Schliessen

Rückenwind aus der WM: HVSH und DHB spannen die Segel auf - 11.03.2019

Handball-Verband Schleswig-Holstein und Deutscher Handballbund spannen die Segel auf: Gemeinsam stellen sie den Handballvereinen und Handballabteilungen Druckvorlagen für Flyer und Plakate zur Verfügung, um ihre Angebote zu bewerben. „Und um den Rückenwind, den der Handball nach der Weltmeisterschaft der Männer derzeit erfährt, aufzunehmen“, sagt Dierk Petersen, Präsident des Handball-Verbandes Schleswig-Holstein. Die Vorlagen und deren Beschreibungen stehen unten zum Download bereit.

 

„Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig“, sagt Martina Haas, Vorstand Mitglieder des DHB, mit Blick auf die Vorlagen. „Hinweise auf Trainingszeiten, auf Aktionstage oder Spielfeste: alles ist möglich. Werbung in Supermärkten, an den Hinweistafeln in Schulen oder Sporthallen, im Jugendzentrum: Wir wollen unsere Angebote dort vorstellen, wo es erlaubt ist und wo die Menschen sind.“

 

Ziel ist es, auf alle Handball-Interessierten zu zugehen, in die Vereine einzuladen und sie von Anfang an für den Handballsport zu begeistern.

 

Fortbildungen im März – noch Plätze frei - 26.02.2019

Liebe Handballfreundinnen,
Liebe Handballfreunde,

 

wir möchten Euch gern auf die beiden folgenden Fortbildungsveranstaltungen im März hinweisen und freuen uns auf Eure Anmeldungen:

 

08.03.2019
C-Weiterbildung: D-Jugendtraining Angriff-Basics
Frank Hamann
Munkbrarup
Zur Anmeldung

 

16.03.2019
C-Weiterbildung: C-Jugendttraining Abwehr-Basics
Frank Hamann
Henstedt-Ulzburg
Zur Anmeldung

 

30.03.2019
C-Weiterbildung: Kooperation Rückraum mit Außen und Kreis im D- und C-Jugendbereich + Torhütereinheit 
Jan Breitenstein und Eckart Schlichthaber
Bargteheide
Zur Anmeldung

 

Für Rückfragen steht euch Carina Hagenah, Tel 0431-6486303 gerne zur Verfügung.

Wartungsarbeiten an den Servern der Siebenmeterprodukte - 01.03.2019

Liebe Handballfreundinnen,
Liebe Handballfreunde,

 

am Montag, 04.03.2019, 18:30 Uhr, startet Handball4All umfangreiche Wartungsarbeiten. Betroffen sind alle Siebenmeterprodukte:

 

  • SpielberichtOnline
  • PassOnline
  • SpielplanOnline
  • ErgebnisseOnline
  • SchiedsrichtereinteilungOnline
  • SchiedsrichterbeobachtungOnline
  • H4A VereinsApp

 

In dieser Zeit sind Änderungen in Siebenmeter nicht möglich. Spätestens um 12:00 Uhr am Dienstag, 05.03.2019, sind die Arbeiten abgeschlossen.

Einladung 13. Ladies Cup - 01.03.2019

Einladung zum Frauenhandballturnier für Frauen ab 40 Jahren

Es startet der dreizehnte LADIES-CUP. Hierzu laden wir alle Mannschaften herzlich ein, die nicht am regulären Punktspielbetrieb teilnehmen und deren Spielerinnen älter als 40 Jahre sind. Es findet statt am:

Samstag, 11.05.2019 ab 13.00 Uhr

in Kiel-Suchsdorf

Ausschreibung:
 

 

- Mannschaften, die nicht am regelmäßigen Spielbetrieb teilnehmen.
- Altersbeschränkung ab 40 Jahre, jedoch sind pro Mannschaft maximal zwei “jüngere“ Spielerinnen (über 35 Jahre) erlaubt.
- Jedes Team gibt sich einen Teamnamen
- Gastspielerinnen sind erlaubt
- Jede Mannschaft benennt eine Ansprechpartner/in
- Die Teilnahmegebühr von 30,- Euro ist vor Ort zu entrichten
- Gespielt wird nach den Regeln des DHB / HVSH
- Meldeschluss für´s Turnier ist der 13.04.2019
 
 
Weitere Informationen erfolgen nach dem Meldeschluss! Anmeldungen erfolgen bei Urte Christiansen per mail: urtechristiansen@gmx.de oder Handy 0171 54 990 65. Bis dann in Kiel-Suchsdorf.
 

Kieler Woche Inklusiv am 22.06.2019

- 14.03.2019

Liebe Handballfreunde,

 

auch in diesem Jahr findet am 22. Juni 2018, um 10 Uhr das Sportfest ,,Kieler Woche inklusiv'' für Menschen mit und ohne Behinderung im Sportpark Kiel-Gaarden statt.

 

Bei diesem Handballturnieres spielen Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung zusammen oder gegeneinander. Egal ob mit oder ohne Handicap: Der Spaß an der Bewegung steht im Vordergrund, was die inklusive Gemeinschaft fördert.

