Schliessen

Ein Blick durch die Ligen und über die Landesgrenzen hinaus - 09.06.2017

Die Saison 2016/2017, von der Ober- bis zur Bundesliga

 

Um mit den – in doppelter Hinsicht – ‚Großen’ zu beginnen: Ganz oben auf dem Podest stand einmal mehr der THW Kiel. Die Handballstars aus der Landeshauptstadt hatten Grund zum Jubeln: Eine ansonsten eher schwierige und unstete Saison wurde durch den Gewinn des DHB-Pokals im Frühjahr doch noch vergoldet. Doch noch ein Titel für den Rekordmeister, der die Meisterschaft im zweiten Jahr nacheinander nicht gewinnen und auch in der Champions League nicht ganz oben angreifen konnte. Unterlegener Gegner im Pokalfinale von Hamburg: Die SG Flensburg-Handewitt – das zweite Aushängeschild Schleswig-Holsteins. In allen Wettbewerben mischte der ewige Widersacher des THW lange aussichtsreich mit – am Ende aber landete keine Trophäe an der dänischen Grenze.

 

 

Insbesondere die verpasste, so sehnsüchtig begehrte zweite Deutsche Meisterschaft schmerzte die SG. Vizemeister waren die Flensburger schließlich schon (zu) oft geworden, Vizepokalsieger ebenfalls. Und so war die Stimmung ganz oben im Norden am Ende einer langen und lange Zeit guten Saison auch eher gedämpft. Auch im direkten Duell der beiden Rivalen behielt der THW wettbewerbsübergreifend mit 3:2 Derbysiegen die Oberhand. Und das, obwohl man der SG bescheinigt hatte, den besseren, den schöneren Handball zu spielen.

 

Ein Pott also konnte im erfolgsverwöhnten Handballland Schleswig-Holstein gefeiert werden. Und sie haben ihn gefeiert, die Kieler. Darin sind sie schließlich immer noch geübt. Etwas weiter südlich, vor den Toren Lübecks, herrschte ebenfalls Grund zur Freude: Zweitligist VfL Bad Schwartau lieferte eine ansprechende Serie ab und belegte schlussendlich einen bemerkenswerten sechsten Platz. Tendenz steigend. Vielleicht wird aus dem schleswig-holsteinischen Bundesliga-Duo ja absehbar wieder ein Trio.

 

Erst- und Zweitliga-Handball made im ‚Land zwischen den Meeren’ – darauf müssen die Fans des Frauenhandballs noch warten. Aber es tut sich was: In Liga 3, Staffel Nord, sind die Teams aus Schleswig-Holstein ziemlich tonangebend: Ein Trio jagte Meister Oyten buchstäblich bis zum Schluss: Die HSG Jörl-DE Viöl (Platz zwei), der SV Henstedt-Ulzburg (Platz drei) und der TSV Nord-Harrislee (Platz fünf). Nur zwei bzw. drei Punkte fehlten den drei Teams zu Platz eins. Vor allem der freche Aufsteiger Jörl begeisterte dabei in dieser spannenden Spielzeit. Die HG OKT (Siebter) und der TSV Travemünde (Platz neun) schafften den Klassenerhalt – dabei musste allerdings vor allem der TSV bis in die Schlussminuten der letzten Partie zittern, ehe das Thema Abstieg abgehakt werden konnte.

 

Bei den Männern ging es nicht ganz so dramatisch zu: Die Meisterschaft holte sich – sehr souverän – der TSV Altenholz, ohne allerdings den Weg in Richtung 2. Bundesliga antreten zu wollen. Auch die Vizemeisterschaft ging an einen Verein in Schleswig-Holstein: Die HSG Nord HU, die in der Aufstiegs-Relegation an Hagen scheiterte und nun nach Hamburg umzieht, um dort künftig unter ‚Metropolitans’ zu firmieren. Die SG Flensburg-Handewitt II (Achter) und der DHK Flensborg (Elfter) bleiben Schleswig-Holstein als Drittligisten erhalten.

 

In den Hamburg-Schleswig-Holstein-Ligen erwiesen sich der TSV Wattenbek als souveräner Meister und Aufsteiger in die 3. Liga der Frauen, sowie die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz, Vizemeister bei den Männern, als stärkste Teams unseres Bundeslands.

 

Und unsere Talente? Die boten fantastische Spiele und lieferten sich packende Duelle. In der Jugend-Bundesliga (m), Staffel Nord, belegten die SG Flensburg-Handewitt (Vierter), der VfL Bad Schwartau (Sechster) und der THW Kiel (Siebter) Mittelfeldplätze. Die Jugend-Bundesliga-Girls aus Henstedt-Ulzburg verpassten den Sprung ins Viertelfinale, der VfL Bad Schwartau schaffte es indes unter die besten 16 Teams bundesweit – dort allerdings war dann ebenfalls Endstation. Die männliche B-Jugend der SG Flensburg-Handewitt als Meister der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein erreichte das Halbfinale der Deutschen Meisterschaft gegen die Füchse Berlin Reinickendorf und scheiterte leider. Auf dem Weg in die Vorschlussrunde scheiterte ebenfalls die weibliche B-Jugend der HSG Marne-Brunsbüttel am späteren Champion, dem HC Leipzig.

 

Und unsere besten A-Jugend-Oberligateams? Die Jungs der HSG Marne-Brunsbüttel (mA) holten sich die Oberliga-Meisterschaft. Der SV Henstedt-Ulzburg (wA) landete auf Platz drei.

 

Nun befinden sich bald alle Mannschaften in ihrer verdienten Sommerpause. Doch schon bald beginnt die Vorbereitung auf die Saison 2017/2018. Hinter den Kulissen laufen die Planungen bereits auf Hochtouren. Wir sind gespannt. Echte Handball-Action im „wahren Norden“ – Fortsetzung folgt.

 

Handballverband...
Zuklappen
  •  
    Handballverband S...
    •  
      Aktionstage
      •  
        Klaas
      •  
        Marie
    •  
      Breitensport
      •  
        Beachhandball
      •  
        Flüchtlinge i...
      •  
        Frauen im HVSH
      •  
        Handball für ...
      •  
        Kinderhandball
      •  
        Projekte - Fr...
      •  
        Schulhandball
    •  
      HVSH: amtliche ...
    •  
      Handball
    •  
      Jugend im HVSH
      •  
        bundesweiter ...
    •  
      Landesauswahlen
      •  
        Förderkader
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        Jugendaustaus...
    •  
      Lehrwesen
      •  
        B-Trainerausb...
      •  
        C-Trainerausb...
      •  
        C-Trainerausb...
      •  
        Termine in de...
    •  
      Perspektive 2020
    •  
      Schiedsrichter
      •  
        Aktive
      •  
        SR-Erlebnisbe...
    •  
      Software Verban...
    •  
      Spielbetrieb
      •  
        Final Four
    •  
      Turniere
    •  
      Verbandstag 2011
    •  
      Verbandstag 2012
    •  
      Verbandstag 2014
    •  
      Verbandstag 2017
    •  
      WM 2015 Kolumne
    •  
      aoVerbandstag 2...
    •  
      häufig gestellt...
    •  
      verbindliche Ve...
Übersicht
Termine
Mediathek