Schliessen

Frogs-Ladies feiern HVSH-Landespokalsieg in eigener Halle

- 02.03.2017

HVSH FINAL FOUR der Frauen:

Die Frogs-Ladies vom SV Henstedt-Ulzburg haben in heimischer Halle den HVSH-Landespokal gewonnen. In einem spannenden Finalspiel konnte der  SV Henstedt-Ulzburg am Ende mit 21:20 (10:11) gegen den Vorjahressieger TSV Nord Harrislee gewinnen. Neben dem Pokalsieg können sich die Frogs-Ladies auch über die Qualifikation für die 1. Runde im DHB-Pokal der kommenden Saison freuen.

Das Finale bot alles, was den Handball ausmacht: Leidenschaft, Kampf und Spannung bis in die letzten Sekunden. Von Beginn an dominierten die Deckungsreihen auf beiden Seiten.

So stand es nach acht Spielminuten 4:3 für den TSV Nord Harrislee und auch in der Folge blieb es für die rund 500 Zuschauer bei wenig Toren. Einen kurzen Zwischenspurt vom SV Henstedt-Ulzburg (9:6, 20.Minute) konnte der TSV Nord Harrislee ausgleichen und mit einer 11:10-Pausenführung in die Kabine gehen. Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein umkämpftes und ausgeglichenes Spiel. Wieder konnte sich der SV Henstedt-Ulzburg mit 3 Toren absetzen, aber auch dieses Mal verkürzte der TSV Nord Harrislee erneut. Mit dem Spielstand 20:21 für den SV Henstedt-Ulzburg ging es in die letzte Spielminute. Der SV Henstedt-Ulzburg konnte seinen Angriff nicht erfolgreich abschließen und somit bekam der TSV Nord Harrislee nochmal an den Ball. Jedoch reichte die Zeit nicht mehr um einen kontrollierten Angriff zu spielen und der Sieger stand fest. Der Jubel auf Seite der Frogs-Ladies war groß. Bereits vor dem großen Finale fand das Spiel um Platz 3 statt. Der TSV Wattenbek unterlag der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen mit 32:29 (12:15).

Bereits am Vortag standen zwei tolle Spiele auf dem Programm. Im ersten Halbfinale siegte der TSV Nord Harrislee mit 26:18 (11:11) gegen den Ligakonkurrenten HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen. Nach einem ausgeglichen Spiel in der ersten Hälfte konnte der Vorsprung erst in der zweiten Halbzeit mit einem 8:0-Lauf herausgespielt werden. Auch im zweiten Halbfinale wurde toller Handballsport geboten. Der klassentiefere TSV Wattenbek forderte den Favoriten aus Henstedt-Ulzburg heraus und konnte vor allem in der ersten Halbzeit überzeugen. Zwischenzeitlich gingen die Peitschen aus Wattenbek mit drei Toren in Führung. Erst in der zweiten Spielhälfte konnte sich der favorisierte SV Henstedt-Ulzburg absetzen und eine deutliche Führung erspielen. Am Ende hieß es 27:37 (17:18) für den Drittligisten.

 

Alle Ergebnisse im Überblick:

Halbfinals

TSV Nord Harrislee – HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen 26:18 (11:11)

TSV Wattenbek – SV Henstedt-Ulzburg 27:37 (17:18)

Spiel um Platz 3

HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen – TSV Wattenebek 32:29 (12:15)         

Finale

TSV Nord Harrislee – SV Henstedt-Ulzburg 20:21 (11:10)


HVSH FINAL FOUR der Frauen am 25./26. Februar:

- 21.02.2017

Spannende Spiele um Landespokalsieg erwartet

 

Kiel, 20.02.2017. Am kommenden Wochenende, 25. und 26. Februar, findet in Henstedt-Ulzburg (Sporthalle Maurepasstraße) das HVSH Final Four der Frauen statt. Neben den Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg, dem Titelverteidiger TSV Nord Harrislee, der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen hat sich auch der Oberligist TSV Wattenbek für das Final Four qualifiziert. Bereits vor einem Jahr waren alle vier Teams beim Final Four dabei und somit setzt sich das Teilnehmerfeld aus vier Teams mit reichlich Pokalerfahrung zusammen.