 

Neben Handball, sind auch Fußball, Floorball, Basketball, Boule und Boccia, sowie viele weitere Spielangebote vertreten.

 

Das Sportfest wird von der Stiftung Alsterdorf und stadt.mission.mensch auf die Beine gestellt, der Handballpart wird von der HG Region Förde und dem Handballverband Schleswig-Holstein e.V. organisiert. Genaueres könnt ihr der Ausschreibung entnehmen. Zum Anmeldeformular.

 

Anmeldeschluss ist der 29. Mai 2019


DHB: Stellenausschreibung

- 14.03.2019

Der Deutsche Handballbund e.V. ist der weltgrößte Handballverband und einer der größten Sportverbände in Deutschland. An unserem Standort Dortmund vergeben wir ab April 2019 eine Praktikumsstelle in dem Bereich

 

Veranstaltungen und Sponsoring

 

Was dich erwartet:
 
  • abwechslungsreiche Aufgaben im Umfeld des Deutschen Handballbundes e.V. und der Handball-Nationalmannschaften
  • konzeptionelle, administrative und organisatorische Unterstützung des Bereichs Veranstaltungen und Sponsoring
  • Unterstützung bei der Organisation von Länderspielen
  • eigenständige Projektbetreuung und -koordination
  • sportbegeisterte, engagierte Kolleginnen und Kollegen

 

zur Stellenausschriebung hier klicken...


HG OKT wird Pokalsieger!

- 24.02.2019

Das Final Four der Frauen 2019 am 23./24.02.2019 hat seinen Pokalsieger gefunden. Das Teilnehmerfeld bestand aus drei Drittligisten und einem Schleswig-Holstein-Ligisten. Nach jeweils deutlichen Spielen in den Halbfinals setzten sich die Mannschaften der HSG Jörl-Doppeleiche Viöl mit 33:19 gegen die HSG Mönkeberg/Schönkirchen, und die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen mit 27:21 gegen den gastgebenden SV Henstedt-Ulzburg durch.

 

Der Außenseiter HSG Mönkeberg/Schönkirchen verkaufte sich trotz des zwei-Ligen-Unterschieds mehr als achtbar bis Anfang der 2. Halbzeit, konnte dann aber dem Druck „Firebirds“ nicht mehr standhalten. Die gastgebenden „Frogs-Ladies“ verschliefen den Start in das Spiel gegen die HG OKT komplett und liefen bis zum Ende dem resultierenden Rückstand hinterher. Im Spiel um Platz 3 hielt der SV Henstedt-Ulzburg die nie aufsteckende Mannschaft der HSG Mönkeberg-Schönkirchen knapp auf Distanz und sicherte sich mit einem 29:25-Erfolg einen verdienten 3. Platz. Im Finale bestätigte die HG OKT ihre gute Form und dominierte gegen die leicht favorisierte HSG Jörl-DE Viöl die Partie. Am Ende stand ein verdienter Pokalsieger HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen fest, die sich nach dem 2. Platz im letzten Jahr nun endlich mit dem Titel belohnte.

Herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg!

Wir danken dem Ausrichter SV Henstedt-Ulzburg um Abteilungsleiter Wulf Winterhoff für die tolle Organisation! Es hat Spaß gemacht im „Froschteich.“

Pressespiegel

Player of the Match:

 

Halbfinale
HSG Jörl-DE Viöl vs. HSG Mönkeberg/Schönkirchen
Raphaela Steffek

Halbfinale
SV Henstedt-Ulzburg vs. HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen
Tina Genz

Spiel um Platz 3
SV Henstedt-Ulzburg vs. HSG Mönkeberg/Schönkirchen
Alexia Pfeifer

Finale
HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen vs. HSG Jörl DE-Viöl
Andrea Lubrich


Wolf-Dieter "Wölfi" Reiche verstorben

- 22.02.2019

Am 09. Februar 2019 verstarb der ehmalige Lehrwart des HVSH

 

Wolf-Dieter "Wölfi" Reiche

 

im Alter von 80 Jahren.

 

Unser engagierter Sportfreund war nicht nur selbst als Spieler bis in den Altherrenbereich aktiv sondern auch als Trainer und Funktionär.

 

Ab 1968 brachte er sich in den HVSH-Lehrstab ein und war ab 1970 als Landestrainer im weiblichen Bereich tätig, sowie als Lehrwart des KHV Schleswig.

 

Auch auf DHB-Ebene war er ab 1980 als Bundeslehrwart aktiv und hat durch seine Lehrtätigkeit große Verdienste in der Ausbildung von Übungsleitern und Trainern. Von 1988 bis 1996 war er Landeslehrwart des Handballverbandes Schleswig-Holstein.

 

Mit Wolf-Dieter Reiche verliert der Handballsport einen engagierten und geschätzten Sportfreund.

 

Der Trauergottesdienst findet am Donnerstag 14. März 2019, 13.00 Uhr, in der St. Nicolai Kirche in Eckernförde statt.

 

Die Urnenbeisetzung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis.

