Schliessen

Jugendausschuss fasst wichtige Beschlüsse - Vorbereitung Saison 2017/2018 - 11.05.2017

Beschluss Mannschaftsmeldung 2017/2018:

  • Die Vereine können noch bis zum 15.05.2017 bis 12.00 Uhr kostenfrei ABC Jugendmannschaften anmelden, ummelden und abmelden - Kontakt: spielbetrieb@hvsh.de oder telefonisch 0431-6486302.

 

Beschluss Qualifikation für SH-Liga (Landesebene) zur Saison 2017/2018:

  • Es wird in keiner Altersklasse auf SH-Ebene eine Qualifikation zur Saison 2017/2018 gespielt. Jede gemeldete Mannschaft für die Landesebene SH-Liga spielt in dieser.

 

Beschluss Qualifikation zu den Oberligen 2017/2018:

  • Es finden Qualifikationsturniere/-spiele zu allen Oberligen wA, mA, wB und mB zur Saison 2017/2018 statt.
  • Der Jugendausschuss hat  folgende Spieltermine für die Qualifikation zur Oberliga beschlossen:

 

  • Weibliche Jugend A:
  • 17./18.06.2017 – erste Qualirunde
  • 24./25.06.2017 – zweite Qualirunde
  • Männliche Jugend A:
  • 10./11.06.2017 – erste Qualirunde
  • 24./25.06.2017 – zweite Qualirunde
  • Eventuell eine dritte Qualirunde
  • Weibliche Jugend B:
  • 17./18.06.2017 – erste Qualirunde
  • 24./25.06.2017 – zweite Qualirunde
  • Männliche Jugend B:
  • 17./18.06.2017 – erste Qualirunde
  • 24./25.06.2017 – erste Qualirunde

 

Meldung Jugendmannschaften zur Saison 2017/2018 - 03.05.2017

Ist meine Mannschaft dabei?

Sollte eine Nachmeldung einer Jugendmannschaft noch erfolgen, dann ist dies über folgenden Link möglich: 

HVSH Jugend-Mannschaftsmeldungen zur Saison 2017/2018

 

Summe Meldungen
2017/2018

2016/2017

 

Bundesliga
Oberliga HHSH

Landesebene
SH-Liga

unterhalb Landesebene

64

63

mA

BL: 2
BL-Quali: 2
OL: 16

14 30

77

75

mB

OL: 11

21

45

91

98

mC

---

19

71

65

67

wA

OL:  9 (1 x BL)

23

33

90

98

wB

OL: 10

16

64

108

110

wC

---

24

84

496

511

letzte Aktualisierung 15.05.2017


Die Mannschaftsmeldungen in der Übersicht - Stand 15.05.2017:

Landesebene: A-, B-, C-Jugend Mannschaftsmeldungen Saison 2017/2018

unterhalb Landesebene: Mannschaftsmeldung 2017/2018 A-, B- & C-Jugend

Landesmeisterschaft und Pokalmeisterschaft der B- und A-Jugend - 28.04.2017

Am 30.04.2017 finden zum ersten Mal die Finalspiel der B- und A-Jugend um die Landesmeisterschaft und die Pokalmeisterschaft in einer gemeinsamen Veranstaltung statt.


Am Sonntag, 30.04.2017, finden ab 11:30 Uhr die Spiele um die Landesmeisterschaften in Jarplund statt.

 

Am Sonntag, 30.04.2017, finden ebenfalls ab 11.30 Uhr die Spiele um die Pokalmeisterschaft in Viöl statt.


 

 

Sieger SH-Pokal der C-Jugend

- 03.04.2017

Die Sieger der SH-Pokale der C-Jugend wurden am Wochenende in Form von Final Four Turnieren in Kiel und Mölln ermittelt.

 

Bei den Mädchen gewann die HSG Holstein Kiel/Kronshagen im Finale mit 32:22 gegen die HSG Handewitt/Nord Harrislee 2. Im Spiel um Platz 3 gewann die HSG Kalkberg 06 knapp gegen HC Treia Jübek mit 23:21.

 

Die Jungs der HSG Tills Löwen gewannen knapp mit 24:23 im Finale gegen die HSG Marne/Brunsbüttel. Der MTV Lübeck gewann das Spiel um Platz 3 und setzte sich ebenfalls mit nur einem Tor 23:22 gegen den TSV Ellerau durch.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Ausrichter HSG Holstein Kiel/Kronshagen und der HSG Tills Löwen und dessen gesamten Team für dieses tollen Abschlussveranstaltungen!

 


Landesmeisterschaft der C-Jugend

- 03.04.2017

Die Landesmeister der C-Jugend wurden in der Schäferberg-Sporthalle in Form eines Final Four Turniers in Bad Bramstedt ermittelt.

 

Bei den Mädchen gewann die HSG Handewitt/Nord Harrislee im Finale mit 31:25 gegen die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Im Spiel um Platz 3 gewann der SV Henstedt-Ulzburg gegen HSG Fockbek/Nübbel mit 21:18.

 

Die Jungs der SG Flensburg/Handewitt gewannen mit 21:16 den Landesmeister-Titel im Finale gegen den THW Kiel. Der Bramstedter TS gwann das Spiel um Platz 3 und setzte sich mit 26:20 gegen den ATSV Stockelsdorf durch.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Wir bedanken uns recht herzlich beim Ausrichter Bramstedter TS und dessen gesamten Team für dieses tolle Wochenende!