 

Im ersten Halbfinalspiel, Samstag um 15.30 Uhr, kommt es in diesem Jahr zur Neuauflage des letztjährigen Finalspiels. Im vergangenen Jahr konnte der TSV Nord Harrislee das Spiel gegen die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen knapp mit 23:22 gewinnen und den Titel holen. In der 3. Liga trennen beide Mannschaften nur wenige Tabellenplätze. Der TSV Nord Harrislee belegt aktuell mit 22:8 Punkten den 3. Platz und die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen mit 17:15 Punkte den 7. Tabellenplatz. Das letzte Ligaduell beider Teams endete ebenfalls mit einem knappen 25:22-Sieg für den TSV Nord Harrislee. Es wird daher sicherlich zu einem spannenden ersten Halbfinalspiel kommen.

 

Auch in der zweiten Partie um 18.00 Uhr wird ein spannendes Spiel erwartet. Bereits im fünften Pokaljahr in Folge kommt es zum Duell zwischen dem SV Henstedt-Ulzburg und dem TSV Wattenbek. In den vergangenen Jahren konnten stets die Frog Ladies aus Henstedt-Ulzburg als Sieger die Halle verlassen. Sicherlich geht der SV Henstedt-Ulzburg als höherklassig spielende Mannschaft in heimischer Halle auch dieses Mal als Favorit ins Spiel. Doch auch der aktuell ungeschlagene Tabellenführer der Oberliga aus Wattenbek spielt eine gute Saison und geht nicht chancenlos in das Spiel. Es bleibt also abzuwarten, ob die Favoritenrolle so eindeutig verteilt ist, oder ob die Peitschen aus Wattenbek ihre guten Leistungen auch im Pokal bestätigen und den höherklassigen Gegner herausfordern können.

 

Alle Fans dürfen sich auf ein tolles Event und spannende Spiele freuen, denn der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze. Am Sonntag, 26. Februar, werden die Partien um 13.30 Uhr (Spiel um Platz 3) und 16.00 Uhr (Finale) angepfiffen.

 

Neben spannenden Spielen erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm: Zu jedem Spiel gibt es ein Tippspiel, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Unter anderem können Tickets für den Tag des Handballs 2017 in Hamburg, an dem die deutschen Nationalmannschaften der Männer und Frauen Länderspiele gegen Schweden bestreiten, gewonnen werden. Auch Gutscheine für eine Kurzreise mit der Stena Line nach Göteborg oder Eintrittskarten für Spiele des THW Kiel oder der SG Flensburg-Handewitt sind unter den Gewinnen.

 

Eintrittskarten gibt es an der Tageskasse in Henstedt-Ulzburg. Einlass am Samstag ab 14.30 Uhr und Sonntag ab 12.30 Uhr.

Weitere Informationen auf: www.hvsh.de/FinalFour oder auf facebook unter HVSH Final Four.

Für Rückfragen:

Sport- und Event-Marketing Schleswig-Holstein GmbH
Stephan Zeh
Email: s.zeh@semsh.de

Tel.: 0431/6486-177

Mobil: 0171-333 26 63


Kartenvorverkauf für HVSH Final Four der Frauen hat begonnen!

- 17.01.2017

HVSH FINAL FOUR der Frauen am 25./26.Februar:

Ende Februar ist es wieder soweit und es kommt zum HVSH FINAL FOUR der Frauen. Gespielt wird dieses Jahr in Henstedt-Ulzburg (Schulzentrum, Maurepasstraße 67). Ab sofort können Tageskarten vorbestellt werden. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 8,- Euro und Kinder (bis 16 Jahre) zahlen 4,- Euro.

Um Karten vorzubestellen, füllen Sie bitte das Bestellformular aus und senden es per E-Mail an finalfour@hvsh.de oder per Fax an 0431/6486-119.

 

Die Spiele im Überblick:

Samstag, 25. Februar 2017

Halbfinale I 15:30 Uhr TSV Nord Harrislee  - HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen
Halbfinale II 18:00 Uhr TSV Wattenbek  - SV Henstedt-Ulzburg

Sonntag, 26. Februar 2017

Spiel um Platz 3 13:30 Uhr Verlierer HF I  - Verlierer HF II
Finale 16:00 Uhr Sieger HF I  - Sieger HF II

Der Einlass ist am Samstag ab 14.30 Uhr und am Sonntag ab 12.30 Uhr.

