Schliessen
Online Vereinszeitung - MTV 1846 Gießen
Inhalt

Gold für Cora Weimer

- 15.07.2015

Einen kompletten Medaillensatz sammelten die Fechter des MTV Gießen am vergangenen Wochenende in Hanau. Verantwortlich dafür zeichneten sich bei den Landesmeisterschaften die Florettspezialisten der Juniorenklasse.

Überstrahlt wurden die Ergebnisse der Lahnstädter von Cora Weimer (Bild). Die MTVlerin beendete ihr letztes Juniorenjahr mit einem Coup und sicherte sich in einem Herzschlagfinale den Meistertitel.

Die Damen-Mannschaft holte in der Folge Silber und die Herren rundeten das Turnierwochenende mit Bronze ab.

Außerdem wurden noch die Degenmeisterschaften der Aktiven ausgefochten, wo sich die heimischen Fechter ebenfalls achtbar schlugen.

 

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnete sich im Damenflorett-Einzel bereits nach der Vorrunde ab. Sowohl Weimer (5:0; 5:0: 5:1; 5:2), als auch ihre direkten Konkurrentinnen vom TFC Hanau, Laura und Sophie Olewski, behielten in ihren Vorrunden eine weiße Weste.

In der Zwischentabelle an Platz zwei liegend, ging es für die Gießenerin in die Ausscheidungskämpfe. Hier setzte sie ihren Weg ins Finale weiter souverän fort. Mit 15:3, 15:3 und 15:8 ließ sie ihren Gegnerinnen keine Chance. Im Halbfinale siegt sie mit 15:6 gegen Eleonore Pühl (TV Langen), die zuvor noch Sophie Olewski aus den Rennen geworfen hatte.

Im Finale traf Weimer auf deren Schwester Laura. Nachdem sie beim Hugo-Ehlen-Turnier am vorletzten Wochenende im Halbfinale gegen Sophie den kürzeren gezogen hatte, war nun die Motivation umso größer, das finale Gefecht für sich zu entscheiden.

Wie erwartet entwickelte sich ein enger Kampf, bei dem sich keine der Kontrahentinnen entscheidend absetzen konnte. Bei Stand von 14:14 hatte Cora Weimer die zielsichere Spitze und traf zum alles entscheidenden letzten Treffer.

Mit ihrem Goldrang festigte Weimer außerdem ihren Führungsplatz in der Hessischen Rangliste und ist auf dem besten Weg, sich für die Deutschen Juniorenmeisterschaften zu qualifizieren.

Als zweite Gießenerin im Titelrennen schlug sich Elisabeth Gläß gut und erreichte Rang 9.

 

Im Mannschaftswettbewerb gewannen Cora Weimer und Elisabeth Gläß in einer Startgemeinschaft mit Eleonore Pühl (Langen) die Silbermeidaille. Sie unterlagen im Finale den Damen des TFC Hanau.

 

Die Junioren-Herren fochten ebenfalls ihren Meister aus. Als bester MTVler verpasste Laurin Ohrem auf Rang neun knapp den Einzug ins Achtelfinale. Es folgten Tomas Njie auf Rang 13 und Gwendal Rabillard auf dem 19. Platz.

Besser lief es für die Herren dann im Teamwettbewerb. Mit 45:19 gegen den TFC Hanau legten die Laurin Ohrem, Tomas Nije und Victor Zschätzsch einen beeindruckenden Start hin.

Gegen den späteren Meister von der TG Dörnigheim konnten die Mittelhessen im Halbfinale leider nicht ausreichend punkten (30:45). Nichts anbrennen ließen sie dann im kleinen Finale. Beim 45:40 hielten sie die Gegner vom FC Darmstadt von Beginn auf Abstand und gewannen Bronze.

 

Außerdem wurden in Hanau noch die Landesmeister der Degen-Aktiven ausgefochten. Auch hier schlugen sich die heimischen Fechter achtbar. Martha Herkommer erreichte bei den Damen das Viertelfinale und schloss das Turnier auf dem achten Platz ab. Bei den Herren belegte, in einem starken Starterfeld, Fabian Zschätzsch Platz 28. Julian Kaupe wurde 37. und Tobias Durchholz reihte sich auf Platz 39 ein.

 


American Football: Auswärtssieg der Dragons im Westerwald

- 02.06.2015
Dragons feiern zweiten Auswärtssieg in Folge Vor zahlreich mitgereisten Fans bestätigten die MTV-Footballer am vergangenen Sonntag ihre bestechend gute Form und siegten in Montabaur mit 20:7. Ein gutes Laufspiel und eine herausragende Defense waren dabei wieder einmal der Garant für den Sieg. Höchst motiviert, auch im zweiten Auswärtsspiel in Folge die Punkte mit nach Hause zu nehmen, starteten die Gießen Golden Dragons mit dem Ballbesitz ins Spiel. Die Offense, angeführt von Spielmacher Marius Markgraf, überbrückte mit mehreren Läufen und kurzen Pässen das komplette Spielfeld und konnte erst kurz vor der Endzone durch eine starke Defense-Leistung der Gastgeber gestoppt werden. So sorgte Kicker Marc Buarque mit einem Fieldgoal zum 0:3 für die ersten Punkte im Spiel. Im Gegenzug konnten die Fighting Farmers, die sich vor der Saison mit dem US-Quarterback Drew Clausen verstärkt hatten, kein Kapital aus ihrem Ballbesitz schlagen. Ohne ein First Down gegen eine engagiert spielende Dragons-Defense erzielen zu können, musste man sich im vierten Versuch wieder vom Ball trennen. Doch auch der zweite Ballbesitz der Gäste brachte keine Punkte und so endete das erste Viertel mit 0:3. Im zweiten Spielabschnitt dominierte bei Gießen weiterhin das Laufspiel. Running Back Marco Dilk fand immer wieder Lücken in der Defense der kämpfenden Bauern. So dauerte es nicht lange, bis er mit der Unterstützung seiner Vorblocker die Endzone fand. Nach dem Extrapunkt durch Marc Buarque stand es nun 0:10. Der darauffolgende Kick-Off-Return stellte eine Art Weckruf für die Farmers dar. Unkonzentriertheiten auf Seiten der Gießener erlaubten Returner Joshua Haas das Leder bis in die Hälfte der Dragons zurückzutragen. Schnell wurden weitere Meter gemacht und es deuteten sich die ersten Punkte für Montabaur an. Doch Saftey Noel Salas fing einen Pass von Clausen in der eigenen Endzone ab und sicherte so Gießens weiße Weste zur Halbzeit. Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Die Defense der Drachen dominierte den Angriff der Westerwälder nach Belieben und zwangen sie ein ums andere Mal zum Ballbesitzwechsel. Doch auch in der Offense der Lahnstädter schlichen sich nun Fehler ein. Bei einem langen Passversuch fand Quarterback Markgraf nur einen Gegenspieler. Es folgten unschöne Szenen, die die Rivalität beider Teams beschreiben. Mehrere Unsportlichkeiten auf beiden Seiten sorgten für unnötige Strafen im ansonsten fair geführten Spiel. Für Highlights sportlicher Art sorgte hingegen wieder Running Back Dilk. Ein langer Lauf in die Endzone wurde nur durch eine Halten-Strafe gegen Gießen nicht als Touchdown gewertet. So musste man sich abermals mit einem Fieldgoal zum 0:13 begnügen. Auch im finalen Viertel sollte sich nichts an der Überlegenheit der Golden Dragons ändern. Durch variantenreiches Pass- und Laufspiel näherten sich die Gäste ein weiteres Mal der Endzone Montabaurs. Doch auch in diesem Fall konnte der letzte Meter nicht überbrückt werden und man setzte auf einen weiteren Fieldgoal-Versuch. Der Snap misslang jedoch gründlich, konnte aber dennoch von Holder Johann Hartlieb reaktionsschnell in Punkte umgemünzt werden. Bei seinem Lauf über Außen kamen sämtliche Verteidiger zu spät und Hartlieb erzielte doch noch den Touchdown zum 0:20 (PAT Buarque). Die letzten Punkte der Partie sollten jedoch den Gastgebern gelingen. Wieder war ein guter Return die Initialzündung für den Angriff der Hausherren. Konnte die Gießener Defense-Line Laufversuche noch für Raumverlust stoppen, fand Farmers-Quarterback Clausen kurz vor Spielende noch Receiver Joshua Haas in der Endzone zum 7:20. Den Gießen Golden Dragons bleibt nun nur eine Woche zur Regeneration, ehe es kommenden Sonntag im heimischen Waldstadion zum Rückspiel gegen die Frankfurt Pirates kommt. Da das Hinspiel erst in letzter Sekunde gewonnen wurde, kann ein spannendes Spiel erwartet werden.

Gießener Fechter erfolgreich bei "Goldener Maske" von Maintal

- 24.03.2015

Vergangenes Wochenende, 21., 22. März, fand die Goldene Maske von Maintal, ein Fechtturnier der Hessischen Rangliste, statt.

Begonnen wurde am Samstag mit den Jugendwettbewerben. In der B-Jugend gingen für den MTV Gießen Christoph Gessner und Leonie Reuschel an den Start.

Reuschel konnte sich in einem kleinen, aber starken Teilnehmerfeld nur schwer durchsetzen. Sie erreichte den dritten Platz von vier Teilnehmerinnen.