 

Anstelle freundlich zugedachter Blumen und Kränze bittet die Famile um eine Spende zugunsten der DLRG Eckernförde oder der Handballjugend SH auf das Sonderkonto Scheel + Koll bei der Förde Sparkasse, IBAN: DE23 2105 0170 1002 2587 45, unter dem Kennwort: Wolf-Dieter Reiche. 

 

Wir werden "Wölfi" vermissen und sein Andenken in Ehren halten.

 

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

 

Dierk Petersen Alexander Ostrowski
Präsident VP Recht
Handballverband SH e.V. Handballverband SH e.V.

 


Hochklassige Spiele um den Landespokal der Frauen erwartet

- 21.02.2019

Am 23./24. Februar findet in Henstedt-Ulzburg in den Sportstätten des Alstergymnasiums, Maurepassstraße 67, das HVSH Final Four der Frauen statt. Dieses Veranstaltungsformat wird vom Handballverband Schleswig-Holstein bereits zum neunten Mal durchgeführt. Wie auch im Jahr zuvor, werden alle vier Spiele um den Pokalsieg live übertragen, erstmalig von unserem neuen Medienpartner Sprungwurf TV/Radio FOM, sodass auch die Handballfans, die nicht in der Halle sind, die Spiele verfolgen können. Kommentiert werden die Übertragungen vom Handballexperten Finn-Ole Martins (Radio FOM).

 

Im ersten Halbfinalspiel am Samstag um 15.30 Uhr kommt es zum Duell zwischen dem gastgebenden SV Henstedt-Ulzburg und der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen. Der SV Henstedt-Ulzburg konnte bereits viermal den Pokalsieg feiern, während der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen zuletzt als TSV Owschlag in der Pokalsaison 2011/2012 der Pokalsieg gelang. Aktuell befinden sich beide Teams im Mittelfeld der 3. Liga, wobei die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen Platz 6 und somit zwei Tabellenplätze vor dem SV Henstedt-Ulzburg, Platz 8, belegt.

 

Die als Favorit gehandelten Frauen der HSG Jörl-DE Viöl werden am Samstag um 18 Uhr gegen den Underdog HSG Mönkeberg-Schönkirchen um den Einzug ins Finale antreten. Derzeit ist der Vizemeistertitel in der 3. Liga für die Frauen der HSG Jörl-DE Viöl zum Greifen nahe und unterstreicht das Saisonziel der Firebirds, oben mitspielen zu wollen. Doch auch die HSG Mönkeberg-Schönkirchen rund um Trainer Bernd Hinrichs möchte sportliche Akzente setzen und mit viel Spaß als Underdog das Final Four bestreiten.

 

Die Sonntagsspiele werden um 13.30 Uhr (Spiel um Platz 3) und 16.00 Uhr (Finale angepfiffen.

 

Neben spannenden Spielen erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm: Zu jedem Spiel gibt es ein Tippspiel, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Unter anderem können Gutscheine für das JUMP-House in Hamburg-Stellingen oder die Unsichtbar, sowie Eintrittskarten für Spiele der SG Flensburg-Handewitt und des THW Kiels gewonnen werden.

 

Tagestickets sind an der Kasse für 11 Euro (Erwachsene), 6 Euro (Schüler, Studenten und Jugendliche 7-17 Jahre) erhältlich. Kinder bis  einschließlich 6 Jahre haben freien Eintritt.

 

Weitere Informationen auf:www.hvsh.de

 

Für Rückfragen:

Handballverband Schleswig-Holstein e.V.
Carina Hagenah
Mail: carinahagenah@hvsh.de

Tel.: 0431/6486-303


Aktuelles LSV-Sportforum verfügbar - Februar 2019

- 12.02.2019

In der Ausgabe Nr. 157 des SPORTforum (Februar 2019) finden Sie u.a. einen bildreichen Rückblick auf die Gala zur Ehrung der Sportler des Jahres 2018 in Schleswig-Holstein, einen Ausblick auf den 4. Schleswig-Holsteinischen SportDIALOG am 8. und 9. März in Damp und auch ein interessantes Update zu den Fördermöglichkeiten des LSV in Zusammenhang mit Integration durch Sport. Zum Thema Integration passen auch ein Interview mit dem Integrationslotsen Almohammad Bahaa von der BSG Eutin und ein Bericht über den Tischtennisverband Schleswig-Holstein, der bei sich großes Potenzial bei der Integrationsarbeit sieht. In der Rubrik „Neues aus der Steuer-Hotline“ geht es dieses Mal um das häufig nachgefragte Thema „Spenden“ und in der Rubrik "Köpfe, Klubs, Ideen" porträtiert Redakteur Tamo Schwarz den VDST Tauchsport Landesverband Schleswig-Holstein, der zum 1. Januar dieses Jahres einen Generationswechsel vollzogen hat. Auch der Beitrag der ARAG Sportversicherung zum Thema CyberSchutz für Sportvereine dürfte auch großes Interesse stoßen.

 

Über diese und viele andere Themen informiert die aktuelle Ausgabe des SPORTforum.

Quelle: www.lsv-sh.de


Wow! Der FDDH erreicht neue Dimension!

- 11.02.2019

Der 1991 gegründete Freundeskreis des Deutschen Handballs e.V. (FDDH e.V.) erreicht 2019 eine neue Dimension.