 


HVSH Final Four der Frauen am 25./26. Februar:

- 11.01.2017

Landespokalfinale findet in Henstedt-Ulzburg statt

Kiel, 10.01.2017. Am 25. und 26. Februar findet das HVSH Final Four der Frauen in Henstedt-Ulzburg statt. Der Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) hat die Ausrichtung des Final Four der Frauen erneut unter den für das Viertelfinale qualifizierten Vereinen ausgeschrieben. Neben der TSV Nord Harrislee, die vor einem Jahr in heimischer Halle den Pokalsieg feiern konnte, hat sich auch der SV Henstedt-Ulzburg um die Ausrichtung beworben. Nach der Berücksichtigung aller Kriterien beider potenziellen Austragungsorte haben sich die HVSH-Verantwortlichen in diesem Jahr für die Durchführung der Pokalspiele in Henstedt-Ulzburg entschieden.

 

Vor einem Jahr konnte der Drittligist TSV Nord Harrislee das spannende Finalspiel knapp mit 23:22 gegen den Ligakonkurrenten HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen gewinnen. In diesem Jahr treffen beide Teams bereits im ersten Halbfinalspiel (25. Februar um 15.30 Uhr) aufeinander. Auch im zweiten Halbfinale des Tages spielen zwei Team aufeinander, die bereits vor einem Jahr dabei waren. Der aktuell ungeschlagene Oberligist TSV Wattenbek fordert den Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg (25. Februar um 18.00 Uhr) heraus.

 

Am Sonntag, 26. Februar werden das Spiel um Platz 3 um 13.30 Uhr und das Finale um 16.00 Uhr ausgespielt.

 

Neben spannenden Spielen erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm: Zu jedem Spiel gibt es ein Tippspiel, bei dem die Gewinner Preise wie beispielsweise Bundesliga-Tickets für Spiele des THW Kiel gewinnen können.

 

Eintrittskarten gibt es unter T: 0431-6486-177 oder an der Tageskasse. 

 

Weitere Informationen auf: www.hvsh.de/PokalFinalFour oder auf facebook/HVSHfinalfour.

 

Für Rückfragen:

Sport- und Event-Marketing Schleswig-Holstein GmbH

Stephan Zeh

Email: s.zeh@semsh.de

Tel.: 0431/6486-177

Mobil: 0160-4439314


THW Kiel II holt HVSH-Landespokalsieg

- 22.12.2016

Der THW Kiel II hat in heimischer Halle den Landespokal 2016 gewonnen. In einem spannenden Finalspiel in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel konnte der SH-Ligist HSG Mönkeberg-Schönkirchen mit 30:25 (17:12) besiegt werden. Die Jungzebras um THW-Trainer Dennis Olbert konnten neben dem Landespokalsieg gleichzeitig auch die Qualifikation für den Deutschen Amateurpokal feiern.

 

In einem temporeichen Finale spielte die Mannschaft von Trainer Hauke Scharff aus Mönkeberg-Schönkirchen gegen die favorisierten Kieler stark auf. Am Ende musste man sich jedoch gegen die Nachwuchstruppe vom THW Kiel geschlagen geben. Dabei hatte es Spielmacher Jan Ehrig auf Seite der HSG Mönkeberg-Schönkirchen in der Hand das Finale noch spannender zu machen. In der 52. Spielminute beim Stand von 22:24 unterliefen ihm jedoch erst ein Stürmerfoul und anschließend ein Fehlwurf. Im Gegenzug schlugen die Jungzebras zu und entschieden den Pokalfight endgültig für sich.

 

Bereits im Halbfinalspiel gegen den Ligakonkurrenten SG WIFT Neumünster wurde der THW Kiel II seiner Favoritenrolle gerecht. In einem intensiven Spiel konnte der Ligakonkurrent aus Neumünster um Spielertrainer Yannik Stock mit 27:24 (12:8) besiegt werden. Bereits im ersten Halbfinale zwischen den beiden SH-Ligisten siegte die HSG Mönkeberg-Schönkirchen mit 34:26 (15:16) gegen die HSG Tarp-Wanderup.