Im Wettbewerb der Herren startete Gessner mit zwei Siegen in der Vorrunde in das Turnier, daraufhin verlor er sein erstes Gefecht der Direktausscheidung. Zu seinem Glück wurde mit Hoffnungslauf gefochten, sodass er sich mit zwei spannenden Gefechten wieder zurück unter die letzten Acht kämpfte. Dort unterlag er dem späteren Turniersieger Moritz Frohwein aus Dörningheim und schied auf Platz 8 aus.


Später am Tag startete der Schülerwettbewerb. Unter den 18 Teilnehmern waren fünf Fechter aus Gießen: Max Winter, Ben Feustel, Julius Blumentritt, Finn Grundmann und Simeon Hanewald. 
Alle starteten mit großer Begeisterung in den Wettkampf und kämpften sich motiviert durch die Vorrunde. Nur für Winter reichte es nicht für die K.O. Runde. Er schied auf Platz 17 aus. Bei den anderen lief es deutlich besser, sodass Feustel nach einer tadellosen Vorrunde auf Platz eins gesetzt war. Der Rest platzierte sich im Mittelfeld. 
Im Hauptlauf konnte sich nur Ben Feustel durchsetzen und zog ohne Schwierigkeiten mit 10:1 Sieg gegen Michel Stahmer aus Hanau ins Viertelfinale ein. Die anderen drei verloren ihr ersten Gefechte der Direktausscheidung und landeten im Hoffnungslauf. Dort verlor Hanevald sein nächstes Gefecht und schied als 13. aus.
Finn Grundmann und Julius Blumentritt kämpften sich durch den Hoffnungslauf zurück ins Viertelfinale. Dort kam es zwischen Grundmann und Feustel zu einem Gießener Duell, welches Feustel klar mit 10:4 für sich entscheiden konnte. 
Julius Blumentritt unterlag seinem Gegner aus Oberhöchstadt. Julius Blumentritt und Finn Grundmann kamen auf die Plätze sieben und acht. 
Für Feustel ging es im Halbfinale weiter, wo er sich Lorenz Hallinger aus Oberhöchstadt mit 10:5 geschlagen geben musste. Somit landete er auf dem dritten Rang und sicherte sich die Bronzemedaille.

Am Sonntag ging es mit dem Wettbewerb der Aktiven weiter. Hier wurde die Fechtabteilung des MTV Gießen durch insgesamt acht Fechterinnen und Fechter vertreten.

Die Damen, Ramona Baum, Cora Weimer und Melanie Bastian, platzierten sich nach der Vorrunde mit fünf beziehungsweise vier Siegen auf den Rängen zwei, drei und vier. Baum setzte sich im Viertelfinale souverän 15:05 gegen Mareile Breithaupt von der SKG Oberhöchstadt durch. Bei Weimer und Bastian wurde es um einiges spannender. Cora Weimer behielt in ihrem Gefecht das glücklichere Händchen und gewann 15:14 gegen Laura Olewski aus Hanau. Melanie Bastian musste sich trotz zugelostem Vorteil in der einminütigen Verlängerung 10:11 Rose Finter von der TG Dörnigheim geschlagen geben und landete auf dem fünften Platz. Im Halbfinale kam es nun zu einem reinen Gießener Duell – Ramona Baum gegen Cora Weimer. Baum verspielte ihre anfängliche Führung, verlor am Ende 11:15 gegen Weimer und landete somit auf dem geteilten dritten Platz. Im Finale musste Cora Weimer dann aber gegen die Lokalmatadorin Rose Finter federn lassen und holte die Silbermedaille. Belohnt wurden die drei Fechterinnen mit Punkten für die Hessische Rangliste. Hier übernahm Cora Weimer die Führung und sicherte sich somit eine gute Ausgangsposition für die Deutschen Meisterschaften kommendes Wochenende in Tauberbischofsheim. Auch Melanie Bastian und Ramona Baum verbesserten sich in der Rangliste und belegen nun die Plätze drei und fünf.

Bei den Herren sah es nach der Vorrunde noch nicht so gut aus. In dem 24 Teilnehmer starken Feld reihten sich Jonathan Evenius, Daniel Zschätzsch, Laurin Ohrem, Kevin Schäfer und Gwendal Rabillard zunächst auf den Plätzen 7, 15, 16, 19 und 22 ein. Im anschließenden unvollständigen 32er K.O. hatte Jonathan Evenius ein Freilos. Daniel Zschätzsch und Laurin Ohrem konnten ihre Gefechte gewinnen, während Kevin Schäfer und Gwendal Rabillard sich zunächst ihren Gegnern geschlagen geben mussten. Im darauf folgenden Achtelfinale konnte sich nur Daniel Zschätzsch gegen Frederic Prackwieser aus Berlin durchsetzen. Laurin Ohrem verlor trotz starker Leistung gegen Tristan Förster und Jonathan Evenius verlor sehr unglücklich 14:15 gegen Nikolaos Nikas aus Langen. Daniel Zschätzsch konnte sich nun ein bisschen ausruhen, während es für die restlichen Fechter aus Gießen im Hoffnungslauf weiter ging. Für Gwendal Rabillard war in der ersten Runde des Hoffnungslaufs Schluss, er musste sich 11:15 Philipp Link aus Wiesbaden geschlagen geben. Für Kevin Schäfer und Laurin Ohrem lief es besser. Kevin Schäfer besiegte Florian Plagemann aus Berlin 15:13. Laurin Ohrem gewann 15:14 gegen Lukas Wagner. Jonathan Evenius hatte auch hier ein Freilos. In der zweiten Runde des Hoffnungslaufs traf Evenius nun auf Ohrem. Es kam zu einem weiteren engen Gefecht. Evenius setzte sich mit 15:14 gegen den Vereinskameraden durch. Ohrem landete auf dem 16. Platz. Auch für Schäfer war in der Runde Schluss, er verlor gegen Frederik Schenko 9:15 und landete auf dem 15. Platz. Im Anschluss unterlag Jonathan Evenius Nils Meinhard aus Dörnigheim 9:15 und erreichte damit den 9. Rang. Für Daniel Zschätzsch ging es gegen Frederic Prackwieser um den Einzug ins Halbfinale. Zschätzsch setzte sich ungefährdet 15:11 durch. Das Halbfinale bestritten Daniel Zschätzsch und Tristan Förster aus Dörnigheim. In einem umkämpften und spannenden Gefecht siegte der Gießener mit 15:14. Das Finale verlief aus Gießener Sicht nicht ganz so glücklich. Daniel Zschätzsch unterlag Dennis Mosbach aus Speyer 8:15. Auch für Zschätzsch lohnte sich die Teilnahme. Er belegt nun den dritten Platz auf der Hessischen Rangliste.

 

Zschätzsch/Schäfer


Fechten: Fünf Medaillen beim Heimspiel

- 22.06.2014

Die Sporthalle in Wieseck war am Wochenende Austragungsort für die dritte Auflage des „Lothar-Günther-Turnier“. Gemeinsam mit dem Förderverein richtete die Fechtabteilung des MTV Gießen das Ranglistenturnier der Aktiven aus.  Eigentlich stand sogar ein Jubiläum auf dem Plan, denn das Turnier fand bereits zum zehnten Mal statt - vor der Umbenennung als „Gießener Neujahrsturnier“.

Zusätzlich wurde in diesem Jahr ein Degenwettbewerb ins Programm aufgenommen.  Damit wollten die Veranstalter auch die Fechter aus dem Hochschulsport ansprechen. Hier gab es zwar keine Wertungspunkte zu holen, erfreute sich aber dennoch einer guten Resonanz.

Sehr erfreulich aus heimischer Sicht waren auch die Ergebnisse der Wettbewerbe. Insgesamt verdienten sich die Fechter des MTV fünf Medailles (1 x Silber, 4 x Bronze) und einige Ranglistenpunkte.

Mit einem Kraftakt hatte sich Florettfechter Daniel Zschätzsch in das Halbfinale gekämpft und Bronze geholt. Gegen Nils Meinhard (TG Dörnigheim) lief er über den gesamten Gefechtsverlauf einem 2-3 Punkte Rückstand hinterher. Erst gegen Ende des zweiten Drittels fanden seine Aktionen erfolgreich das Ziel. Sozusagen auf dem letzten Meter glich er von 11:14 auf 14:14 aus. Mit einer perfekten Parade-Riposte setzte er den Siegtreffer.

Im Halbfinale war allerdings Tristan Förster (TG Dörnigheim) mit 5:15 an diesem Tag eine Nummer zu groß.

Einen dramatischen Finalkampf lieferte sich der Dörnigheimer anschließend mit Daniel Türkis aus Darmstadt. Der hatte sich zuvor mit 15:12 gegen Tom Langhammer aus Schkeuditz (Sachsen) durchgesetzt.

Auch das Finale ging über die volle Distanz.  Am Ende holte sich Türkis mit 15:14 den Sieg in Gießen.

Ebenfalls bis in die Finalrunde fochten sich die MTVler Kevin Schäfer (Platz 8) und Jonathan Evenius (Platz 6).

Auf den Plätzen folgten Aeneas Günther (14.), Henrik Sennstock (15.), Theodor Ebel (17.), Fabian Zschätzsch (18.), Victor Zschätzsch (19.) und Christan Loosen (22.).

Bei den Damen traf Lokalmatadorin Cora Weimer im Finale auf ihre Dauerkonkurrentin Zofia Zatik aus Dörnigheim. Ihren Heimvorteil konnte Weimer leider nicht ummünzen. Mit 15:10 ging der Titel nach Dörnigheim, die MTVlerin freute sich über die Silbermedaille.