 


Mit dem Wissen aus Breitensport und Leistungssport

- 31.01.2017

Der neue Vizepräsident Jugend Sascha Zollinger kennt die Basis aus eigener Anschauung

Sascha Zollinger will gestalten, nicht verwalten. Der neue Vizepräsident Jugend sagt: „Der Schwerpunkt der Arbeit des neuen Präsidiums wird für die zunächst drei Jahre seiner Tätigkeit die Mitgliedergewinnung sein. Da sehe ich auch meinen Schwerpunkt.“
 

Voller Energie geht Zollinger sein Ehrenamt an. Am 14. Januar wählten ihn die Delegierten der Kreishandballverbände im HVSH beim turnusgemäßen Jugendtag zum Vizepräsidenten Jugend – einstimmig. Zu seinem Führungsteam gehören Silke Hartwigsen aus Harrislee als Jungenwartin, Nicole Klupp von der HG Förde als Mädchenwartin und die Beisitzer Arne Surrow und Tobias Birgel sowie die beiden Jugendsprecher Maite Giese und Kristof Schoeps.

Zollingers Vorgänger Kolja Scepanik hatte sich entschieden, als Vizepräsident aufzuhören. So wurde der Posten vakant, den nun der 40 Jahre alte Flensburger mit Wurzeln nahe Rendsburg innehat. Dem alten Jugend-Ausschuss hatte Zollinger schon als Mädchenwart angehört.
 

Sascha Zollinger ist als Sport-Direktor der Flensburg-Akademie und Trainer der Bundesliga-A-Jugend-Mannschaft der SG Flensburg-Handewitt kein Unbekannter in der Handball-Szene zwischen den Meeren. Aus seiner verantwortungsvollen und zeitintensiven Funktion in der schönen Fördestadt leitet er auch unmittelbar seine Motivation für das Ehrenamt ab. Er sagt: „Ich habe mir drei, vier Jahre den Handball bei uns im Norden angeschaut und war nicht mit allem einverstanden. Man kann dann entweder weiter unzufrieden sein oder mitgestalten. Ich habe mich für das Ehrenamt entschieden. Wenn wir aus den Leistungszentren nichts mehr im Ehrenamt machen, wer soll es dann tun?“ Sascha Zollinger erzählt, dass er erst seine Lebensgefährtin und seinen Arbeitgeber fragen musste – natürlich, der Zeitaufwand ist ja beträchtlich. Seine Antwort überrascht nicht: „Beide sind handballaffin und haben grünes Licht gegeben.“
 

Zollinger kommt vom Handball. Sein Verein ist der TSV Alt Duvenstedt, hier hat er in der Oberliga gespielt. In seiner heutigen hauptberuflichen Tätigkeit und seinem neuen Ehrenamt hält er die dortigen Erfahrungen für unverzichtbar: „Für mich ist es eine entscheidende Erkenntnis, dass ich weiß, wie ein Breitensportverein läuft und welche Probleme es dort gibt. Wir hatten nur eine Halle in Duvenstedt, die Spieler wuchsen nicht auf den Bäumen. Und auch in der Akademie haben wir ja Partnervereine, so dass ich ständig mit solchen Dingen konfrontiert bin. Ich habe den Bezug zur Basis nie verloren.“

 

Wie der Name schon sagt, kümmert sich der Jugendausschuss um die Jugendarbeit. Mitgliedergewinnung, aber auch, sich darum zu kümmern, dass es mehr junge Trainer gibt, gehört sicher zum Aufgabengebiet. Die Bandbreite ist groß: Die ganze Spieltechnik im normalen Spielbetrieb der Jugend gehört dazu; Spielansetzungen, Verlegungen. Das ist Silke Hartwigsens und Nicole Klupps Aufgabenfeld. Sascha Zollinger sitzt als Koordinator des ganzen oben drüber – aber nur sinngemäß, dann er steht für Teamwork. 

 

Und für gute Ideen. Am 28. Januar um 16 Uhr wurde wieder ein Spiel der A-Jugend-Bundesliga in Ohrstedt ausgetragen. Nicht zum ersten Mal. Mehr als 230 Zuschauer kamen ins Sportzentrum, als die höchste Nachwuchs-Mannschaft der SG dort mit großem Rahmenprogramm spielte. Komplett unterlegener Gegner beim 50:23 für die SG war der LHC Cottbus. Beste Werbung für den Jugendhandball. Und auch ein schon erprobter Versuch, Mitglieder zu gewinnen – wichtig an der strukturschwachen Westküste.

 

Diese Woche wird sich Sascha Zollinger zum ersten Mal als Vizepräsident Jugend in eine Präsidiumssitzung in Kiel begeben. Und vor allem zuhören. Als „Neuer“ werde er sich da nicht gleich weit aus dem Fenster lehnen, sagt Zollinger. Aber auf Sicht hat er sich nicht für dieses Ehrenamt entschieden, um dann nur andächtig zu lauschen.


HVSH-Jugendtag - neuer JA gewählt

- 14.01.2017

Auf dem 26. ordentlichen Jugendtag in Altenholz fanden heute, 14.01.2017, Wahlen des neuen Jugendausschusses sowie für die Jugendsprecher statt.


Zum neuen Vizepräsidenten Jugend wurde Sascha Zollinger, wiedergewählt zum Jungenwart wurde Silke Hartwigsen, zur neuen Mädchenwartin wurde Nicole Klupp und es wurden die beiden Beisitzer Arne Surrow und Tobias Birgel gewählt.


Unsere neuen Jugendsprecher sind Maite Giese und Kristof Schoeps gewählt.
 

Wir wünschen dem neuen Jugendausschuss und den beiden Jugendsprechern gutes Gelingen!