 

Im Spiel um Platz 3 wurde es torreich. Die SG WIFT erzielte bereits in der ersten Halbzeit 30 Treffer und siegte am Ende mit 48:27 (30:13) gegen die HSG Tarp-Wanderup.

 

Alle Ergebnisse im Überblick:

 

Halbfinale

HSG Tarp-Wanderup – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 26:34 (16:15)

SG WIFT – THW Kiel II 24:27 (8:12)

 

Spiel um Platz 3

HSG Tarp-Wanderup – SG WIFT 27:48 (13:30)

 

Finale

HSG Mönkeberg-Schönkirchen – THW Kiel II 25:30 (12:17)


Kartenvorbestellung HVSH Final Four 17./18. Dezember

- 25.11.2016

Ab sofort können Tageskarten für das Final Four der Männer am 17. und 18. Dezember in Kiel vorbestellt werden.

 

Samstag, 17. Dezember                                        

um 15.30 Uhr Halbfinale I:  HSG Tarp/Wanderup – HSG Mönkeberg-Schönkirchen

um 18.00 Uhr Halbinale II: SG WIFT Neumünster – THW Kiel 2

 

Sonntag, 18. Dezember

um 13.30 Uhr Spiel um Platz 3

16.00 Uhr Finale

Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 10,- Euro und Kinder (bis 16 Jahre) zahlen 4,- Euro.

Um Karten vorzubestellen, füllen Sie bitte das Bestellformular aus und senden es per E-Mail an finalfour@hvsh.de oder faxen es an: 0431/6486-119. Eintrittskarten können auch unter 0431/6486-177 telefonisch vorbestellt werden.

Wollen Sie immer auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie uns auch auf facebook.


HVSH Final Four der Männer am 17./18. Dezember:

- 25.11.2016

Helmut-Wriedt-Halle ist Austragsungsort für Landespokalfinale

Kiel, 21.11.2016. Am 17. und 18. Dezember findet das HVSH Final Four der Männer in der Helmut-Wriedt-Halle in Kiel statt. Der Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) hat die Ausrichtung des Final Four der Männer erneut unter den für das Viertelfinale qualifizierten Vereinen auszuschreiben. Neben der SG WIFT Neumünster, die vor einem Jahr in heimischer Halle den Pokalsieg feiern konnte, hat sich auch der THW Kiel 2 fristgerecht um die Ausrichtung beworben. Nach der Berücksichtigung aller Kriterien beider potenziellen Austragsungsorte haben sich die HVSH-Verantwortlichen in diesem Jahr für die Durchführung der Pokalspiele in Kiel entscheiden.

 

Die Auslosung der Halbfinalspiel hat ergeben, dass im ersten Spiel die beiden Schleswig-Holstein Ligisten HSG Tarp-Wanderup und HSG Mönkeberg-Schönkirchen (17. Dezember um 15.30 Uhr) aufeinandertreffen. Im zweiten Halbfinale des Tages spielt der Oberligist SG WIFT Neumünster gegen den Ligekonkurrenten THW Kiel 2 (17. Dezember um 18.00 Uhr).

 

Am Sonntag, 18. Dezember werden dann das Spiel um Platz 3 um 13.30 Uhr und das Finale um 16.00 Uhr ausgespielt. 

 

Neben spannenden Spielen erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm: Zu jedem Spiel gibt es ein Tippspiel, bei dem die Gewinner Preise wie beispielsweise Bundesliga-Tickets für Spiele des THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt gewinnen können.

 

Eintrittskarten gibt unter T: 0431-6486-177 oder an der Tageskasse in Kiel.

 

Weitere Informationen auf: www.hvsh.de/PokalFinalFour oder auf facebook/HVSHfinalfour.

 

Für Rückfragen:

Sport- und Event-Marketing Schleswig-Holstein GmbH

Stephan Zeh

Email: s.zeh@semsh.de

Tel.: 0431/6486-177

Mobil: 0160-4439314


HVSH-Pokalsaison 2016/17 – Modus verabschiedet & 1. Runde ausgelost!

- 01.07.2016

Die Grundlagen für die neue Pokalsaison wurden auf der Sitzung der Spielkommission verabschiedet.

 

Die neuen Richtlinien zum Pokalwettbewerb befinden sich hier zum Download.