Auf das Bronzetreppchen steigen durfte Melanie Bastian. In heimischer Halle wurde sie erst im Halbfinale von ihrer Vereinskameradin Weimer mit 12:15 gestoppt. Den zweiten Bronzerang belegte Ramona Baum vom FSC Jena.

Elisabeth Gläß vom MTV folgte auf Rang sechs und Ronja Lux belegte den 9. Platz.

Mit fünfzehn Fechtern stellten auch die Degenfechter ein gutes Feld. Beim dem erstmals in Gießen durchgeführten Wettbewerb siegte der Marburger Gennadi Wegner-Viouguin nach einem spannenden Kampf mit 15:13 gegen Christopher Helmke vom Wiesbadener FC.  Eine zweite Medaille holte sich Daniel Zschätzsch vom ausrichtenden Verein. Mit seinem Einzug ins Halbfinale sicherte er sich Bronze. Gegen den späteren Turniersieger hatte er den Finaleinzug mit 14:15 denkbar knapp verpasst. Den Platz teilte er sich mit Johannes Schrod (TV Wetzlar).

Unter die letzten Acht kam auch Fabian Zschätzsch (6.) und Henrik Sennstock (8.). Es folgten Christoph Schulz (9.), Philipp Böttner (10.), Jonathan Evenius (12.) und Christian Loosen (15.)

Noch überschaubar war am zweiten Turniertag die Konkurrenz im Damendegen. Das Finalgefecht entschied Marta Herkommer (Heidenheimer SB) mit einem 15:8 Erfolg gegen Veronika Zink aus Berlin für sich. Auf den Bronzerängen folgten Laura Werner (TV Dillenburg) und Elke Wagner (TV Wetzlar).

In der Säbelkonkurrenz gingen beide Titel nach Alsfeld.

Eine Wachablösung gab es bei den Damen. Nachdem Abonnementsiegerin Davina Hirzmann nicht an die Lahn gekommen war um den Titel zu verteidigen, standen sich nun Gunilla Graudins (MTV Mainz) und Laura Eisenträger im Finale gegenüber. Deutlich, mit 15:5 setzte sich die Alsfelderin im Schlusskampf durch.  

Cora Weimer vertrat als einzige die Gießener Farben in diesem Wettbewerb. Sie zog mit Daniel Zschätzsch gleich und holte sich im Säbel ihre zweite Medaille des Turnierwochenendes. Graudins verwies sie im Halbfinale mit 11:15 auf den Bronzerang. Den zweiten Bronzeplatz belegte Marie Turvold (TV Alsfeld).

Verteidigen konnte Marlon Hirzmann (Alsfeld) seinen Titel. Der siegte mit 15:10 gegen Christoph Schrod vom TV Wetzlar. Auf die Plätze kamen Moritz Eisenträger (Alsfeld) und Adrian Polzer (Wetzlar).

Kevin Schäfer kämpfte sich unter die letzten Acht und wurde von Schrod auf Platz sechs verwiesen.

Jonathan Evenius erreichte Rang 9. Es folgten als 11. Christan Endl, 12. Philipp-Marius Kost, 13. Konstantin Dalferth, 14. Henrik Sennstock und 18. Silas Schwabe.

 


Golden Dragons bezwingen Thunderbirds

- 20.05.2014

Im zweiten Saisonspiel gelang den Gießen Golden Dragons ein 18:00-Auswärtserfolg gegen die Bad Kreuznach Thunderbirds. Vor allem die Verteidigung der Drachen zeigte ihre Stärke und lies den Gastgebern wenig Raum.


Die Gäste aus Gießen starteten mit der Offense ins Spiel, mussten sich allerdings früh wieder vom Ball trennen. Auch der erste Angriff der Thunderbirds konnte sich gegen die Defense ihrer Gegner nicht behaupten. Nach einem 12 Yard Lauf fumblete der Running Back den Ball, der jedoch vom eigenen Team recovered werden konnte. Dennoch wurde der Drive der Thunderbirds frühzeitig durch eine Interception von Noél Salas beendet. Der zweite Drive der Golden Dragons war erfolgreicher. Durch einen langen Lauf von Wide Receiver Erich Heinz gelangten die Gäste nah an die Endzone. Der erste Touchdown der Saison gelang durch einen kurzen Pass von Quarterback Norman Meyer auf Wide Receiver Heiko Müller. Im weiteren Verlauf des ersten Quarter dominierten die Defensereihen das Spielgeschehen und sie erzielten auch die nächsten Punkte für die Gäste aus Gießen. Nachdem die Thunderbirds weit in die eigene Hälfte zurück gedrängt wurden, mussten die Gastgeber ihr Puntteam aufs Feld schicken. Der anschließende Snap der Thunderbirds ging über die Endzone hinaus und das Resultat des Spielzugs waren zwei weitere Punkte für die Gießener. Der Spielstand zu Beginn des dritten Quarters 9:0 für die Gäste aus Gießen.

Das zweite Quarter begann wie das erste endete; die Verteidungen der Teams dominieren das Spiel und hielten die Angriffsformation fern von der Endzone. So musste der Kicker der Gießener Marc Buarque zweimal sein Können unter Beweis stellen. Ein 49 und ein 15 Yard Field Goal brachten die 15:0 Pausenführung für die Gäste. Der Angriff der Gastgeber blieb in dieser Phase des Spiels eher blass. Ein Fumble und viele unvollständige Pässe waren ausschlaggebend, dass die Thunderbirds ohne Punkte in die Halbzeit gehen mussten.

In der zweiten Hälfte kam die Offense von Bad Kreuznach besser ins Spiel. Ein großer Lauf über die rechte Seite brachte die Gastgeber bis an die 20 Yard Linie. Dennoch konnten die Thunderbirds ihre starke Phase nicht mit Punkten belohnen. Eine sehr starke Passverteidigung der Gießener und zu ungenaue Pässe des Bad Kreuznacher Quarterbacks verhinderten den Anschluss. Der Gießener Angriff wiederrum war nicht in der Lage das Potential aus der ersten Hälfte wieder abzurufen. Frühe Punts waren die Folge. In dieser gelang es den Gießener auch nicht die Fehler des Gegners auszunutzen.

Bis weit ins vierte Quarter bestimmten beide Defenseformationen das Spiel. In der Mitte des vierten Quarters stellte die Dragons Defense ihre Dominanz unter Beweis. Nach einem Punt der Thunderbirds trug Returner Alexander Rudolf den Ball bis an die zehn Yard Linie. Jedoch konnten die Gießener wieder kein Kapital daraus schlagen und Kicker Buarque erzielte abermahls Punkte für die Gäste. Mit einem 19 Yard Field Goal stellte er den Endstand von18:0 für Gießener.

(von Andreas Gurbiersch)

 


Schnupperkurs beim MTV 1846 Gießen – ab 28.05. Kung Fu

- 20.05.2014

Ab 28. Mai gibt es beim MTV 1846 Gießen eine neue Kampfsportart: Quen Phai Kung Fu.

Quen Phai Kung Fu ist ein Stil der Kampfkunst. Die Technik besteht aus der Theorie, dem Nahkampf, schnellen Schlagen, mobilen Stehpositionen und der Verteidigung. Alle Bewegungen und Technik der Quen Phai Kung Fu sind rational, praktisch und effektiv.

Wir präsentieren die Schule Vietnam Quen Phai Kung Fu, die ausschließlich für das praktische Ziel entwickelt wurde, um den Sieg über den Gegner auf dem schnellsten und sichersten Weg zu erreichen. Zur Ausbildung gehört auch die Technik „Klebende Hände“ für bessere Empfindlichkeit, Reaktion und Koordination eigener Bewegungen und Bewegungen des Gegners.

Der Quen Phai Stil ist auch ideal für Frauen. Die regelmäßigen Übungen entwickeln Intuition und Reaktion, Balance und innere Stärke, richtige Körperhaltung und Beweglichkeit, machen Muskel und Körper stark und elastisch. Dabei wird die Technik Chi Kung (Qigong) verwendet.

Unser Trainer Alex Klymenko geboren am 6. Juli 1985 in Vulkaneshty, Moldau. Seit 2008 lernte er Quen Phai Kung Fu unter dem Trainer Igor Tokan (9 Dan in Quen Phai Kung Fu) in Odessa, Ukraine. Im Februar 2009 bekam Alex seinen ersten Gurt. Im Mai 2009 verteidigte er seinen zweiten Gurt in Poltava, Ukraine und im November 2013 den blauen Gurt in Prag, Tschechien.

Das Training findet auf der Bühne der Turnhalle der Friedrich-Ebert-Schule statt. Trainiert wird mittwochs und freitags jeweils von 20.00-22.00 Uhr.

Das Schnuppertraining beginnt am 28.05.2014 und geht bis zu den Sommerferien. Die Kursgebühren für Nicht-Mitglieder betragen 25,00 EUR. Für Mitglieder ist der Schnupperkurs kostenfrei. Wer Interesse hat, kann gerne einfach vorbeikommen. Natürlich ist unverbindliches „Schnuppern“ jederzeit möglich.

Weitere Infos über alle Angebote des MTV erhalten sie in der Geschäftsstelle Tel.: 0641/74991 oder im Internet unter www.mtv-giessen.de.


Einladung zur Mitgliederversammlung

- 20.03.2014


Badminton Hessenliga: BLZ I gewinnt und verliert

- 05.03.2014

Am vergangenen Wochenende spielte die erste Mannschaft gegen Friedrichsdorf und Fun-Ball Dortelweil. Während in Friedrichsdorf starke Spiele gespielt wurden und ein Sieg genossen werden konnte, war in Dortelweil nichts zu holen.