 

Dann nämlich wird der FDDH e.V. in diesem Zeitraum weit über eine halbe Millionen Euro an Fördermitteln für Initiativen der Handballjugend und des Schiedsrichternachwuchses in Deutschland zur Verfügung gestellt haben. Ebenso Fördermittel für inclusive, integrative Handballprojekte und Ballspenden für Grundschulen.

 

Waren es bis zum 31.12.2018 schon 468.414 Euro an Zuwendungen, kommen 2019 noch Zahlungen von 27.550 Eure für neue Initiativen und sowie 6.750 Euro für erst Anfang 2019 Projektnachweise aus 2018 dazu. Insgesamt werden das dann 502.714 Euro an Fördermitteln sein. "Unterm Strich" ein stolzer Betrag!


Final Four der Frauen 2019 - Spielpaarungen

- 07.02.2019

Liebe Handballfreundinnen,
Liebe Handballfreunde,

 

die Halbfinalbegegnungen und die Uhrzeiten für das Final Four der Frauen am 23./24.02.2019 stehen fest:

 

 

 

 


„DHB hat einen super Job gemacht“

- 31.01.2019

HVSH-Präsident Dierk Petersen spricht im Interview über seine Eindrücke von der Handball-WM und deren erhoffte Auswirkungen

 

KIEL Schleswig-Holstein ist auch Handball-Land. Da ist es nicht weiter verwunderlich, dass Dierk Petersen, Präsident des Handballverbandes Schleswig-Holstein (HVSH), die am Sonntag beendete Heim-WM intensiv begleitet hat. Unser Redakteur Holger Petersen sprach mit dem 56 Jahre alten Sieverstedter über die Eindrücke seiner WM-Tournee, die ihn von Berlin über Köln und Hamburg bis nach Herning führte.

 

Herr Petersen, wie haben Sie die WM erlebt – als Fan und häufiger Tribünengast?

Das Eröffnungsspiel in Berlin mit der besonderen politischen Signalgebung durch die vereinte Mannschaft aus Korea war der Auftakt für 17 tolle Tage, in denen unsere Sportart prächtig dargestellt wurde. Der DHB mit seinem gesamten Team um Andreas Michelmann und Marc Schober hat einen super Job gemacht und Deutschland als hervorragenden Gastgeber präsentiert. Das war hoch professionell. Da können wir schon sehr stolz sein.

 

Und wie fällt Ihre Bilanz als HVSH-Präsident aus?

 

Als HVSH-Präsident war es mir wichtig, die Stimmungen neben dem Spielfeld aufzufangen und auch Antworten auf einige Fragen zu bekommen: Wie können wir Landesverbände unsere Professionalität steigern, um uns für die Anforderungen der Zukunft auszurichten? Was ist mit der möglichen Reduzierung der Landesverbände? Wie steht es um die unterschiedliche finanzielle Ausstattung der Landesverbände?

 

Was war Ihr persönliches WM-Highlight?

 

Höhepunkte waren sicherlich die Spiele unserer Mannschaft mit deren besonderer Dramatik. Aber auch die Möglichkeit, Joachim Deckarm zu seinem 65. Geburtstag gratulieren zu dürfen, wird mir in bester Erinnerung bleiben. Zudem gab es viele Begegnungen mit Menschen, die die Geschichte des deutschen Handballs geprägt haben.

 

Sie haben auch Ministerpräsident Daniel Günther getroffen...

Ja, richtig. Der Handball in Schleswig-Holstein definiert sich ja nicht nur über die SG Flensburg-Handewitt oder den THW Kiel, sondern über seine nahezu 40 000 Mitglieder. Die Anforderungen an das Ehren- und Hauptamt im HVSH sind vielfältig und groß, das muss auch immer mal wieder der Politik deutlich gemacht werden. Ich glaube, wir sind da auf einem guten Weg und haben mit dem Handballfan Günther auch einen Befürworter unserer Sportart.

 

Welche Wirkung dieser erfolgreichen WM erhoffen Sie sich für Schleswig-Holsteins Handball?

Ich erwarte schon ein gesteigertes Interesse. Viele Spieler vom THW und der SG haben eine bedeutende Rolle bei der WM gespielt, sind natürlich Identifikationsfiguren und steigern das Interesse am Handballsport. In den vielen Gesprächen mit DHB-Vize Bob Hanning konnten die gegenseitigen Erwartungshaltungen zwischen DHB und Landesverbände deutlich gemacht werden. Unterstützungen bei der Umsetzung von Projekten wurden vereinbart.

 

Thema Nachhaltigkeit. 2007 war der DHB nach dem Wintermärchen nicht gut vorbereitet. Jetzt soll das anders sein. Gibt es konkrete Maßnahmen?

Konkret kann ich noch nicht werden, da bedarf es noch einer engeren Abstimmung mit dem Präsidium. Eine unserer zentralen Aufgaben wird es sein, den Handball in die Schulen zu tragen. Um eine wirkliche Nachhaltigkeit zu erzielen, sind viele Faktoren notwendig.

 

Die da wären?