 

Pokaltermine für die neue Pokalsaison:

Spielrunde

Termine der Frauen

Termine der Männer

1. Runde

07.09. – 14.09.2016
9x 3er-Turniere & 7 Einzelspiele

07.09. – 14.09.2016
6x 3er-Turniere & 10 Einzelspiele

Achtelfinale

12.10. – 19.10.2016
Einzelspiele

12.10. – 19.10.2016
Einzelspiele

Viertelfinale

14.12. – 21.12.2016
Einzelspiele

04.11. – 13.11.2016
Einzelspiele

Final Four

25.02. – 26.02.2017
Spielort wird ausgeschrieben!

17.12. – 18.12.2016
Spielort wird ausgeschrieben!

 

         

Hier findet Ihr die Auslosung für die 1. Pokalrunde der Frauen und Männer.

Alle weiteren Informationen findet ihr hier.


TSV Nord Harrislee gewinnt spannendes Landespokalfinale!

- 16.03.2016

Kiel, 14. März 2016. Der TSV Nord Harrislee konnte am vergangenen Wochenende zum ersten Mal den HVSH-Pokal der Frauen gewinnen. In einem spannenden und temporeichen Finalspiel besiegte die Mannschaft von Trainer „Shorty“ Linde den Ligakonkurrenten HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen mit 23:22 (12:15). Neben der Siegprämie von 400,- Euro sicherten sie sich auch die Teilnahme am DHB-Pokalwettbewerb der kommenden Saison. Rang drei ging an den entthronten Titelverteidiger SV Henstedt-Ulzburg, der gegen den Oberligisten TSV Wattenbek das Spiel um Platz 3 mit 28:22 (15:9) gewinnen konnte.

Unter den Augen von 400 Zuschauern entwickelte sich ein intensives Finale, in dem vor allem in der ersten Spielhälfte die Führung regelmäßig wechselte. Erst unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff konnte die HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen einen Drei-Tore-Vorsprung herausspielen. Dieser hielt im zweiten Durchgang jedoch nicht lange. Der TSV Nord Harrislee konnte das Tempo nochmal steigern, den Rückstand ausgleichen und ihren Lauf sogar in eine Führung umwandeln. Sieben Minuten vor Schluss führten nun die Harrisleer-Schützlinge mit drei Toren. Das Spiel sollte jedoch erneut eine Wende nehmen. Die Mannschaft von Trainer Vagn Hansen konnte im Überzahlspiel wieder ausgleichen. In der Schlussminute sorgte Lotta Woch (TSV Nord Harrislee) durch einen Siebenmeter-Treffer für die 23:22-Führung. Diese hielt in den Schlusssekunden und konnte über die Zeit gerettet werden, sodass der Jubel über den Pokalsieg groß war. Zum „player of the match“ wurde Torhüterin Marie Andresen /TSV Nord Harrislee gewählt und mit einem Kempa-Handball ausgezeichnet.

Am Samstag verfolgten rund 300 Zuschauer, darunter auch Rekordnationalspielerin Grit Jurack und Dierk Schmäschke, Geschäftsführer der SG Flensburg-Handewitt, die beiden Halbfinalspiele. Im ersten Halbfinalspiel konnte sich der favorisierte TSV Nord Harrislee souverän mit 36:21 (17:8) gegen den Oberligisten TSV Wattenbek durchsetzen. Im zweiten Spiel des Tages gewann HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen mit 26:18 (13:9) gegen SV Henstedt-Ulzburg.

Alle Mannschaften wurden bei der feierlichen Siegerehrung von Minister Stefan Studt sowie Bürgervorsteher der Gemeinde Harrislee Karl Hermann Rathje und Vertretern des HVSH-Präsidiums geehrt und mit Geld- und Sachpreisen ausgezeichnet.

 

Alle Ergebnisse des HVSH FINAL FOUR im Überblick:

Halbfinale

TSV Nord Harrislee – TSV Wattenbek 36:21 (17:8)

SV Henstedt-Ulzburg – HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen 26:18 (13:9)

Spiel um Platz 3

TSV Wattenbek – SV Henstedt-Ulzburg 22:28 (9:15)

Finale

TSV Nord Harrislee – HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen 23:22 (12:15)

 


HVSH FINAL FOUR der Frauen am 12./13. März:

- 18.02.2016

Kartenvorverkauf hat begonnen!