Samstagabend spielte das BLZ 1 mit Philipp Schornberg als Vertretung für Matthias Müller.  Philipp Schornberg und Christian Herbert konnten gemeinsam das 1. HD (22:20, 22:20). Und so holte der Ersatzmann den ersten Punkt. Den zweiten machte er im 3. HE, obwohl er nach dem 2. Umknickte kämpfte er im 3. Noch einmal und holte sich diesen (22:20, 19:21, 21:19). Genauso umkämpft ging es auch in dem Sieg über das 2. HD. Dominik Seel und Roland Frey gaben in dem 3. Satz alles und konnten am Ende mit einem Sieg vom Feld gehen  (24:22, 19:21, 22:20). Trotz des Sieges im Doppel musste Roland Frey sich im Mixed geschlagen geben. Simone Lauber konnte das DD und das DE für sich entscheiden (21:16, 21:11), (21:16, 21:18). Geschlagen geben mussten sich Christian Herbert und Dominik Seel in den Einzeln. Beide spielten 3 knappe Sätze zogen dennoch am Ende den Kürzeren. Dennoch konnte das BLZ 1 wichtige 2 Punkte aus Friedrichsdorf mitnehmen. Sie gewannen gegen den BV Friedrichsdorf 1 mit 5:3.

Das Spiel am Sonntag gegen den Tabellenersten war weniger erfolgreich. Neben dem Fehlenden Matthias Müller fehlte auch Christian Herbert. Dies machte das Spiel besonders schwer.  Mit 1:7 verlor das BLZ. Simone Lauber konnte das Doppel gewinnen und den Ehrenpunkt holen. Musste sich aber im Dameneinzel geschlagen geben (17:21, 20:22). Genauso wie das 1.  Herrendoppel, gespielt von Roland Frey und Philipp Schornberg (10:21, 10:21) verloren auch Dominik Seel und Steffen Kuntz (12:21, 13:21). Auch konnte kein Herreneinzel gewonnen werden.  Trotz starker Leistungen von Roland Frey im 1. HE musste er sich 10:21 und 10:21 geschlagen geben. Auch in 2 Sätzen verloren Philipp Schornberg im 2. HE und Steffen Kuntz im 3. HE. Dominik Seel spielte das Mixed und konnte nur einen Satz gewinnen (21:13, 18:21, 13:21). So musste sich das BLZ mit einem 1:7 aus Dortelweil verabschieden.  Als nächsten spielt das BLZ gegen TuS Schwanheim und den 1. Frankfurter BC.


Neues Angebot: Futsal

- 29.10.2013

MTV 1846 Gießen startet Futsal Kurs

Als erster Sportverein in der Region bietet der MTV ab November den offiziellen FIFA Hallenfußball „Futsal“ an

Der MTV 1846 Gießen baut sein umfangreiches Sportangebot weiter aus.  Ab dem November starten wir einen Kurs für Futsal. Als erster Verein in der Region überhaupt bietet er damit den offiziellen FIFA Hallenfußball an. Jeden Freitag von 20:00 bis 22:00 Uhr wird man ab 08.11.13 in der Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule auf Torejagd gehen.

Teilnahme am Hessenpokal und der Verbandsliga angestrebt

„Wir wollen Futsal- und Fußballbegeisterten in der Region die Möglichkeit bieten, in der Halle unabhängig von Wind und Wetter der schönsten Nebensache der Welt nachzugehen“, so Übungsleiter Christian Backes. Angestrebt wird die Teilnahme am Hessenpokal im März und der hessischen Futsal Verbandsliga ab September 2014. Da der Spielerpass beim Futsal unabhängig vom Fußball Spielbetrieb ist, können interessierte Fußballspieler problemlos für 2 unterschiedliche Vereine an beiden Wettbewerben teilnehmen.

Futsal zeichnet sich durch Tempo, Technik und Tore aus

„Futsal ist eine Fußballvariante, die sich durch Tempo, Technik und Tore auszeichnet“, so Backes. Er gilt als die am schnellsten wachsende Hallensportart der Welt und stammt aus Südamerika. Gespielt wird auf einem Handballfeld mit Handballtoren. Der Ball ist eine Nummer kleiner als ein Fußball, sprungreduziert und lässt sich so in der Halle leichter kontrollieren. Diese Eigenschaft und das Fehlen von Banden erhöht die Attraktivität des Spiels gegenüber dem klassischen Hallenfußball. Angepasste Regeln, wie das Verbot von Grätschen und einer Foulwertung für die Teams, senken zudem die Verletzungsgefahr. „Ansonsten geht es wie beim Fußball vor allem darum Tore zu schießen und die fallen zahlreich!“, so Backes, der seine ersten Begegnung mit Futsal beim Hochschulsport in Marburg gemacht hat. Auch taktisch hat Futsal einiges zu bieten. Bei einem einwöchigen FIFA-Trainer-Lehrgang mit dem ehemaligen kroatischen Nationaltrainer Mico Martic konnte er erfahren, dass auch mit nur 5 Spielern pro Team vielfältige Taktikvarianten, Spielzüge und -systeme genutzt werden.

Messi, Ronaldo, Neymar, Iniesta -  und Max Meyer – sie alle begannen beim Futsal

In Argentinien, Portugal, Brasilien und Spanien hat Futsal eine lange Tradition. Die dortigen Profiligen ziehen Tausende Zuschauer an und Spieler wie Falcao, Ricardinho und Kike sind internationale Stars. Viele populäre Fußballer aus diesen Ländern wie Messi, Ronaldo, Neymar und Iniesta traten zum ersten Mal beim Futsal gegen das runde Leder. Aber auch in Deutschland hat sich mit dem jungen Schalker Shootingstar Max Meyer ein Futsal-Spieler in der Bundesliga mit seinen Toren in den Fokus gespielt. Wenig Raum und ständige Tempowechsel machen eine gute Ballbeherrschung und schnelle Entscheidungsfindung unverzichtbar. Wer sich diese Fähigkeiten beim Futsal aneignet, der nutzt sie auch beim Fußball.

Weitere Spieler und Interessierte sind herzlich willkommen

„Wer Interesse hat und vielleicht neben Fußball auch Futsal spielen will, ist herzlich willkommen zu uns zu stoßen“, lädt Backes weitere Interessierte ein. Spaß am Fußball und Teamgeist sind die einzigen Voraussetzungen. Die Teilnahme an den ersten Terminen zum Schnuppern ist kostenlos!  Weitere Infos und Anmeldungen gibt es telefonisch unter 0176 / 81552281 oder über die Geschäftsstelle des MTV 1846 Gießen 0641/74991 oder info@mtv-giessen.de.


Fußball: MTV Gießen verliert in Lich

- 25.09.2013

VfR 1920 Lich – MTV 1846 Gießen 3:0 (1:0): Viel lief bei den Männerturnern, die kaum einmal zu guten Gelegenheiten kamen, an der Fassanerie nicht zusammen. Die Gastgeber entwickelten nach vorne mehr Druck und in der 25. erzielte Max Reising nach einem Pass von Björn Lauckhardt in die Tiefe das 1:0. Kurz nach dem Wiederbeginn war Markus Erbe dem 2:0 sehr nahe. Aber sein Schuss traf nur die Querlatte.Für die Vorentscheidung sorgte Simon Groos nach einem Zuspiel von Erbe in der 82. Minute. Und mit dem Schlusspfiff legte Dennis Wenzel nach einem Konter über Groos sogar noch das 3:0 nach. Ein verdienter Erfolg für den nun Tabellendritten, der ein bisschen zu hoch ausfiel.(aus Homepage des Gießener Anzeigers-mp)

Reserve:VfR Lich 2- MTV 1846 Gießen 2 3:1 (0:1)


Fechten: Gold, Silber und Bronze beim Heimspiel

- 19.06.2013

Während die Elite des deutschen Fechtsports bei der EM in Zagreb um Medaillen kämpfte, standen sich auch in Gießen die hessischen Leistungsfechter im Kampf um Ranglistenpunkte und Edelmetall gegenüber. In der neunten Auflage veranstaltete die Fechtabteilung des MTV Gießen zusammen mit dem Förderverein das „Lothar-Günther-Gedächtnisturnier“ (bis 2011: „Gießener Neujahrsturnier“). An den Start gingen bei dem Wertungsturnier für die hessische Aktiven-Rangliste Damen und Herren mit Säbel und Florett. Bei ihrem Heimspiel erreichten die Fechter des MTV Gießen in allen Wettbewerben die Medaillenränge.

Trotz des parallel stattfindenden Deutschlandpokal-Finales mit drei hessischen Mannschaften waren die Veranstalter letztendlich zufrieden mit den Anmeldezahlen und dem Turnierablauf. Dafür sorgten natürlich auch die Platzierungen der eigenen Fechter.

 

Die Wettbewerbe starteten am Samstag mit der Herrenflorett-Konkurrenz. Hier hatte Daniel Zschätzsch den besten Lauf der einheimischen Aktiven. Nach einer guten Vorrunde mit drei Siegen aus vier Gefechten qualifizierte er sich problemlos für die Direktausscheidung.

In den anschließenden Kämpfen fuhr er gegen Frederic Prackwieser (SC Berlin) und Kai Meinhard (TG Dörnigheim) mit 15:11 und 15:10 jeweils ungefährdete Siege ein. Eine Nummer zu groß war dann Mirko Brüggemann von der TFC Hanau. Ihm unterlag der Lokalmatador mit 7:15.