Bekanntgabe HVSH-Jugendtag 2017

- 14.10.2016

Der 26. Jugendtag des Handballverbandes Schleswig-Holstein e.V. findet am

Samstag, 14.01.2017 um 11:00 Uhr

im Gemeindezentrum Altenholz, Klausdorfer Str. 78, 24161 Altenholz

statt.

 


Freischaltung der Hinrundentermine Saison 2016/2017 Jugend auf Landesebene

- 29.06.2016

Die Spieltage der Hinrunde der Jugend ml/wbl A, B und C sind zur Bearbeitung im SpielplanOnline-Modul freigeschalten.

Bis auf die weibliche Jugend C Landesliga – spielen Hin und Rückrunde – spielen alle Staffeln der SH-Ligen ml/wbl A, B und C eine einfache Hinrunde bis einschl. Dezember.

Die Spieltermine sind bis zum 10.07.2016 einzugeben, damit eine entsprechende Bearbeitungszeit bis zum Staffeltag (16.07.2013) erfolgen kann.

Die weiterführenden Informationen über den Modus in der jeweiligen Altersklasse folgen in Kürze.

Downloads:


Flensburg nach starker Saison Deutscher Vizemeister in der B-Jugend

- 16.06.2016

Die B-Jugend der SG Flensburg-Handewitt hat eine überragende Saison 2015/16 gespielt und nur ein einziges Spiel verloren. Das war allerdings entscheidend, sodass nach Hin- und Rückspiel zwei Tore zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft  fehlten. Trotzdem ein toller Erfolg für das Team von Sascha Zollinger, das auch in der kommenden Spielzeit wieder eine wichtige Rolle in der B- und A-Jugend spielen will.

Die Saison 2015/16 begann für die B-Jugend der SG Flensburg-Handewitt am 5. August mit einem Trainingslager in Norwegen. 312 Tage und unzählige Trainingseinheiten später stand das Team nach einer starken Saison im Finale um die Deutsche Meisterschaft gegen die Füchse Berlin. Dort reichte es nach einer 18:25-Hinspielniederlage und einem 26:20-Sieg im Rückspiel denkbar knapp nicht für den Titel,

wobei nur das entscheidende Quäntchen Glück fehlte. „Die Spiele fanden von der Intensität, Taktik, Technik und Athletik auf Augenhöhe und absolut höchstem B-Jugend-Niveau statt. Leider haben sich die 18 Tore aus dem Hinspiel als zu wenig herausgestellt. Im Rückspiel können wir uns aber nichts vorwerfen, denn beim 26:19 hatten wir den Rückstand egalisiert, ehe ein unglückliches Tor eine Minute vor Schluss die Entscheidung brachte. Am Ende haben wir nur ein einziges Mal gegen den Favoriten aus Berlin verloren und sind etwas unglücklich Zweiter geworden. Die Gesamtleistung der Mannschaft kann dies allerdings nicht schmälern, denn meine Mannschaft hat eine überragende Saison gespielt“, so SG-Trainer Sascha Zollinger.

Diese Aussage bestätigt auch ein Blick auf die Ergebnisse der gesamten Spielzeit: In der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein sicherte sich der SG-Nachwuchs die Meisterschaft mit 35:1 Punkten und 590:378 Toren und musste dabei lediglich ein überraschendes 25:25-Unentschieden gegen den Buxtehuder SV hinnehmen, der am Ende Achter wurde. Die größten Konkurrenten, der HSV Handball (28:22 und 30:26) und der MTV Lübeck (22:19 und 33:26) konnten hingegen, so wie der gesamte Rest der Liga, bezwungen werden. Das Kunststück eines Punktgewinns gelang erst wieder dem TuSEM Essen beim 24:24 im ersten Spiel der Gruppe A der letzten zwölf Teams um die Deutsche Meisterschaft. Durch ein 26:19 im Rückspiel sowie zwei ungefährdete 33:19- und 31:19-Erfolge gegen die Junioren Akademie des TV Grosswallstadt zog die SG trotzdem souverän ins Halbfinale ein. Dort sorgten zwei weitere Siege (29:20 und 24:23) gegen die SG Kronau/Östringen, den Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen, für den Einzug ins Finale.

Obwohl es am Ende nicht der Titel wurde, hat das Team seine Ziele mehr als erreicht. Denn in Flensburg zählt vor allem die individuelle Ausbildung der Spieler, wie Sascha Zollinger sagt: „Die Jungs sind eine echte Einheit geworden, in der jeder Spieler seine Rolle im Gesamtgefüge total verinnerlicht hat und sich alle sehr positiv entwickelt haben. Im Sinne eines langfristigen Leistungsaufbaus haben wir einen großen Schwerpunkt auf den Athletik-Bereich gelegt, um die Spieler auf die Belastungen in den Folgejahren vorzubereiten. Auch im Technik-Bereich haben wir Zusatzeinheiten angeboten, um positionsspezifisch auszubilden. Ein Großteil der Spieler hat zudem mit dem HVSH beim Länderpokal einen guten dritten Platz belegt, bei der DHB-Sichtung in Kienbaum überzeugt und fünf Akteure gehören dem DHB-Kader 1998/99 bzw. 2000/01 an.“