Wenn wir intensiver in den Schulen arbeiten wollen, benötigen wir ein Netzwerk aus Ministerien, Schulbehörden sowie Schulleitungen und letztendlich auch qualifizierte Menschen zur Durchführung dieser Unterrichtseinheiten. Nach der Schulzeit sind dann wiederum die Vereine gefragt – Trainer sowie Hallenzeiten werden benötigt. Hier wird sicher auch der DHB mit seinen Konzepten helfen können. Vorgespräche hat es bereits während der WM gegeben.

 

Das kostet alles auch Geld. Was macht die Sponsorensuche?

Wir werden nach dem für März geplanten Umzug unserer Geschäftsstelle nach Neumünster (in ein Gebäude an den Holstenhallen, Anm. der Red.) deutlich aktiver unsere Produkte vorstellen und bewerben, in großer Hoffnung auf die Unterstützung durch Sponsoren.

 

Der DHB erwartet einen siebenstelligen Gewinn aus dieser WM. Bekommt der HVSH auch ein Stück vom Kuchen ab?

Ich rechne mit einer baldigen Einladung seitens der DHB-Verantwortlichen, um genau dieses Thema zu besprechen. Gefühlt ist dieses Geld schon dreimal ausgegeben, mal sehen was bei uns ankommt. Ich habe aber ein gutes Gefühl. Die zugesagten finanziellen Mittel der Landesverbände für die Bezahlung der Mitarbeiterin für Mitgliedergewinnung sowie die Installation eines sehr teuren Schiedsrichterportals dürften – so meine Hoffnung – nicht mehr eingefordert werden.

 

Quelle: SHZ (30.01.2019), Redakteur: Holger Petersen

Quelle Bild: Sascha Klahn/DHB


Integration im Sport – Update zu den Fördermöglichkeiten des LSV im Jahr 2019

- 31.01.2019

Fortbildungen und C-Trainer-Ausbildung – noch Plätze frei

- 30.01.2019

Das Jahr 2019 hat begonnen und wir befinden uns derzeit in der Planung und Fertigstellung des Aus- und Fortbildungskatalog. Wir wollen Euch auch in diesem Jahr ein breites und vielfältiges Spektrum an Themen anbieten. Zu folgenden Terminen könnt ihr Euch bereits jetzt anmelden. Wir freuen uns auf Euch.

 

FORTBILDUNGEN:

  • 08.03.2019
    C-Weiterbildung: D-Jugendtraining Angriff-Basics
    Munkbrarup
    Zur Anmeldung
     

  • 20.04.2019
    C-Weiterbildung: Gewonnen und Verloren wird im Kopf
    Mildstedt
    Zur Anmeldung

 

AUSBILDUNGEN:

  • 07.04. – 10.04.2019
    Modul 2 (Teilnahmevoraussetzung: Teilnahme am Modul 1)
    Bad Malente
    Zur Anmeldung

  • 10.04. – 13.04.2019
    Modul 1 (Teilnahmevoraussetzung: Teilnahme am Kinderhandball GK)
    Bad Malente
    Zur Anmeldung

 

Für Rückfragen steht euch Carina Hagenah, Tel 0431-6486303 gerne zur Verfügung.


HVSH Beachhandballpokal-Wochenende 2019

- 30.01.2019

Das HVSH Beachhandballpokal-Wochenende startet am 25. Mai 2019!

Anders als in den Jahren zuvor wird das Jugend- und Erwachsenenturnier zu einem großen Turnier verbunden und erhält durch den Handicap-Pokal einen weiteren Zuwachs.

 

In der Zeit vom 25. – 26. Mai 2019 richtet der Handballverband Schleswig-Holstein an der Seebrücke in Grömitz folgende Pokale aus:

 

HVSH Landespokal Erwachsene:                  25. - 26. Mai 2019

HVSH Jugendpokal B-Jugend:                      25. - 26. Mai 2019

HVSH Jugendpokal C-Jugend:                      25. Mai 2019

HVSH Handicap-Pokal:                                  25. Mai 2019

 

Alle weiteren Informationen und das Anmeldeformular zum HVSH Beachhandball-Pokal findet ihr unter folgendem Link:

 

Anmeldeformular

Durchführungsbestimmungen Jugend

Durchführungsbestimmungen Erwachsene

 

Bitte sendet eure Anmeldung an: beachhandball@hvsh.de.

 

Für Rückfragen steht euch Carina Hagenah, Tel 0431-6486303 gerne zur Verfügung.

 

Gespielt wird nach dem offiziellen Regelwerk der International Handball Federation (IHF). Darüber hinaus werden geschulte Beachhandball-Schiedsrichter die Spiele im Sand leiten.