In einem sehr spannenden und hochwertigen Finale standen sich dann der Hanauer und Dennis Mosbach aus Speyer gegenüber. Nach einem deutlichen 8:13-Rückstand warf Brüggemann noch einmal alles in die Waagschale und drehte das Gefecht. Mit 15:13 sicherte er sich den Turniersieg.

Neben Daniel Zschätzsch auf dem Bronzerang folgten vom MTV Jonathan Evenius (8.), Victor Zschätzsch (9.), Fabian Zschätzsch (11.), Kevin Schäfer (12.), Laurin Ohrem (13.), Tomas Njie (14.) und Henrik Sennstock (16.).

 

In der weiblichen Florettkonkurrenz standen sogar zwei Damen des Gastgebervereins auf den Medaillenrängen. Cora Weimer gewann Silber und Melanie Bastian erreichte den Bronzerang.

Nach der Vorrunde kam es im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der beiden Linkshänderinnen. Mit 15:7 entschied Weimer das Duell für sich.

Im Finalgefecht stand sie Linda Schultze vom VfL Marburg gegenüber. Nach einem anfänglich eng geführten Gefecht setzte sich die erfahrene Schultze im letzten Drittel ab und gewann mit 15:11.

Elisabeth Gläß erreichte als dritte Vertreterin des MTV Gießen Rang acht.

 

Der zweite Turniertag stand im Zeichen der Säbelfechter.

Vor den Aktivenkämpfen wurde noch eine A-Jugendkonkurrenz durchgeführt. Es gewann Christian Endl vor Philipp-Marius Kost und Noah Evenius (alle MTV Gießen).

 

Den besten Säbellauf aus heimischer Sicht hatte Kevin Schäfer (kl. Bild, re.) bei den Herrensäblern. Er behielt mit vier Siegen in der Vorrunde eine weiße Weste. Dafür wurde er mit einem Freilos im ersten ko belohnt. Seinen Vereinskameraden Christian Endl besiegte er anschließend mit 15:13. Nach dem Sieg über Jannik Fuchs aus Wetzlar stand er im Halbfinale.

Das Gefecht gegen Christoph Schrod (TV Wetzlar) gestaltet sich lange offen. Beim Stand von 10:10 warf den Gießener eine Verletzung zurück. Am Ende zog der Domstädter mit 15:13 in das Finale ein. Hier traf er auf den Abonnementsieger Marlon Hirzmann. Der ließ auch in diesem Jahr nichts anbrennen und gewann überlegen mit 15:3.

 

Auch bei den Damen war an der Spitze keine Änderung zu verzeichnen. Davina Hirzmann vom TSV Bayer Dormagen holte Gold. Sie verwies Loana Hirzmann (TV Alsfeld) mit 15:12 auf Platz zwei. Lisa Trygub vom MTV Gießen hatte sich zuvor mit 4:4 Siegen in der Vorrunde gut geschlagen. Im ersten ko-Duell zog sie nach einem 15:3-Erfolg über Franziska Glatter (TV Alsfeld) ins Halbfinale ein. Hier ließ ihr Davina Hirzmann mit 15:4 keine Chance und verwies Trygub auf den Bronzerang.

Auf dem achten Platz landete Cora Weimer als zweite MTVlerin im Wettbewerb.

 


Fechten: Florettfechter bei DM in Moers

- 10.06.2013

Nach Moers reisten am Wochenende Tomas Njie und Gwendal Rabillard vom MTV Gießen. Die beiden Nachwuchsfechter um Betreuer Fabian Zschätzsch traten dort bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften im Herrenflorett an.

Neben den Einzelwettbewerben stand für Gwendal Rabillard außerdem noch der Mannschaftswettbewerb mit der Landesauswahl an.

 

Sehr zufrieden mit seinem Ergebnis war Tomas Njie. Er landete in der Einzelkonkurrenz des älteren Jahrgangs (1999) auf Platz 22 und damit im vorderen Drittel des Feldes. Nach einer guten Vorrunde mit 3:5-Siegen punktete der MTVler auch in der Zwischenrunde ausreichend. Mit zwei Siegen in fünf Gefechten zog er in die Ausscheidungsrunde ein.

Zwar musste er im ersten ko eine klare Niederlage (1:10) gegen späteren Gesamtdritten Glenn Geis (Neuwied) einstecken. Im ersten Hoffnungslauf behauptete er sich aber ebenso deutlich mit 10:3 gegen Denis Sadrin vom TuS Hamm. Zu stark war dann Timur Grimm (FC Tauberbischofsheim), der ihn mit 6:10 von der Bahn schickte.

Für Gwendal Rabillard begann das Turnier im jüngeren Jahrgang (2000) mit drei Siegen ebenso erfolgversprechend wie bei seinem Vereinskameraden. In der Zwischenrunde fand seine Spitze dann nicht mehr zuverlässig den Weg ins Ziel. Nur ein Sieg war die Ausbeute nach fünf Gefechten. Damit blieb ihm der Einzug in die ko-Runde verwehrt und er schied auf dem 37. Platz liegend aus.

 

Am folgenden Tag standen die Mannschaftswettbewerbe auf dem Programm.

Gwendal Rabillard startete im Team „Hessen II“ mit Marc-Alexander Schneider (TFC Hanau) und Mattis Asmus (TV Neu-Isenburg). In der Gruppenphase behaupteten sie sich sehr gut gegen „Thüringen II“ (45:42) und „Baden-Süd“ (45:25). Einzig „Sachsen II“ musste sich die Truppe geschlagen geben (19:44).

Gegen das Team Brandenburg reichten die Kräfte im ersten ko-Kampf nicht mehr. Mit 15:45 wurden die Hessen nach hause geschickt und belegten am Ende Platz 19.

 


Fechten: Gute Ergebnisse bei den "Deutschen"

- 06.06.2013

Mit guten Ergebnissen kehrten die Säbelfechter des MTV Gießen von den Deutschen A-Jugendmeisterschaften in Nürnberg zurück.

Den besten Lauf hatten Phillip-Marius Kost (im bild rechts) und Christian Endl, die sich auf Rang 33 und 34 platzierten.

Beide starteten das Turnier mit einer beeindruckenden Vorrunde. Sowohl Kost (5/2; 5/3; 5/0; 5/1; 5/19) als auch Endl (5/2: 5/1; 5/0; 5/3; 5/4) gaben in ihren Gruppen den Ton an.

Auch in den anschließenden Ausscheidungsgefechten zeigten sie ähnliche Leistungen.

Phillip-Marius Kost behielt in seinem ersten ko-Duell Nerven und erkämpften sich einen denkbar knappen 15:14-Sieg über Leonard Budde (TC Herne). Im folgenden Kampf gegen Florian Batsch (Eislingen) konnte er mit 9:15 nicht mehr ausreichend punkten. Wieder knapp, diesmal leider mit dem schlechteren Ende für den Mittelhessen (13:15), endete dann das Hoffnungslaufgefecht gegen den Solinger Jakob Hilger.

Christian Endl konnte einen ähnlichen Lauf vorweisen. Er besiegte im ersten Duelle Gregor Beer aus Weilheim mit 15:12. In der Folge hieß es dann 12:15 und 9:15 gegen die Gießener, der damit auch im ersten Hoffnungslauf ausschied.

Einige enge Entscheidungen überstand Noah Evenius bereits in der Vorrunde. Aus vier der sechs Gefechte ging er als Sieger hervor. Drei davon entschied der mit 5/4 für sich.

In der ko-Runde war das Glück dann nicht mehr auf seine Seite. Die Entscheidung gegen Till Brüggenthies (Dortmund) viel ebenfalls mit dem letzten Treffer, aber diesmal mit 14/15 gegen den Gießener aus. Den anschließenden Kampf gegen Elias Rath ging mit 9:15 verloren. Evenius landete auf dem 51. Platz.

Nicht in die Ausscheidungsrunde schaffte es Konstantin Dalferth. Er gewann in der Gruppenphase ein Gefecht. Als ersten Absteiger auf Rang 65 fehlten ihm insgesamt nur zwei Treffer zum Erreichen der nächsten Runde.

 

Bis auf Rang vier kämpfte sich am nächsten Tag die Startgemeinschaft Alsfeld/Gießen/Wetzlar vor.  Das Team mit dem Gießener Phillip-Marius Kost, Constantin Krause aus Wetzlar und Moritz Eisenträger (Alsfeld) besiegte in der Vorrunde den FC Tauberbischofsheim mit 45/39 und Weilheim mit 45/27. Nach einem anschließenden Freilos für die Ausscheidungskämpfe hieß es gegen die SG Nürnberg/Fürth 45:40 aus Gießener Sicht. Keine Chance hatten die Hessen dann gegen den späteren Deutschen Meister vom TV Bayer Dormagen (17/45). Im Gefecht um Platz drei gegen die STG Koblenz blieb ihnen die Medaille leider durch ein 34/45 verwehrt.


Gold für Florettdamen

- 01.05.2013

Ein gutes Pflaster für den heimischen Fechtnachwuchs waren die Hessischen Jugendmeisterschaften in Neu-Isenburg. Acht Medaillen erfochten sich die MTVler und es hätte sogar noch die ein oder andere mehr sein können.

Herausragend an dem Wochenende war sicherlich der Meistertitel für die Florett-Damen der A-Jugend. Mit einer Startgemeinschaft traten  Cora Weimer, Elisabeth Gläß, Ronja Lux (alle MTV Gießen) und Mareile Breithaupt aus (SKG Oberhöchsstadt) im Teamwettbewerb an.