Auch in der nächsten Saison geht die Ausbildung der Talente nahtlos weiter. Ungefähr zwei Drittel des Teams werden in der A-Jugend-Bundesliga auflaufen und dort mit dem 98er Jahrgang eine Mannschaft bilden. „Unser Ziel ist es, die individuelle Entwicklung weiter voranzutreiben und unter den besten vier Teams der Nordstaffel zu landen. Zu den Jungs habe ich dabei volles Vertrauen. Sie werden auch als jüngerer Jahrgang von Beginn an eine wichtige Rolle einnehmen. Und auch in der B-Jugend werden wir mit dem 2000er Jahrgang wieder eine leistungsstarke Mannschaft ins Rennen schicken“, so Zollinger, der ergänzt: „Sowohl in der A- als auch in der B-Jugend werden wir einige vielversprechende Neuzugänge haben. Wir haben im SG-Nachwuchs höchste Ansprüche an unsere Spieler und Teams und möchten unsere Stellung als führendes Leistungszentrum im Norden vor allem durch die individuelle Ausbildung, aber auch den daraus resultierenden Mannschaftserfolg dokumentieren.“

Natürlich finden die Talente in Flensburg und der dazugehörigen Flensburg-Akademie optimale Bedingungen vor und die Ergebnisse sprechen seit vielen Jahren für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der SG. Doch für die meisten Spieler gab es auch eine Zeit davor, weshalb Sascha Zollinger betont: „Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich DANKE sagen. Viele Spieler meiner Mannschaft wurden in unterschiedlichen Vereinen ausgebildet, bevor sie den Weg zu uns ins Leistungszentrum fanden. Die Ausbildung der Trainerkollegen in diesen Vereinen hat einen erheblichen Teil dazu beigetragen, dass die Jungs sich aktuell auf dem höchsten Niveau in Deutschland messen dürfen. Wir als Flensburg Akademie streben einen noch tieferen Austausch mit den Vereinen unserer Umgebung und Schleswig-Holstein an und verstehen uns als offenes System. Wer gerne einmal reinschauen bzw. hospitieren möchte, darf sich gerne bei mir als Sport-Direktor melden!“ (Tel: 0176-60008973 / E-Mail: s.zollinger@flensburg-akademie.de).


Änderung Quali zur OL männliche Jugend A Runde 3 und 4

- 10.06.2016

In der Qualifikation zur Oberliga der mA erfolgt folgende Änderung:

Die Qualifikation zur Oberliga der männlichen Jugend A geht am 19.06. in die abschließenden Runden 3 und 4. In Kronshagen treffen in Runde 3 zunächst sechs Mannschaften in zwei Gruppen zu je drei Teams aufeinander.

Sehr wahrscheinlich wird in Runde 4 ein weiteres Spiel notwendig, welches im Anschluss an die Gruppenspiele stattfinden würde. Die Spielzeit wird für die beiden Runden auf 2 * 20 Minuten reduziert.

Auch die Anwurfzeiten werden in diesem Zuge geändert und leicht vorgezogen.

Ein aktualisierter Spielplan ist hier online…

Für den Jugendausschuss

Kolja Scpanik (VP Jugend)


Jugend-Teams des HVSH in drei von vier Halbfinals um die Deutsche Meisterschaft

- 20.05.2016

Im Kampf um die Deutsche Meisterschaft in der männlichen B-Jugend hat die SG Flensburg-Handewitt das Finale erreicht und trifft dort auf die Füchse Berlin Reinickendorf. In der weiblichen A-Jugend wurde der VfL Bad Schwartau Vierter, ebenso wie die weibliche B-Jugend des SV Henstedt-Ulzburg bereits am letzten Wochenende.

 

Die männliche B-Jugend der SG Flensburg-Handewitt darf weiterhin von der Deutschen Meisterschaft träumen. Nach dem souveränen 29:20-Heimerfolg gegen die SG Kronau-Östringen am letzten Wochenende, setzte sich die Mannschaft von Sascha Zollinger auch an diesem Wochenende beim Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen mit 24:23 durch. Nun trifft das Team im Finale auf die Füchse Berlin Reinickendorf und muss am kommenden Samstag, 4. Juni, um 16.00 Uhr zunächst in Berlin antreten. Die Entscheidung um den Titel fällt dann eine Woche später am Samstag, 11. Juni, in Flensburg.

 

”Meine Mannschaft hat zwei herausragende Spiele gegen den Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen gezeigt und sich mit zwei Siegen letztlich souverän für das Finale qualifiziert. Wir sind nach wie vor im gesamten Saisonverlauf ungeschlagen und spielen derzeit sowohl im Abwehr- als auch im Angriffsbereich auf einem hohen Niveau. Im Finale wartet nun die ultimative Herausforderung auf uns. Die Füchse Berlin haben vom ersten Tage an zum Ausdruck gebracht, dass sie von sich die Deutsche Meisterschaft erwarten. DHB-Vizepräsident Leistungssport und Füchse-Trainer Bob Hanning lebt dies Tag für Tag vor. Sie verfügen individuell, aber auch in der Breite über den besten Kader aller B-Jugend-Teams. In den Finalspielen haben wir sicherlich nicht die Favoritenrolle inne, aber rechnen uns durchaus etwas aus. Wir wollen natürlich auch den letzten Schritt gehen und die Deutsche Meisterschaft - wie im Jahre 2009 - nach Flensburg holen!”, so SG-Coach Sascha Zollinger nach dem erfolgreichen Halbfinale.

 

Bei der weiblichen Jugend sind die Entscheidungen bereits gefallen: In der A-Jugend setzte sich der Buxtehuder SV am Samstag im Halbfinale gegen den VfL Bad Schwartau deutlich mit 32:20 durch und konnte am Sonntag auch das Finale gegen den TSV Bayer Leverkusen, der im Halbfinale die HSG Bensheim/Auerbach mit 21:18 ausschaltete, mit 26:22 gewinnen und sich zum Deutschen Meister krönen. Der VfL musste sich hingegen im Spiel um Platz drei knapp mit 21:22 geschlagen geben und mit dem vierten Platz begnügen. Trotzdem ein toller Erfolg für die Teams aus der gemeinsamen Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein!