 


Spielverlegung WM - Spielbetrieb im HVSH

- 24.01.2019

Liebe Handballfreundinnen,
Liebe Handballfreunde,

 

die Männer-WM in Deutschland/Dänemark sorgt gerade für eine überragende Stimmung und zieht uns alle in ihren Bann. Damit wir alle am Wochenende sowohl das Halbfinale als auch das Spiel um die Medaille begleiten können, gilt folgende Regelung für Spielverlegungen am Wochenende:

 

Der HVSH schließt sich den Ausführungen des DHB vollumfänglich an. Die Teilnahme unserer Männer A-Nationalmannschaft am Finalwochenende führt zu der Regelung der Amtlichen Bekanntmachung des DHB vom 11.01.18:

 

...“Sollte Deutschland am Finalwochenende spielen, werden Spiele auf Wunsch einer Mannschaft kostenfrei verlegt.“

 

Dies bedeutet konkret: Zeigt eine Mannschaft auf Ebene des HVSH-Spielbetriebs der zuständigen Spielleitenden Stelle schriftlich (unter Einbeziehung des Spielgegners) an, dass eine Spielverlegung infolge des Finalwochenendes (d.h. Freitag - 25.01.19, Samstag - 26.01.19,  Sonntag - 27.01.19) gewünscht ist, so wird das betreffende Spiel kostenfrei (in der Zuständigkeit der Spielleitenden Stelle bzgl. einer angemessenen Fristsetzung zur Neuterminierung) verlegt.

 

Wir wünschen allen Handballerinnen und Handballern ein tolles Finalwochende und der Männernationalmannschaft viel Erfolg für die verbleibenden zwei Spielen.

 

Quelle Bild: Sascha Klahn/DHB

 


Final Four der Frauen 2019 bei dem SV Henstedt-Ulzburg

- 23.01.2019
Der HVSH vergibt die Ausrichtung des Final-Fours der Frauen an den
SV Henstedt-Ulzburg.
Das Turnier wird am 23. und 24. Februar stattfinden.
 
Wir freuen uns auf spannende Spiele und ein tolles Event!
 

Großer Berufsinformationstag der SJ SH zum Thema „Sport und Bewegung“

- 16.01.2019

Am 24. Januar 2019 veranstaltet die Sportjugend im Landessportverband Schleswig-Holstein (sjsh) einen Berufsinformationstag zum Thema „Sport und Bewegung“. Dieser wird von 16 bis 20 Uhr im RBZ Wirtschaft . Kiel (Regionales Berufsbildungszentrum Wirtschaft der Landeshauptstadt Kiel), Westring 444 stattfinden. In 48 Kurzvorträgen und an zahlreichen Messeständen informieren unterschiedlichste Experten über die verschiedenen Berufszweige sowie Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten im Sport.

 

Um eine Anmeldung unter www.berufsinfotag-sport.de wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Dort sind auch alle weiterführenden Informationen zur Veranstaltung aufgeführt. Die Teilnahme am Berufsinformationstag ist kostenfrei!

 

„Der Sport stellt einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor dar und bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen zahlreiche Engagement- und Arbeitsfelder, die vielen jungen Menschen gar nicht bekannt sind. Das möchten wir mit unserem Berufsinformationstag ändern“, so Carsten Bauer, Geschäftsführer der Sportjugend Schleswig-Holstein. Die bundesweit einzige Berufsinformationsveranstaltung dieser Art findet bereits zum dritten Mal statt. Im vergangenen Jahr informierten sich etwa 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Jobs und Ausbildungswege im Sport.

 

Die Mitglieder der Sportjugend Schleswig-Holstein sind die Jugendorganisationen der Kreissport- und Landesfachverbände, die wiederum rund 345.000 junge Menschen bis 27 Jahre in den über 2.600 Sportvereinen des Landes betreuen. Die sjsh und das RBZ Wirtschaft . Kiel wollen im Rahmen ihrer Kooperation die ökonomische und soziale Bedeutung des Sports auch über diese Veranstaltung hinaus langfristig bei jungen Menschen thematisieren und in Praxisprojekten erlebbar machen.

 

Weitere Informationen:

www.berufsinfotag-sport.de

www.sportjugend-sh.de

 


Ich liebe Handball - Von Sophie Passmann

- 16.01.2019

Aus der Serie: Alles oder nichts

 

ZEITmagazin Nr. 2/20192. Januar 2019, 16:51 Uhr editiert am 3. Januar 2019, 12:48 Uhr

 

Ich brauche eine neue Stammkneipe. Die, die ich jetzt habe, ist eigentlich gut, der Tresen klebt angenehm, und die anderen Gäste wollen sich nicht unterhalten, aber es gibt da etwas, worüber ich nicht hinwegsehen kann: Der Wirt weigert sich, die kommenden Spiele der Handball-WM zu zeigen. Das trifft mich vor allem deshalb, weil genau diese Kneipe gleichzeitig jedes noch so belanglose Aufwärmen jeder drittklassigen Fußballmannschaft auf Großleinwand zeigt. Er könne mit Handball nichts anfangen, sagte er, und ich verstehe da leider keinen Spaß, ganz im Gegenteil, ich nehme diesen Sport sehr persönlich, mir sind Menschen suspekt, die mit Handball nichts anfangen können. Handball ist der wichtigste Sport der Welt, das wissen alle, die mal Handball gespielt haben.

