Beginnend mit dem Kinderhandballgrundkurs an einem Wochenende, 4 Tage in den Sommerferien 2018 und letztendlich nochmal 4 Tage vom 29.-02.10.2018 in Bad Malente haben 20 Trainer mit der C-Lizenz des Deutschen Handballbundes ausgestattet.

Das HVSH-Referententeam um Mirko Spieckermann (Lehrwart) sowie Olaf Schimpf (VP Le/Le) und die Trainer haben mit viel Spaß in Zusammenarbeit mit dem Demoteam vier Tage Handballtheorie und -praxis hinter sich. Jetzt heißt es die erworbenen Kenntnisse im täglichen Trainingsbetrieb anzuwenden. Inhalte der Ausbildung waren DHB-Ramentrainingskonzeption, Persönlichkeits- und Teamentwicklung, Trainingslehre, Techniktraining, Athletiktraining, Koordinationstraining und vieles mehr.

 

Wir bedanken uns bei allen Referenten und wünschen den Trainer viel Spaß in der Umsetzung!


HVSH-Pokal Viertelfinalauslosungen

- 11.10.2018

Die Viertelfinalbegegnungen des HVSH-Pokals der Frauen und Männer wurden vergangenen Samstag, 06.10.2018, ausgelost.

Der geplante Spieltermin für die Begegnungen ist der 31.10.2018.

Die Heimvereine haben die Spieltermine bis zum 15.10.2018 an die spielleitende Stelle zu melden.

 

Viertelfinale Frauen:

TSV Altenholz (OL)

-

HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen (3. Liga)

HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve (LL Nord)

-

HSG Jörl/Doppeleiche-Viöl (3. Liga)

SG Todesfelde/Leezen (OL)

-

Sieger aus HC Treia/Jübek (SHL) vs.
SV Henstedt-Ulzburg (3. Liga)

TSV Ellerau (LL Süd)

-

HSG Mönkeberg/Schönkirchen (SHL)

 

Viertelfinale Männer:

TSV Sieverstedt (SHL)

-

HSG Weddingstedt/Hennstedt/Delve (OL)

HSG Mönkeberg/Schönkirchen (SHL)

-

SG WIFT Neumünster (OL)

Preetzer TSV (SHL)

-

HSG Tarp-Wanderup (SHL)

TSV Büsum (LL Nord)

-

HSG Eider Harde (OL)

 


 
Handballverband...
Zuklappen
  •  
    Handballverband S...
    •  
      Aktionstage
      •  
        Klaas
      •  
        Marie
    •  
      Breitensport
      •  
        Beachhandball
      •  
        Flüchtlinge i...
      •  
        Frauen im HVSH
      •  
        Handball für ...
      •  
        Kinderhandball
      •  
        Projekte - Fr...
      •  
        Schulhandball
    •  
      HVSH: amtliche ...
    •  
      Handball
    •  
      Jugend im HVSH
      •  
        bundesweiter ...
    •  
      Landesauswahlen
      •  
        Förderkader
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        Jugendaustaus...
    •  
      Lehrwesen
      •  
        B-Trainerausb...
      •  
        C-Trainerausb...
      •  
        C-Trainerausb...
      •  
        Termine in de...
    •  
      Perspektive 2020
    •  
      Schiedsrichter
      •  
        Aktive
      •  
        SR-Erlebnisbe...
    •  
      Software Verban...
    •  
      Spielbetrieb
      •  
        Final Four
    •  
      Turniere
    •  
      Verbandstag 2011
    •  
      Verbandstag 2012
    •  
      Verbandstag 2014
    •  
      Verbandstag 2017
    •  
      WM 2015 Kolumne
    •  
      aoVerbandstag 2...
    •  
      häufig gestellt...
    •  
      verbindliche Ve...
Übersicht
Termine
Mediathek