 

Bereits am letzten Wochenende verlor die weibliche B-Jugend des SV Henstedt-Ulzburg ihr Halbfinale gegen den HC Leipzig knapp mit 15:17 und zog auch im Spiel um Platz drei mit 24:27 den Kürzeren gegen die JSG Mainz 05/Budenheim. Die HSG Blomberg-Lippe sicherte sich die Deutsche Meisterschaft durch einen 27:21-Halbfinalerfolg sowie ein deutliches 32:21 im Finale gegen den HC Leipzig.

 

 


einheitliche Durchführungsbestimmungen im Kinder- und Jugendhandball

- 17.05.2016

In der veröffentlichten Fassung vom 17.05.2016 der Richtlinien für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball im Bereich des HVSH hat sich für die Alterstufe C-Jugend ein Fehler eingeschlichen.

Die korrigierte Fassung sieht die 3:2:1 Abwehr im Sinne einer ballbezogenen Spielweise für diese Altersstufe verbindlich vor!!

 

Die aktuelle Fassung steht hier zum Download bereit. (Stand 02.06.2016)

 

Zum Download stehen hier auch die Durchführungsbestimmungen für eine einheitliche Wettkampfstruktur im Kinder- und Jugendhandball  zur Verfügung. 

 

Erläuterungen: 

Aufgrund des Beschlusses des DHB sind die einheitlichen DfB für den Kinder- und Jugendhandball seit dem 01.07.2015 in den Landesverbänden verbindlich umzusetzen. Die Landesverbände haben die Ermächtigung erhalten, bestimmte Ergänzungen, verbindliche Sanktionen pp. einzubringen. Die vom Präsidium erarbeiteten Richtlinien und Bestimmungen lagen bei der EJA-Sitzung am 08.12.2015 als Tischvorlage vor. Ergänzungs- oder Änderungswünsche der Jugendvertreter aus den Kreishandballverbänden sind bis zum 31.12.2015 schriftlich an die Geschäftsstelle eingegangen. Diese wurden nach Prüfung eingearbeitet.


Quali- und Saisonunterlagen Jugend m/w ABC

- 11.05.2016

Nachfolgend stellen wir Euch die Durchführungsbestimmungen, Ausschreibungen und weitere Informationen zur Qualifikation zur Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein mA, wA, mB sowie wB zur Verfügung:

Update 1 vom 12. Mai, 15:30. – Quali zur OL der weiblichen Jugend A entfällt!

12. Mai 2015: Download Durchführungsbestimmungen / Ausschreibung Qualifiaktion zur Oberliga HH-SH mA, wA, mB sowie wB

Spielansetzungen der Qualirunden ist hier online...


Für die SH-Ligen sowie Landesligen der Jugend A, B und C m/w werden keine Qualifikationen zur Saison 2016/2017 gespielt.

Nachfolgend sind die Informationen für die weitere Saisonplanung bereitgestellt:

Download Saisonplanung 2016/2017 m/w A, B Download Saisonplanung 2016/2017 wC Download Saisonplanung 2016/2017 mC

ACHTUNG!!!: Aufgrund von Mannschaftsrückziehung mC geändert - Stand 23.05.2016


Bitte richtet alle Hinweise und Fragen oder Lob jederzeit gerne an die Jugendausschussmitglieder, Kritik oder mögliche Beschwerden bitte ausschließlich an vpjugend@hvsh.de oder telefonisch.

Beschluss Jugendausschuss vom 11.05.2016


Aktualisierung: Meldung Jugendmannschaften 2016/2017

- 01.05.2016

Summe Meldungen

2015/2016

 

 

Landesebene

unterhalb Landesebene

73

76

mA

BL: 2
BL-Quali: 4
OL: 14

17 36

80

80

mB

OL: 13

17

50

102

100

mC

SHL: 25

---

77

80

74

wA

OL: 7 (3xBL)

22

51

105

101

wB

OL: 12

19

74

116

110

wC

SHL: 16

8

92

Gesamt: 556

541

letzte Aktualisierung 23.05.2016 um 13:00 Uhr

 

Die Mannschaftsmeldungen in der Übersicht - Stand 23.05.2016 - 13:00 Uhr:

Überblick Meldungen weibliche Jugend A Überblick Meldungen männliche Jugend A
Überblick Meldungen weibliche Jugend B Überblick Meldungen männliche Jugend B
Überblick Meldungen weibliche Jugend C Überblick Meldungen männliche Jugend C

Landesmeisterschaft der C-Jugend

- 01.05.2016

Die Landesmeister der C-Jugend wurden in der Schäferberg-Sporthalle in Form eines Final Four Turniers in Bad Bramstedt ermittelt.

Bei den Mädchen gewann der VfL Bad Schwartau im Finale knapp mit 24:23 gegen die HSG Marne/Brunsbüttel. Im Spiel um Platz 3 gewann die HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg gegen HG OKT mit 21:16.

Die Jungs des THW Kiel gewannen souverän mit 23:14 den Landesmeister-Titel im Finale gegen den VfL Bad Schwartau. Die SG Oeversee/Jarplund-Weding gwann das Spiel um Platz 3 und setzte sich mit 29:27 gegen die SG Flensburg/Handewitt durch.

Herzlichen Glückwunsch!