 

Am Anfang meiner Pubertät suchte ich ein cooles Hobby und ging nach dem Ausschlussverfahren vor. Die Pferdemädchen waren langweilig, die Fußballjungs waren Idioten, und Tennis war aus Reputationsgründen ausgeschlossen, nur Schnösel spielten Tennis. Übrig blieb auf dem Dorf noch Handball, und ich war mir sicher, dass Werfen und Fangen nicht so schwierig sein könnte, also betrat ich an irgendeinem Tag im Sommer das erste Mal die Turnhalle meines zukünftigen Sportvereins. Einer der Trainer bewarf mich zur Begrüßung mit einem Ball, ich fing nicht, durfte trotzdem bleiben, und ich blieb für viele Jahre, so richtig ging ich erst, als ich nach dem Abitur wegziehen musste, und es gibt Tage, da glaube ich, dass ich immer noch nicht so richtig gegangen bin.

 

Einige der wichtigsten Lektionen meines Lebens habe ich beim Handball gelernt. Wie man Bälle mit nur einer Hand fängt, zum Beispiel. Dass Kniestrümpfe und kurze Hose sehr wohl cool aussehen können und dass die Fußgelenkbänder ausleiern, wenn man sie zu oft überdehnt. Ich lernte, dass es gute und schlechte Turnhallen gibt, die schlechten sind die, in denen der Hausmeister Harzverbot ausgerufen hat, weil die Paste, die Handballer auf ihre Bälle schmieren, damit sie die dann auch mit einer Hand fangen können, die Böden versaut. In den guten Turnhallen klebt alles. Genau wie in guten Kneipen.

 

Handball ist für mich bis heute ein Frühwarnsystem, wer mal Handball gespielt hat, ist mir nahezu immer sympathisch. Das liegt vielleicht daran, dass wir alle die gleiche Jugend hatten, wir verbrachten unsere Abende schwitzend und blutend in den Turnhallen der Republik, verloren die erste Hautschicht unserer Knie an die Böden vorm Tor, füllten die Tage zwischen den Trainings mit Eisbeuteln und lagen sonntagabends mit dem, was nach dem letzten Auswärtsspiel vom eigenen Körper übrig geblieben war, erschöpft auf der Couch. Humpeln ist für Handballer ein Lebensgefühl.

 

Das Schönste aber ist, dass Handball charakterstark macht. Das sehen die Regeln so vor, denn es gibt auf dem Feld in keiner Sekunde auch nur einen unwichtigen Spieler. Aus jeder Position lassen sich Tore machen, damit sind alle auf dem Feld erst mal gleich gefährlich und gleich wichtig. Handball ist maximalbrutale Direktdemokratie, fordert dafür aber von den Schwachen Fleiß und von den Starken Bescheidenheit. Das erhöht den Druck und das Tempo und sorgt dafür, dass in einer Minute Handball mehr Kluges passiert als an einem ganzen Spieltag der Fußballbundesliga.

 

Das, was Handball einem beibringen kann, ist also heute so wichtig wie nie. Nicht unbedingt die Sache mit den Kniestrümpfen, aber die Einsicht, dass jeder in jeder Sekunde unerlässlich für das Funktionieren des großen Ganzen ist. No man is an island, keiner wirft Tore allein. Vielleicht begreift das auch noch der Wirt meiner ehemaligen Stammkneipe. Die nächste WM ist 2021. Bis dahin trinke ich halt zu Hause.

 

Quelle: https://www.zeit.de/zeit-magazin/2019/02/handball-sportkneipe-begeisterung-public-viewing-stammkneipe

 

 


Gute Resonanz beim Schiedsrichter-Halbzeitlehrgang der OL HH/SH

- 16.01.2019

Am 12.01.19 fand der jährliche Halbzeitlehrgang der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein in Bad Bramstedt statt. Die Schiedsrichterlehrwarte Henning Recktenwald (HVSH) und Thorsten Heinkel (HHV) hatten gemeinsam mit HHV-Schiedsrichterwart Stephan Kamp für die ca. 50 Teilnehmer bestehend aus dem Oberliga-Kader Erwachsene sowie dem Nachwuchskader A einen interessanten Themenmix zusammengestellt.

 

Rund um den obligatorischen Rückblick auf die Hinrunde der Saison 2018/2019 inklusive Auswertungen wurden Schwerpunktthemen wie „Stoßen in der Luft“ sowie „Klare Torgelegenheit“ behandelt. Neben regeltechnischen Aspekten wurde ein großer Fokus des Lehrgangs auf das Thema „Persönlichkeit“ gelegt. In diesem Kontext referierte der HVSH-Geschäftsführer Sascha Zollinger, vor dem Hintergrund seiner jahrelangen Tätigkeit als hauptamtlicher Trainer im Nachwuchsleistungsbereich, über die wechselseitigen Erwartungen zwischen Trainern und Schiedsrichtern. „Der Austausch auf Augenhöhe zwischen Trainer- und Schiedsrichterwesen ist für die Weiterentwicklung unserer allseits geliebten Sportart elementar. Dabei müssen beidseitige Ausgangssituationen und auch Erwartungshaltungen offen und transparent kommuniziert werden.“

 

Auch Vizepräsident Spieltechnik, Marco Piotraschke, ließ es sich nicht nehmen, den Lehrgang persönlich zu besuchen. „Die Oberliga HH/SH weist aktuell 35 Gespanne in ihren Kadern auf, von denen 30 aus Schleswig-Holstein kommen. Da ist es selbstverständlich, dass wir diesen Sportfreunden anlässlich des Halbzeitlehrgangs den aktuellen Stand in der Weiterentwicklung des Schiedsrichterwesens mitteilen. Dabei steht vor allem die Implementierung des Videoportals „Sportlounge“ wie auch eine einheitliche Kleidung auf der Agenda“.