Das diese Zusammenstellung Gold wert sein sollte, wurde bereits im Halbfinale klar. Die Gegnerinnen vom TV Neu-Isenburg hatten keine Chance und wurden im Halbfinale mit 45:23 deutlich geschlagen.

Auch im Finalkampf ließen die Damen nichts anbrennen. Zu Beginn der Partie gerieten sie zwar mit 7:10 in Rückstand. Durch einen 8:2-Lauf in Gefecht drei brachte Mareile Breithaupt das Team wieder mit 15:12 in Vorteil und endgültig auf die Siegerstraße ein. Den Schlusspunkte zum deutlichen 45:26-Erfolg setzte MTVlerin Cora Weimer. Mit ihrem Sieg qualifizierte sich die Startgemeinschaft außerdem direkt für die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Schwerin.

Zuvor hatte sich Cora Weimer bereits den zweiten Platz im Einzelwettbewerb gesichert. Bereits nach den Vorrunden zeichnete sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit ihrer Dauerkonkurrentin Zofia Zatik aus Dörnigheim ab. In der Zwischentabelle rangierte die Lahnstädterin auf Platz eins vor Zatik.

Trotz einer schmerzhaften Verletzung aus der Vorrunde, focht sich Weimer souverän durch die anschließenden ko-Gefechte (15:6; 15:3; 15:4; 15:3), ebenso, wie ihre Konkurrentin aus Dörnigheim.

Zum Aufeinandertreffen kam es dann im Finale. Ging beim letzten Mal noch die MTVlerin siegreich hervor, so behielt diesmal Zatik im „Klassiker“ die Oberhand. Mit 10:15 aus heimischer Sicht wurde Cora Weimer auf Platz zwei verwiesen.

Gespannt darf man nun sein, wie sich Weimer bei den am 11. Mai stattfindenden Deutschen Meisterschaften in Schwerin schlagen wird.

Ebenfalls in der A-Jugend vertraten Elisabeth Gläß und Ronja Lux die heimischen Farben. Sie belegten die Plätze 10 und 12.

Etwas unter ihren Möglichkeiten blieben die Herren in der A-Jugend-Konkurrenz.

Als Titelfavorit im Einzelwettbewerb ging Aeneas Günther ins Rennen. Nach einer guten Vorrunde bahnte sich Günther mit 15:3; 15:4 und 15:13 seinen Weg ins Viertelfinale. Hier stoppte Julius Fasnacht (TV Neu-Isenburg) den Linkshänder mit 12:15 und verwies ihn auf Rang sechs.

Auf den Plätzen folgten vom MTV Gießen Tomas Njie (14), Victor Zschätzsch (18), Laurin Ohrem (24) und Adrian Rühl (26).

Sogar in zwei Startgemeinschaften waren die A-Jugend-Fechter des MTV im Teamwettbewerb vertreten.

Laurin Ohrem, Victor Zschätzsch und Aeneas Günther starteten gemeinsam mit Frederik Schenko aus Langen. Adrian Rühl und  Tomas Njie gingen mit Paul Plitzko und Philip Kern vom TFC Hanau an den Start.

Für das erste Gefecht hatte die SG Gießen-Langen ein Freilos erhalten. In der zweiten Runde erlaubten sich die Gießener dann allerdings den Luxus, ihren Spitzenfechter Aeneas Günther als Ersatzmann einzusetzen. In der Konsequenz kassierte das Team eine vermeidbare 45:38-Niederlage gegen die TG Dörnigheim.

Im kleinen Finale kam es dann zu einem Aufeinandertreffen der beiden Teams mit heimischer Beteiligung.

Die SG Gießen-Hanau hatte zuvor Kampfgeist bewiesen. In einem wechselhaften Gefecht gegen den TV Neu-Isenburg setzten sie sich schließlich mit 45:43 durch. Keine Chance hatten sie anschließend beim 24:45 gegen die späteren Meister des FC Darmstadt.

Das kleine Finale entschied dann die SG Gießen-Langen mit einem Start-Ziel-Sieg (45:32) für sich.

In die Medaillenvergabe griffen auch die B-Jugendlichen aus Gießen ein. Tomas Njie gewann im Jahrgang ´99 Bronze. Dabei stand er sogar schon mit einem Fuß im Finale, musste aber letztlich Paul Jäger aus Neu-Isenburg mit 9:10 den Vortritt lassen.

Ebenfalls auf Rang drei beendete Gwendal Rabillard das Turnier im Jahrgang 2000. Es folgten Adrian Rühl (7./Jg. ´99), Kevin Schevalje (12./´´00) und Cyrill Schacht (15./´´00).

Ronja Lux sicherte sich außerdem im B-Jugend-Jahrgang ´99 die Bronzemedaille.

Auch bei den Jüngsten waren die Gießener Fechter gut vertreten. Bei den Schülern Jg. 2003 gewann Milana Günther Gold. Leonie Reuschel holte Silber im Jg. 2001 und Smila Lux belegt Rang 13. bei im 2003er Jahrgang.

Bei den Schüler Herren belegte Finn Grundmann Platz 10 (Jg. 2003) und Jonas Hansen den 13. Rang (Jg. 2001).

 

Thomas Webler


Fechten: Zweimal Bronze in Alsfeld

- 24.03.2013

Erfolgreich mit dem Säbel unterwegs waren Philip-Marius Kost (Bild) und Benedikt Dalferth vom MTV Gießen. Beide gewannen beim Vera-Rodemer-Turnier in Alsfeld Bronze in Ihren Altersklassen.

Kost trat in der A-Jugend an. Nach der Vorrunde, die er mit 4 Siegen schon auf dem dritten Rang der Zwischentabelle abschloss, hatte er sich für die erste Runde der Direktausscheidung ein Freilos verdient. Gleich zweimal hintereinander hatte er es dann mit Manuel Döring (TV Alsfeld) zu tun. Beim ersten Aufeinandertreffen schickte der Gießener seinen Gegenüber mit 15:5 von der Bahn. Der nahm erfolgreich den Umweg über den Hoffnungslauf, worauf die beiden im Viertelfinale wieder aufeinandertrafen. Auch hier dominierte MTVler Kost, diesmal mit 15:7. Den Weg ins Finale versperret ihm anschließend Stafan Rasic (CTG Koblenz), der ihn mit 8:15 auf den Bronzerang verwies.

Ebenfalls Bronze sicherte sich Benedikt Dalferth im B-Jugendjahrgang 1999. Nach der Vorrunde hatte er im ersten ko-Gefecht Norman Ziehm von TV Alsfeld zum Gegner. Dalferth siegte klar mit 5:10. Gegen Erik Jantzen (PSV Rostok) konnte er aber nicht mehr ausreichend punkten.

Im gleichen Jahrgang erreichte MTVler Jan Donaj Rang 6.


Fechten: Nachwuchsfechter treffen bei der "Goldenen Maske"

- 18.03.2013

Beim Florett-Turnier um die „Goldene Maske von Maintal“ stellte die MTV-Fecht-Riege wieder einmal unter Beweis, daß sie sich nicht vor den Leistungszentren aus der Rhein-Main-Region verstecken muss. Insgesamt 22 Fechterinnen und Fechter waren aus Gießen angereist um sich in den verschiedenen Altersklassen zu messen. Am Ende hatten die heimischen Fechter mit fünf Medaillen und vielen guten Platzierungen eine sehr gute Bilanz aufzuweisen.

Einen beeindruckenden Lauf legte Gwendal Rabillard hin. Der Youngster im B-Jugendjahrgang 2000 gab bis ins Finale kein Gefecht ab. Bereits in der Vorrunde überzeugte er mit fünf Siegen in fünf Duellen. Im ersten ko-Kampf musste er ausgerechnet gegen seinen Vereinskameraden Kevin Schevalje antreten. Der war beim 10:4-Erfolg Rabillards ohne Chance.

Die Siegesserie ging in den folgenden Kämpfen mit 10:3; 10:2 und 10:6 im Halbfinale weiter. Dort bereitete ihm Leon Hepp von der gastgebenden TG Dörnigheim die erste Niederlage des Tages. Mit 10:7 verwies er den Gießener auf den Silberrang. Der hatte sich neben einer Medaille auch 10 Ranglistepunkte verdient und seinen direkten Qualifikationsplatz für die Deutschen Meisterschaften gefestigt.

Kevin Schevalje belegte Platz 12, vor Cyrill Schacht auf Platz 14.

Im älteren B-Jugendjahrgang gewann Tomas Njie Bronze und befindet sich ebenfalls auf einem guten Weg zu den nationalen Meisterschaften. MTVler  Adrian Rühl erreichte Platz 11.

Als einzige Dame in dieser Altersklasse vertrat Ronja Lux die heimischen Farben.  Nachdem sie zuvor  Bronze beim Merck-Pokal in Darmstadt erreichte, kam sie nun auf Platz sechs und hat ebenfalls die „Deutschen“ fest im Blick.

Auch in den jüngsten Konkurrenzen gewannen die Gießener Nachwuchsfechter erste Medaillen.

Schülerin Milana Günther (Jg. 2003) durfte sich über die Goldmedaille freuen. Platz 12 belegte Julius Blumentritt bei den Herren, gefolgt von Finn Grundmann(13.) und Simeon Hannewald (16.).

Bei den älteren Schülerinnen (Jg. 2001) wurde Leonie Reuschel Zweite. Smila Lux kam im Jahrgang 2002 auf Rang zehn.

Die Schüler-Herren des MTV belegten die Plätze 10 (Theo Ebel, Jg. 2001) und 15 (Jonas Hansen, Jg. 2001).