Wir bedanken uns recht herzlich beim Ausrichter Bramstedter TS und dessen gesamten Team für dieses tolle Wochenende!


Landesmeisterschaft der C-Jugend

- 29.04.2016

Was passiert in Sachen Handball kommendes Wochenende neben dem REWE Final Four in Hamburg?
 

Wieder Jugendhandball der Spitzenklasse!!!


Landesmeisterschaft der C-Jugend in Bad Bramstedt - Final Four der SH-Liga:
30.04.2016 ab 12.30 Uhr finden die 4 Halbfinals der Mädchen und der Jungen statt
01.05.2016 ab 10.00 Uhr finden die Spiele um Platz 3 und die beiden Finals statt
Wo? Schäferberghalle, Schäferberg in 24576 Bad Bramstedt


Deutsche Meisterschaft ml.Jgd. A - Viertelfinale:
01.05.2016 um 16:00 Uhr: SC DHfK Leipzig gegen den THW Kiel in Rödertal SH Großenhain, Am Marstall 4, 01558 Großenhain


Wir wünschen Allen viel Erfolg!


Weiterführende Meisterschaften der Jugend

- 25.04.2016

Für einige der Jugendteams aus Schleswig-Holstein ist die Saison noch lange nicht beendet und es wird oder wurde noch um verschiedene Titel gekämpft. Die männliche A-Jugend des THW Kiel sowie die B-Jugend der SG Flensburg-Handewitt spielen ebenso noch um die Deutsche Meisterschaft, wie die weibliche A-Jugend des VfL Bad Schwartau und die B-Jugend des SV Henstedt-Ulzburg. Zudem fand am vergangenen Wochenende das C-Jugend Final Four der Landesliga in Dänischenhagen statt und am kommenden Wochenende wird das Final Four der Schleswig-Holstein Liga in Bad Bramstedt ausgetragen.

Der THW Kiel wurde mit 35:9 Punkten Vizemeister der Nord-Staffel in der männlichen A-Jugend Bundesliga hinter dem SC Magdeburg mit 42:2 Zählern und steht damit im Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft. Gegen den amtierenden Meister und Sieger der Ost-Staffel, den SC DHfK Leipzig, musste sich der Nachwuchs des Rekord-Meisters allerdings mit 18:27 geschlagen geben und hat nur geringe Chancen, das Halbfinale im Rückspiel am Sonntag, 1. Mai, in Leipzig noch zu erreichen.

In der B-Jugend steht die SG Flensburg-Handewitt als souveräner Meister der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein mit 35:1 Punkten vor dem HSV Handball und dem MTV Lübeck mit jeweils 30:6 Zählern in der Gruppenphase der Deutschen Meisterschaft und spielt um den Einzug ins Viertelfinale. Am ersten von drei Spieltagen trennte sich die SG in Flensburg mit einem 24:24-Untentschieden vom TuSEM Essen und konnte den TV Grosswallstadt deutlich mit 33:19 bezwingen. Am Sonntag, 8. Mai, muss Flensburg nun in Essen gegen den TuSEM antreten, bevor erst nach den letzten beiden Spielen am Wochenende 14./15. Mai feststeht, welches Team eine Runde weiterkommt.

Das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft bereits erreicht hat die weibliche A-Jugend des VfL Bad Schwartau. Nach der Vize-Meisterschaft in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein, die mit 40:4 Punkten hinter dem Buxtehuder SV mit 41:1 Zählern geholt wurde, konnte im Viertelfinale der TSV Birkenau knapp mit 29:28 und 25:23 ausgeschaltet werden.

In der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein der weiblichen B-Jugend wurde der SV Henstedt-Ulzburg mit 35:1 Zählern unangefochten Meister vor dem AMTV Hamburg mit 26:10 Punkten. In der Gruppenphase der letzten zwölf Mannschaften konnte am vergangenen Wochenende der TV Aldekerk in Aldekerk mit 23:19 bezwungen werden, der seinerseits die HSG Würm-Mitte mit 34:12 besiegte. Am Samstag, 7. Mai, muss der SV Henstedt-Ulzburg nun zunächst bei der HSG Würm-Mitte antreten, bevor die Entscheidung über das Erreichen des Halbfinals am Wochenende 14./ 15. Mai in Henstedt-Ulzburg fällt.

Beim Final Four der männlichen C-Jugend Landesliga in Dänischenhagen sicherte sich die HKUF Harrislee den Titel mit einem knappen 32:30-Erfolg nach Verlängerung  über den TSV Kappeln, nachdem die HG OKT im Halbfinale mit 23:18 besiegt werden konnte. Im weiblichen Bereich krönte sich der MTV Dänischenhagen nach einem 19:16 gegen Slesvig IF im Halbfinale mit einem 25:18-Finalerfolg zum Meister der C-Jugend Landesliga.

Die Landesmeister der männlichen und weiblichen C-Jugend in der Schleswig-Holstein Liga werden am kommenden Wochenende 30. April/1. Mai im Rahmen eines Final Four in Bad Bramstedt ermittelt. Dabei treffen in den Halbfinalspielen im männlichen Bereich der THW Kiel und die SG Oeversee/Jarplund-Weding sowie die SG Flensburg-Handewitt und der VfL Bad Schwartau aufeinander. Im weiblichen Bereich kommt es zu den Halbfinals zwischen der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg und der HSG Marne/Brunsbüttel  bzw. dem VfL Bad Schwartau und der HG OKT.


Landesliga Final Four der C-Jugend

- 21.04.2016

 

In einer Doppelveranstaltung finden die Spiele des Landesliga Final Four der

C-Jugend am kommenden Wochenende in Dänischenhagen statt.