Das HVSH FINAL FOUR der Frauen in Harrislee (Holmberghalle 1) steht vor der Tür! Ab sofort können Tageskarten vorbestellt werden. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 8,- Euro und Kinder (bis 16 Jahre) zahlen 4,- Euro.

 

Um Karten vorzubestellen, füllen Sie bitte das Bestellformular aus und senden es per E-Mail an finalfour@hvsh.de oder faxen es an: 0431/6486-119. Eintrittskarten können auch unter 0431/6486-177 telefonisch vorbestellt werden.

Samstag, 12.März                                                  

15.30 Uhr Halbfinale I                                            

   TSV Nord Harrislee – TSV Wattenbek                

18.00 Uhr Halbfinale II

   SV Henstedt-Ulzburg – HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen

Sonntag, 13. März

13.30 Uhr Spiel um Platz 3

16.00 Uhr Finale

 

Der Einlass ist am Samstag ab 14.00 Uhr und am Sonntag ab 12.00 Uhr.

Wollen Sie immer auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie uns auch auf facebook.

Weitere Informationen auch auf: www.hvsh.de/FinalFour.


HVSH Final Four der Frauen am 12./13. März

- 10.02.2016

Landespokalsieger wird erstmals in Harrislee ermittelt

Am 12. und 13. März findet das HVSH Final Four der Frauen erstmals in der Holmberghalle beim TSV Nord Harrislee statt. Nach einem Gespräch mit Ligamanager Wulf Müller-Hülsenitz und Team-Manager Ove Clausen sowie der Hallenbesichtigung hat der Handballverband Schleswig-Holstein entschieden, die Halbfinal- und Finalspiele der Pokalrunde 2015/2016 in der Gemeinde Harrislee durchzuführen.

„Wir freuen uns, das HVSH Final Four der Frauen nach Harrislee zu vergeben und sind sicher, dass der TSV alles für ein erfolgreiches Finalwochenende tun wird. Die Handballfans können sich auf spannende Spiele und ein attraktives Rahmenprogramm freuen“, sagt HVSH-Präsident Karl-Friedrich Schwark zu der Vergabe der Finalspiele in den Norden des Landes.

Die Auslosung der Begegnungen im vergangenen Monat hat ergeben, dass der ausrichtende Verein TSV Nord Harrislee im ersten Halbfinalspiel auf den Viertligisten TSV Wattenbek trifft. Im zweiten Halbfinale des Tages kommt es zu einem Aufeinandertreffen der beiden Drittligisten SV Henstedt-Ulzburg, zugleich Cup-Verteidiger, und der HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen. Die Spiele werden am 12. März nachmittags angepfiffen.

Am Sonntag, dem 13. März werden dann das Spiel um Platz 3 und das Finale ausgespielt. Genaue Anwurfzeiten beider Veranstaltungstage werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Eintrittskarten gibt es beim Handballverband unter T: 0431-6486-177 oder an der Tageskasse in Harrislee.

Weitere Informationen auf: www.hvsh.de/FinalFour oder auf facebook unter HVSH Final Four


SG Wift neuer Pokalsieger der Männer!

- 21.12.2015

HVSH Final Four der Männer 2015/16:

Kiel, 21. Dezember 2015. Die SG Wift Neumünster ist neuer HVSH-Pokalsieger der Männer. Unter den Augen von Minister Studt und HVSH-Präsident Schwark entwickelte sich ein packendes und spannendes Finale. Die Mannschaft von Trainer Peter Bente konnte gegen den SH-Liga-Spitzenreiter HSG Ostsee N/G mit einem 25:17-Sieg das Finale um den HVSH-Pokal gewinnen. Zum Player of the Match wurde Tommy Fängler von der SG Wift gewählt, der neun Treffer zum Finalsieg beisteuerte. Das Spiel um Platz 3 konnte die HSG Mönkeberg-Schönkirchen mit 38:30 gegen den Bredstedter TSV gewinnen.