War die „Goldene Maske“ ursprünglich ein reines Schüler- und B-Jugendturnier, so stand in diesem Jahr noch die Aktiven-Konkurrenz mit auf dem Programm. 

Hier gewann Cora Weimer das letzte Edelmetall des Wochenendes für die Mittelhessen. Nach einem guten Vorlauf (3/2) kämpfte sie sich mit 15:7; 11:15; und 15:6 ins Viertelfinale. Hier gewann sie 14:13 über ihre direkte Konkurrentin Zsofia Zatik aus Dörnigheim, ehe sie im Halbfinale ausschied. Damit hat die Juniorin aus Gießen nun auch in der Hessenrangliste der Aktiven den dritten Platz übernommen.

Auch Melanie Bastian focht sich bis in die Finalrunde und wurde am Ende Achte. Elisabeth Gläß kam auf Rang 14.

Ebenfalls zwei MTVler schafften es bei den Aktiven-Herren unter die ersten Acht. Daniel Zschätzsch belegte den siebten und Aeneas Günther wurde Achter. Es folgten Jonathan Evenius (13.), Fabian Zschätzsch (16.), Laurin Ohrem (20.) und Carl Diehl (23.).


Badminton Verbandsliga: BLZ 3 mit Sieg und Niederlage

- 30.01.2013

(Hungen/Gießen) Die Drittvertretung des BLZ Mittelhessen musste am Wochenende ihre erste Niederlage einstecken, konnte aber am Folgetag mit einem Sieg den zweiten Tabellenplatz sichern.

BV Hungen 1 vs. BLZ Mittelhessen 3: 5:3

Am Samstag konnte die dritte Mannschaft in Stammformation beim BV Hungen antreten, da Markus Scheele nach einer Verletzungspause wieder zur Verfügung stand. Bereits in den Doppeln bahnte sich eine spannende Partie an. Im ersten Herrendoppel mussten die BLZler Jens Lüders/Phillipp Schornberg ihre erste gemeinsame Niederlage einstecken. Sie unterlagen Flaig/Schneider überraschend in drei umkämpften Sätzen mit 21:13,19:21 und 14:21. Auch das zweite Herrendoppel ging an die Hungener. Anton  Stapler/Markus Scheele verloren hier gegen Feisel/Philipps mit 15:21 und 13:21. Besser machten es die BLZ-Damen Sina Gregor und Marilen Schmidt. Sie schlugen Schneider/Couturier in drei Sätzen mit 21:18, 14:21 und 21:14 und verkürzten auf 1:2 nach Spielen aus Sicht des BLZ. Im ersten Herreneinzel knüpfte Phillipp Schornberg an die gewohnt starke Form an und schlug Flaig mit 21:19 und 21:18. Anton Stapler zog in einem engen zweiten Herreneinzel gegen Ruben Feisel den Kürzeren und musste sich nach drei Sätzen mit 16:21, 21:11 und 16:21 geschlagen geben. Durchs gemischte Doppel keimte nochmal Hoffnung auf, da Jens Lüders/Marilen Schmidt ihre Gegner Philipps/Couturier mit 21:19, 19:21 und 21:10 besiegen konnten und ein 3:3 nach Spielen herstellten. Das dritte Herreneinzel und das Dameneinzel mussten danach jedoch beide an Hungen abgegeben werden. Markus Scheele unterlag Koska mit 15:21 und 18:21 und Sina Gregor verlor gegen Schneider mit 14:21 und 16:21. Damit stand die erste Saisonniederlage von BLZ 3 zu Buche und versetzte den Aufstiegsambitionen der Mannschaft einen herben Dämpfer, da Spitzenreiter Volkmarsen an diesem Spieltag siegen konnte.

BLZ Mittelhessen 3 vs. VfL Marbug 1: 5:3

Am Sonntag sollte das Team um Kapitän Jens Lüders dann wieder in die Erfolgsspur zurückkehren. Gegen die Gäste aus Marburg stellten beide Herrendoppel zu Beginn die Weichen direkt auf Sieg. Anton Stapler und Markus Scheele schlugen im zweiten Herrendoppel Hofmeister/Eggert klar mit 21:9/21:13. Phillipp Schornberg/Jens Lüders zeigten im ersten Herrendoppel eine Leistungssteigerung zum Vortag und siegten gegen Rickmeyer/Rickmeyer mit 21:16 und 21:19. Die Damen Sina Gregor/Marilen Schmidt mussten sich jedoch Bethge/Achter mit 15:21 und 19:21 geschlagen geben. Im gemischten Doppel mussten Jens Lüders/Marilen Schmidt ihre erste gemeinsame Niederlage einstecken. Trotz gewonnenem ersten Satz unterlagen sie Müller/Bethge noch mit 21:16, 17:21 und 14:21. Auch das Dameneinzel ging nach Marburg, Sina Gregor verlor gegen Achter mit 15:21 und 11:21 und plötzlich stand das BLZ mit 2:3 Spielen wieder mit dem Rücken zur Wand. Alle drei Herren zeigten dann in ihren Einzeln aber konzentrierte Leistungen und bescherten dem BLZ 3 Punkte. Schornberg schlug Müller klar mit 21:11 und 21:6. Stapler machte es beim 21:9 und 21:16 gegen Stefan Rickmeyer noch deutlicher und Markus Scheele sicherte mit einem 21:19/21:16 gegen Thomas Rickmeyer den Sieg für die Heimmannschaft.

Nach dem Wochenende befindet sich BLZ 3 nun mit 2 Punkten Vorsprung auf Kassel auf Tabellenplatz 2. Spitzenreiter bleibt Volkmarsen, die durch einen Sieg über Baunatal auf 3 Punkte davon ziehen konnten. Am 23.02 kommt es dann zum Spitzenspiel und direkten Duell in Gießen.


Verbandsliga - BLZ II - Marburg - 27.01.2013

- 30.01.2013

Badminton Verbandsliga: BLZ 2 siegt in Marburg

(Marburg) Die zweite Mannschaft des BLZ Mittelhessen konnte im vorgezogenen Spiel auswärts in Marburg einen Sieg einfahren und damit Platz 4 der Tabelle festigen.

VfL Marburg 1 vs. BLZ Mittelhessen 2: 2:6

Ohne den nach wie vor verletzten Spitzenspieler Arno Lauber und Stammkraft Steffen Kuntz trat BLZ 2 beim VfL Marburg an. Verstärkung konnte man sich aber von der dritten Mannschaft besorgen, Phillipp Schornberg und Jens Lüders schlugen mit Kapitän Andreas Scheuer, Carsten Löber, Hannah Weitz und Bettina Meisel auf. Alle drei Doppel konnten bereits zu Beginn gewonnen werden. Löber/Schornberg schlugen Braam/Rickmeyer mit 21:15 und 21:18. Lüders/Scheuer erhöhten durch ihr 21:16 und 21:5 gegen Rickmeyer/Tondorf auf 2:0 nach Spielen. Die Damen Bettina Meisel/Hannah Weitz dominierten das Doppel gegen Doll/Bethge und siegten hochverdient mit 21:10 und 21:17.  Im ersten Herreneinzel bewies Andreas Scheuer seine gute Form und schlug Braam mit 21:17 und 21:18. Im zweiten Herreneinzel musste sich Jens Lüders nach umkämpfter Partie seinem Gegner Müller mit 17:21 und 27:29 beugen. Phillipp Schornberg siegte aber parallel im dritten Herreneinzel gegen Rickmeyer mit 22:20 /21:9 und sorgte damit schonmal für Punkt 5 und den Sieg. Hannah Weitz siegte danach noch im Dameneinzel in 3 Sätzen gegen Göbel (14:21, 21:18 und 21:15). Das Mixed von Carsten Löber/Bettina Meisel ging nach 3 Sätzen an die Marburger Müller/Bethge (18:21, 21:18 und 16:21), konnte aber am Sieg und dem 6:2 für die BLZler nichts mehr ändern.