 

Am Samstag, 23.04.2016, finden ab 14.15 Uhr die Halbfinals statt.

Am Sonntag, 24.04.2016, ab 13.15 Uhr werden die Spiele um Platz 3 und die Finals angepfiffen.


Ausrichtender Verein ist der MTV Dänischenhagen -
Hans-Bernd-Sporthalle, Anfahrt über den Erlenweg in 24229 Dänischenhagen


SpielberichtOnline (SBO) Saison 2016/2017

- 14.04.2016

 

Auf Beschluss des Präsidiums und der Spielkommission erfolgt in folgenden Spielklassen zur Saison 2016/2017 die Einführung des SpielberichtOnline verbindlich bzw. freiwillig:


 

  Männer Frauen A-Jugend B-Jugend C-Jugend
Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein verbindlich verbindlich verbindlich verbindlich  
SH-Liga bzw. Landesebene Jugend verbindlich verbindlich verbindlich freiwillig freiwillig
Landesliga verbindlich verbindlich      

 


Ehrentafel Meister Saison 2015/2016 - Jugend

- 04.04.2016

Die Saison 2015/2016 ist zu Ende. Folgende Meister und bestplatzierte HVSH-Mannschaften stehen fest:

Herzlichen Glückwunsch!!!

Oberligameister HH/SH männliche Jugend A VfL Bad Schwartau Foto
Oberligameister HH/SH weibliche Jugend A 2.Platz VfL Bad Schwartau  
Oberligameister HH/SH männliche Jugend B SG Flensburg/Handewitt Foto
Oberligameister HH/SH weibliche Jugend B SV Henstedt/Ulzburg Foto
Landesmeister männliche Jugend A TSV Hürup Foto
Landesmeister weibliche Jugend A HSG Mönkeberg/Schönkirchen  
Landesmeister männliche Jugend B HFF Munkbrarup Foto
Landesmeister weibliche Jugend B TSV Ratekau Foto
Landesmeister männliche Jugend C THW Kiel Foto
Landesmeister weibliche Jugend C VfL Bad Schwartau Foto
Sieger Landesliga männliche Jugend C HKUF Harrislee Foto
Sieger Landesliga weibliche Jugend C MTV Dänischenhagen Foto
Landesbester männliche Jugend D SG Flensburg/Handewitt  
Landesbester weibliche Jugend D SV Henstedt/Ulzburg  

 

Alle Abschlusstabelle der Saison 2015/2016 sind hier einzusehen.


Der neue Jugendausschuss vorgestellt

- 01.04.2016

Am 16. März wurde auf dem außerordentlichen Jugendtag in Bordesholm einstimmig ein neuer Jugendausschuss gewählt. Grund genug, um die neuen Mitglieder Kolja Scepanik (Vizepräsident Jugend), Silke Hartwigsen (Jungenwart), Sascha Zollinger (Mädchenwart) und Arne Surrow (Beisitzer) einmal kurz vorzustellen.

Der neue Vizepräsident Jugend, Kolja Scepanik, wurde in Kiel geboren und ist dem Handball im Norden schon solange er zurückdenken kann verbunden. Seit seiner Jugend zählt er Kiel und Schleswig-Holstein, aber auch den mittleren Westen der USA zu seiner Heimat. „Der ständige Wechsel zwischen beiden Kontinenten wirkte natürlich bereichernd, doch gerade die Zwei-Schritte-Regel im Basketball ist bei mir hängengeblieben, was für einen guten Handballer einfach ein Schritt zu wenig ist“, wie er sagt. „Allerdings habe ich immer wieder Freude, als Unparteiischer dabei zu sein“, so der Vater von zwei Kindern, der für den TSV Kronshagen pfeift.

Momentan ist Kolja Scepanik als Seniorberater für eine Hamburger Strategie- und Organisationsberatung tätig. Dabei unterstützt er Führungskräfte in Konzernen bei ihren Veränderungsvorhaben, was sich auch sehr gut auf die Handballjugend übertragen lässt. Denn auch dort spielen demographische Trends und technologischer Fortschritt eine wichtige Rolle, die einen Handballverband ebenso wie einen Betrieb unbemerkt und schneller als gedacht in eine Schieflage oder um ihre Existenz bringen können. „Man muss sich rechtzeitig vom Spielball äußerer Einflüsse zu einem bewussten, fortschrittsorientierten Umgang mit ihnen weiterentwickeln. Genau wie im Beruf, müssen wir also auch in Hobby, Sport und Ehrenamt rechtzeitig umdenken und entschlossen handeln“, so Kolja Scepanik, der sich für die Arbeit in der neuen Funktion „sachliche Arbeit, offene Kommunikation, Transparenz und Teamarbeit sowie Zusammenarbeit auf Augenhöhe zwischen Vereinen, Kreisen und Landesverband“ wünscht und zudem wichtige Themen schon vor dem nächsten Verbandstag im Jahre 2017 ansprechen will.