 

Sehr positiv wurde der Besuch der aktuellen DHB-Schiedsrichter Sebastian und Matthias Klinke sowie Svenja Maczeyzik aufgenommen. Auch Schiedsrichteransetzer Patrick Isler erläuterte seine Ansetzungsphilosophie vor dem Hintergrund einer systematischen Förderung der DHB-Perspektivkadergespanne sowie der Ermittlung eines Aufstiegsgespannes in Zusammenarbeit mit dem Beobachterwesen der Oberliga HH/SH allen Teilnehmern.

 

Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass die Schiedsrichterteams gut gerüstet in die anstehende Rückrunde gehen und die Zusammenarbeit im Schiedsrichterwesen der gemeinsamen Oberliga HH/SH zwischen den Landesverbänden intensiviert werden soll.


Handball-Mini-WM in Owschlag – Voller Erfolg!

- 11.01.2019

WM-Kampagne #weltmeisterlichengagiert startet am 3. Januar

- 20.12.2018

Wenn am 10. Januar in der Mercedes-Benz Arena in Berlin die 26. IHF Handball-Weltmeisterschaft startet, sind nicht nur die Trainer, Spieler und Offiziellen im Dauereinsatz, sondern auch viele freiwillige Engagierte, die im Hintergrund zu einen großen Anteil zum reibungslosen Ablauf eines solchen Großevents beitragen. Knapp 1000 Volunteers werden beispielsweise im Turnierzeitraum an den vier deutschen Spielorten im Einsatz sein und viele Themenbereiche abdecken.

 

Um das ehrenamtliche Handball-Engagement in der Breite zu würdigen, haben die DHB-Jugendsprecher die WM-Kampagne #weltmeisterlichengagiert ins Leben gerufen, die zur Steigerung der Wertschätzung sowie zur höheren Sichtbarkeit des Ehrenamtes verhelfen  soll. Diese Aktion startet am Donnerstag, 3. Januar, und endet am Sonntag, 27. Januar und spricht nicht nur Engagierte an, die bei der WM vor Ort im Einsatz sind, sondern auch Vereinsengagierte, die sich an der Basis für die WM einsetzen.

 

 

Hierbei können Volunteers Bilder ihres WM-Engagements unter folgendem Link hochladen und so Teil einer Community werden, die das Ehrenamt in der Breite in den Mittelpunkt stellt.* Das hochgeladene Bild wird von den Jugendsprechern mit einem WM-Raster versehen und zurückgeschickt. Im Anschluss sollen die Teilnehmer das Bild im WM-Design auf Facebook oder Instagram mit dem Hashtag #weltmeisterlichengagiert hochladen, um an der Kampagne teilzunehmen.  

 

Unter allen eingereichten Bildern auf Facebook und Instagram, die mit dem Hashtag #weltmeisterlichengagiert versehen sind, wird eine Jury Schnappschüsse auswählen, die für die weitere Kommunikation eingesetzt werden. So wird eine Auswahl, nach vorheriger Einwilligung, als Teil einer „Engagementwall“ im Newsletter News2Know der Jungen Engagierten des Deutschen Handballbundes veröffentlicht.  Außerdem  winken als Hauptpreis zwei VIP-Tickets für das EHF EURO 2020-Qualifikationsspiel der Männer-Nationalmannschaft gegen Polen am 13. April 2019 im GERRY-WEBER STADION in Halle/Westfalen.

 

„Ohne die vielen Ehrenamtlichen würde der Vereinssport und vor allem so Großereignisse wie eine Heim-WM nicht durchgeführt werden können. Leider wird dieses große Engagement in der öffentlichen Wahrnehmung nicht immer ausreichend gewürdigt. Mit der Kampagne #weltmeisterlichengagiert wollen wir als Handballfamilie diese Arbeit in den Mittelpunkt stellen, würdigen und öffentlich präsenter machen“, sagt Martina Haas, Vorstand Mitglieder des Deutschen Handballbundes. „Diese Aktion ist ein perfektes Beispiel für das starke Engagement unserer Jugendsprecher. Wir freuen uns auf viele tolle Eindrücke von einem unvergesslichen Turnier und hoffen, so viele motivierte Leute für das Ehrenamt im Handball begeistern zu können.“

 

Alle Informationen finden sich auch im Kampagnen-Video hier.

 

*Wichtige Information: Um an der Kampagne teilzunehmen und mit Blick auf die neuen Datenschutzgesetze, ist ein Google-Konto Pflicht

 

Quelle: www.dhb.de


 
Handballverband...
Zuklappen
Übersicht
Termine
Mediathek