Hessenliga - BLZ I - Schwanheim - Dortelweil - 27.-28.01.2013

- 30.01.2013

Nachdem die 1. Mannschaft des BLZ Mittelhessen letzte Woche dank eines durchaus überraschenden Sieges beim 1. Frankfurter BC sehr erfolgreich in das Jahr 2013 gestartet ist, ging es dieses Wochenende am Samstag erneut in die Hessenmetropole. Dieses Mal war der TuS Schwanheim der Gastgeber. Auch wenn es gegen den Tabellenzweiten ging, so waren die Erwartungen dennoch hoch. Zum einen war der Rückstand nur ein Punkt und zum anderen hat das BLZ noch nie gegen Schwanheim auch nur einen Punkt abgegeben.
Wie erhofft und auch ein wenig erwartet konnten Matthias Müller und Christian Herbert im ersten Doppel einen knappen Zweisatzsieg 21:19 und 23:21 gegen Prey / Kamburg erringen. Ebenso wie im Hinspiel ging auch diesmal wieder das zweite Herrendoppel an Schwanheim. Dominik Seel und Roland Frey fanden leider nicht richtig ins Spiel und mussten sich mit 16:21 und 17:21 Freymark / Arndt geschlagen geben. Etwas unerwartet kam die Niederlage des Damendoppels. Hier traten, wie schon im Hinspiel Julia Magiera und Simone Lauber an. Nachdem es im Hinspiel noch einen deutlichen Sieg gab, zogen die Damen aus Mittelhessen diesmal gegen Spiegel / Georg mit 14:21 und 18:21 den Kürzeren.  Im Anschluss ging Christian Herbert im ersten Herreneinzel an den Start. Auch Christian konnte seinen Dreisatzsieg aus dem Hinspiel nicht wiederholen und ging nach einen extrem knappen 19:21 und 21:23 als Verlierer vom Feld. Julia Magiera konnte danach erneut mit einem sehr deutlichen Sieg 22:20 und 21:8 auf 2:3 verkürzen. Auch wenn der erste Satz vom Ergebnis knapp ist, so hatte Julia doch während des ganzen Satzes eine sehr deutliche Führung, die sie erst ganz am Ende verspielte und es somit tatsächlich kurzfristig noch etwas spannend machte. Nun fehlte noch das zweite Herreneinzel, was Matthias Müller nach dem verlorenen ersten Satz (18:21) in bravuröser Art, mit 21:13 und 21:16 umdrehen konnte.
Parallel lief auch das 3. Herreneinzel, indem Dominik Seel einen unglaublichen Krimi hinlegte. Den ersten Satz gab er (wie so häufig) sehr deutlich mit 10:21 ab. Nachdem er nun seinen Gegner studiert hatte gab es den wohl spannendsten Satz der Saison, der letztendlich 30:29 für den jungen Spieler des Teams aus Mittelhessen ausging. Auf jeden Fall ist es das knappste Ergebnis, was es im Badminton gibt, da die notwendige Zweipunkte-Differenz in der Verlängerung bei 30 endet. Leider hatte Dominik am Ende des dritten und entscheidenden Satzes das Glück nicht auf seiner Seite und verlor diesen und damit auch das gesamte Spiel denkbar knapp mit 19:21. Das Mixed hatte nun den Auftrag noch den notwendigen Punkt für das Unentschieden zu holen. In den vergangen drei Spielen gegen die Frankfurter, hatten die Mittelhessen bisher noch immer das bessere Ende für sich, doch am Samstag kam es dann zur unschönen Premiere. Roland Frey verlor mit seiner Partnerin Simone Lauber, in einer mit vielen Fehlern gespickten Partie 16:21 und 15:21 gegen die Paarung Freymark / Georg. Am Ende hieß es 3:5 aus Sicht des BLZ, was den Druck für das Sonntagspiel gleich noch etwas erhöhte.

Hier hieß der Gegner in der heimischen Spielstätte SV Fun-Ball Dortelweil. Der Tabellendritte hatte in der Vorrunde den Mittelhessen mit 1-7 eine deftige "Klatsche" erteilt, die es nun galt auszumerzen. Außerdem bestände bei einer weiteren Niederlage, die Gefahr in die Abstiegsregionen abzurutschen. Die Partie begann mit dem Damendoppel und dem 2. Herrendoppel. Während die Damen Simone Lauber und Julia Magiera den ersten Satz mit 14:21 verloren, haben sie im Anschluss zwei hoch konzentrierte Sätze folgen lassen und mit 21:17 und 21:18 den Sieg noch nach Hause bringen können. Auch die Herren des 2. Doppels Domonik Seel und Roland Frey konnten sich nach zunächst zwei knappen Sätzen 22:20 und 19:21, im dritten Satz, durch eine konsequente Leistung, mit 21:14 recht deutlich durchsetzen. Dieser positive Auftakt beflügelte auch das 1. Herrendoppel, mit Christian Herbert und Matthias Müller. Am Ende sprang fast das identische Ergebnis heraus, mit dem einen, leider ganz entscheidenden Unterschied, dass der dritte Satz mit 14:21gegen das Dortelweiler Doppel Sandro Kulla und Andreas Häßler verloren wurde. Danach folge das Mixed, das heute Roland Frey und Marilen Schmidt  für das BLZ bestritten. Zunächst beherrschten sie ihre Gegner aus dem Bad Vilbler Stadtteil Dortelweil und gewannen deutlich mit 21:13. Damit schien die Grundlage für den dritten Punkt gelegt zu sein. Allerdings mussten sie sich zur Überraschung im zweiten Satz ebenso klar den Spielern Michael Neubert und Stephanie Krauter geschlagen geben, die ganz plötzlich auf alles eine passende Antwort wußten. Also ging es schon wieder in den dritten Satz und wie der wundersame Wandel vom ersten zum zweiten Satz, so änderten sich die Vorzeichen erneut, was den Mittelhessen mit 21:14 doch noch das zwischenzeitlich 3-1 bescherte.  Das parallel begonnene Dameneinzel, wurde durch das kraftvolle Spiel der Dortelweilerin Petra Herzog bestimmt. Simone Lauber, die heute das Einzel für die Mittelhessen bestritt, musste diesem energieraubenden Spiel leider Tribut zahlen und verlor am Ende 15:21 und 17:21. Nun stand es 3-2 und es folgten noch die drei Herreneinzel. Alle drei Spiele gingen über drei Sätze und wie schon im Mixed waren diese Sätze zumeist sehr deutlich. Im dritten Einzel trat Dominik Seel gegen Sebastian Kelch an. Ebenso wie gestern brauchte der Youngstar etwas Zeit, bis er auf Touren kann und gab den ersten Satz mit 8:21 ab. Danach lief er langsam warm und zog mit einem 21:16 wieder gleich. Im entscheidenden dritten Satz startete er dann richtig durch und ließ seinem Gegner beim 21:11 keine Chance mehr. Christian Herbert legte im 1. Herreneinzel mit 21:10 einen fulminanten Start gegen seinen Gegner Sandro Kulla hin. Aber Christian, vielleicht im Gefühl des sicheren Sieges, ließ die Zügel etwas schleifen, was ihm mit 16:21 den zweiten Satz kostete. Im dritten Satz zeigte er dann, seinem vielleicht noch etwas unerfahrenen jungen Gegner, mit 21:11, wer "der Herr im Hause" ist.  Das 2. Herreneinzel, welches zeitgleich lief, war ein sehr spannendes und ausgeglichenes Match. Matthias Müller musste seinem Gegenspieler Andreas Häßler den 1. Satz mit 20:22 überlassen. Im Anschluss schien sich die enorme Konditionsstärke von Matthias durchzusetzen, was ihm ein 21:15 einbrachte. Allerdings war die Pause zwischen dem zweiten und dritten Satz wohl ausreichend lang, denn danach konnte der Dortelweiler an seine sehr gute Leistung aus dem ersten Satz anknüpfen und mit 17:2,1 sowohl sich den dritten Satz, als auch den dritten Punkt für sein Team sichern.
Alles in Allem kann das Team 1 des BLZ mit dem Wochenende sehr zufrieden sein. Auch wenn man in Schwanheim knapp verloren hat, so hat man doch bewiesen, auf heimischen Boden mit den Top-Teams der Hessenliga nicht nur mitspielen zu können, sondern auch die Punkte einfahren zu können.


 
MTV 1846 Gießen
Zuklappen
  •  
    MTV 1846 Gießen
    •  
      Aikido
      •  
        Aikido
    •  
      American Football
      •  
        Gießen Golden...
      •  
        Gießen Golden...
    •  
      Badminton
      •  
        Badminton Erw...
      •  
        Badminton Jug...
      •  
        Badminton Sch...
    •  
      Basketball
      •  
        Basketball Al...
      •  
        Basketball He...
      •  
        Basketball He...
      •  
        Basketball mU...
      •  
        Basketball mU...
      •  
        Basketball mU...
      •  
        Basketball mU...
      •  
        Basketball mU...
      •  
        Basketball mU...
      •  
        Basketball mU...
      •  
        Basketball mU...
      •  
        Basketball wU...
      •  
        Basketball wU...
      •  
        Basketball wU...
      •  
        wU 19 l - Bez...
    •  
      Boule
    •  
      Bridge
    •  
      Capoeira
    •  
      Cheerleading
      •  
        Junior Tornad...
      •  
        Tiny Tornados...
      •  
        Tornado Cheer...
    •  
      Fechten
      •  
        Training
      •  
        Training Kinder
      •  
        Wettkampfgruppe
    •  
      Fußball
      •  
        Futsal
      •  
        Fußball 1. Se...
      •  
        Fußball 2. Se...
      •  
        Fußball AH-Ma...
    •  
      Fußballjugend
      •  
        B-Junioren
      •  
        C-Junioren
      •  
        D-Junioren
      •  
        E-Junioren
      •  
        F-Junioren
      •  
        G-Junioren
    •  
      Gymnastik
      •  
        Aerobic und F...
      •  
        Gesundheits- ...
      •  
        Tanzgruppen
      •  
        Wettkampfgymn...
    •  
      Handball (Alte ...
    •  
      Kung Fu
    •  
      Lauftreff und W...
      •  
        Lauftreff und...
    •  
      Leichtathletik
      •  
        Bambinis
      •  
        Jugend und Er...
      •  
        Jugend und Er...
      •  
        Schüler
    •  
      Prellball
    •  
      Rasenkraftsport
    •  
      Rehasport
      •  
        Bewegungstrai...
      •  
        Herzsportgruppe
      •  
        Sport in der ...
    •  
      Tanzen
    •  
      Turnen
      •  
        Fitte Kids ab...
      •  
        Fitte Kids ab...
      •  
        Kinderturnen ...
      •  
        Kinderturnen ...
      •  
        Rope Skipping
      •  
        Sportabzeichen
      •  
        Turnen ab 12 ...
      •  
        Turnen ab 8 J...
      •  
        Turnen für Er...
      •  
        Turnen und Ko...
    •  
      Ultimate Frisbe...
    •  
      Vorstand
    •  
      Yoga
    •  
      erweiterter Vor...
Übersicht
Termine
Mediathek