Als Jungenwart steht ihm Silke Hartwigsen zur Seite. Die gebürtige Flensburgerin blickt auf reichlich Erfahrung zurück: Bis 1973 war die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau selbst als Spielerin für Flensburg 08 und den TSV Vorwärts Flensburg aktiv, arbeitete als Trainerin für den TSV Nord Harrislee und ist momentan Schriftwart beim TSV Jarplund-Weding. Seit 1980 widmet sie sich nun schon der Verbands- und Vereinsarbeit. Im Kreishandballverband Flensburg war Silke Hartwigsen 16 Jahre Kassenwart, acht Jahre Frauenwart, sechs Jahre Schriftwart und dabei seit vier Jahren für die  D bis F-Jugend zuständig. Zudem war sie über den gesamten Zeitraum als Kampfrichterin in allen Ligen im Einsatz. „Kindern und Jugendlichen den Spaß und die Freude am Handballspielen zu ermöglichen sowie im Team zu lernen, mit Siegen und Niederlagen umzugehen“ liegt Silke Hartwigsen passender Weise besonders am Herzen. Für ihre Arbeit in der neuen Funktion erwartet sie zudem: „eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen sowie die Erarbeitung eines Spielbetriebs, der den immer weniger gemeldeten Mannschaften gerecht wird und für Vereine, Spieler und Eltern gleichermaßen positiv gestaltet ist.“

Ihr Pendant für den weiblichen Bereich ist Sascha Zollinger als neuer Mädchenwart. Der 39-Jährige spielte seit seiner frühen Kindheit für den TSV Alt Duvenstedt, den TSV Owschlag sowie den THW Kiel, bevor ihn mehrere Knieoperationen 1998 zwangen, seine aktive ‚Karriere‘ zu beenden. So wechselte der in Alt Duvenstedt geborene B-Lizenz-Trainer die Position und sammelte bereits Erfahrungen als Bezirksauswahltrainer sowie als HVSH-Stützpunkt- und Honorartrainer. Zudem feierte er als Trainer im A- und B-Jugend-Bereich diverse Meisterschaften auf HVSH-Ebene und wurde 2009 Deutscher B-Jugend-Meister. Bereits seit 2008 arbeitet Sascha Zollinger als hauptamtlicher Mitarbeiter bei der Flensburg Akademie, wurde dort 2014 Sport-Direktor und ist seitdem für den gesamten Spielbetrieb unterhalb der Profi-Mannschaft verantwortlich.

„Der Handball hat in den letzten Jahren nicht nur durch positive Dinge auf sich aufmerksam gemacht. Daher möchte ich auf meiner Ebene das Image des Handballs nachhaltig mitgestalten und verbessern und den strukturellen Herausforderungen im Team entgegenwirken, damit unsere geliebte Sportart in der allgemeinen Wahrnehmung wieder den Stellenwert erhält, den sie verdient“, sagt Sascha Zollinger. Für die Position des Mädchenwartes hat er sich dabei ganz bewusst entschieden, denn „als Jungenwart hätte man mir - nicht ganz unbegründet - eine gewisse Befangenheit aufgrund meines Arbeitgebers unterstellen können. Mit meinen Kollegen im Jugendausschuss möchte ich eine teamorientierte, sachliche und transparente Zusammenarbeit pflegen, in der ich mich als ‚Dienstleister‘ für die Vereine verstehe. Im Nachwuchsleistungsbereich bin ich seit Jahren bestens mit dem DHB und der HBL vernetzt und möchte meine erworbene Expertise nachhaltig und vor allem ehrenamtlich für die Belange des weiblichen Bereichs bzw. deren Vereine einbringen.“

Als weiterer Beisitzer fungiert zukünftig Arne Surrow. Der 25-Jährige ist dem Handball seit 2002 verbunden und war dabei für den Elmshorner HT, den Barmstedter MTV und den TuS Esingen aktiv. Momentan spielt der in Kiel lebende Physiotherapeut beim TSV Kronshagen und pfeift als Schiedsrichter für den Elmshorner HT. Die Themen Mitgliedergewinnung und zukunftsorientierter Spielbetrieb sind nicht nur für den Landesverband besonders wichtig, auch der gebürtige Elmshorner möchte sich diesen Anliegen im Besonderen widmen und sagt mit Blick auf die neuen Aufgaben: „Ich freue mich auf die kommenden Herausforderungen. Eine verlässliche Zusammenarbeit mit den Kreishandballverbänden ist mir besonders wichtig, damit wir den Jugendspielbetrieb auf der Landesebene wieder attraktiv und vernünftig gestalten können.“

Komplettiert wir der Jugendausschuss mit Jana Borchers als weitere Beisitzerin. Sie wurde auf dem Jugendtag 2014 gewählt.


 
Handballverband...
Zuklappen
  •  
    Handballverband S...
    •  
      Aktionstage
      •  
        Klaas
      •  
        Marie
    •  
      Breitensport
      •  
        Beachhandball
      •  
        Flüchtlinge i...
      •  
        Frauen im HVSH
      •  
        Handball für ...
      •  
        Kinderhandball
      •  
        Projekte - Fr...
      •  
        Schulhandball
    •  
      HVSH: amtliche ...
    •  
      Handball
    •  
      Jugend im HVSH
      •  
        bundesweiter ...
    •  
      Landesauswahlen
      •  
        Förderkader
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        Jugendaustaus...
    •  
      Lehrwesen
      •  
        B-Trainerausb...
      •  
        C-Trainerausb...
      •  
        C-Trainerausb...
      •  
        Termine in de...
    •  
      Perspektive 2020
    •  
      Schiedsrichter
      •  
        Aktive
      •  
        SR-Erlebnisbe...
    •  
      Software Verban...
    •  
      Spielbetrieb
      •  
        Final Four
    •  
      Turniere
    •  
      Verbandstag 2011
    •  
      Verbandstag 2012
    •  
      Verbandstag 2014
    •  
      Verbandstag 2017
    •  
      WM 2015 Kolumne
    •  
      aoVerbandstag 2...
    •  
      häufig gestellt...
    •  
      verbindliche Ve...
Übersicht
Termine
Mediathek