 

Bereits am Samstag wurden die Halbfinalspiele ausgetragen. Im ersten Halbfinale zwischen dem Bredstedter TSV und der HSG Ostsee N/G entwickelte sich ein spannendes Spiel. Erst in der Schlussphase der Begegnung konnte die Mannschaft von Thomas Knorr das Spiel für sich entscheiden und das Finalticket lösen. Im zweiten Halbfinalspiel setzte sich der Favorit aus Neumünster klar mit einem 43:17-Sieg gegen die HSG Mönkeberg-Schönkirchen durch.

Die SG Wift qualifiziert sich durch den Gewinn des Landespokalfinals gleichzeitig für den deutschen Amateurpokal. In der ersten Runde haben die Bären aus Neumünster ein Freilos und spielen somit nun direkt in der Hauptrunde. Dort empfängt die SG Wift am 20. oder 21. Februar in heimischer Halle den Sieger der Verbandspaarung Sachsen-Anhalt gegen Mecklenburg-Vorpommern.

 

Alle Ergebnisse im Überblick:

1. Halbfinale

Bredstedter TSV – HSG Ostsee N/G                                   27:33  

2. Halbfinale

SG Wift Neumünster - HSG Mönkeberg-Schönkirchen     43:17

Spiel um Platz 3

Bredstedter TSV – HSG Mönkeberg-Schönkirchen            30:38

Finale

HSG Ostsee N/G – SG Wift Neumünster                            17:25


HVSH Final Four der Männer am 19./20. Dezember:

- 17.12.2015

Tolle Spiele um Landespokalsieg in Neumünster erwartet

Kiel, 17. Dezember 2015. Am kommenden Wochenende, 19./20. Dezember, findet in der KSV-Halle in Neumünster das HVSH Final Four der Männer statt. Neben der SG WIFT kämpfen dabei auch der Bredstedter TSV, die HSG Ostsee N/G und die HSG Mönkeberg-Schönkirchen um den Titel und den damit verbundenen Einzug in den DHB-Amateur-Pokal.

 

Am Samstag, 19. Dezember, beginnt das Turnier um 15.30 Uhr mit dem ersten Halbfinale zwischen dem Bredstedter TSV und HSG Ostsee N/G. Die Favoritenrolle ist dabei klar verteilt: Während die HSG Ostsee die Tabelle der Schleswig-Holstein Liga souverän mit 21:1 Punkten anführt und lediglich ein Unentschieden gegen die zweitplatzierte HSG Eider-Harde hinnehmen musste, kämpft der Bredstedter TSV gegen den Abstieg. Nach der Hinrunde hat der TSV lediglich 4:18 Punkte auf dem Konto und ist momentan das Schlusslicht der Liga. Allerdings ist der Rückstand auf die vier Teams bis Platz acht mit 6:14 oder 8:14 Zählern noch überschaubar.

 

Auch in der zweiten Partie um 18.00 Uhr sind die Rollen klar verteilt: Die SG WIFT spielt als Mit-Aufstiegsfavorit in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein und liegt als ärgster Verfolger des HSV Handball 2 auf dem zweiten Platz. Zudem hat der Lokalmatador den Heimvorteil und kann auf die Unterstützung des heimischen Publikums zählen. Die HSG Mönkeberg-Schönkirchen belegt in der Schleswig-Holstein Liga hingegen mit 6:14 Punkten den vorletzten Platz, vor dem Bredstedter TSV und punktgleich mit dem TSV Alt Duvenstedt auf Rang zehn.

 

Auf jeden Fall dürfen sich alle Fans auf ein tolles Event freuen. Denn der Pokal hat ja bekanntlich seine eigenen Gesetze und es wären nicht die ersten Überraschungen für Underdogs, die nichts zu verlieren haben und befreit aufspielen können. In jedem Fall warten auch am Sonntag, 20. Dezember, noch zwei spannende Partien. Nach dem Spiel um Platz 3 um 13.30 Uhr wird das Finale um 16.00 Uhr angepfiffen.

 

Neben spannenden Spielen erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm: Zu jedem Spiel gibt es ein Tippspiel, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Unter anderem können Tickets für Spiele u.a. des THW Kiel, der SG Flensburg-Handewitt gewonnen werden. Auch Gutscheine für eine Kurzreise mit der Stena Line nach Göteborg oder ein Jahresabo der Handballwoche sind unter den Gewinnen des beliebten Tippspiels.

Weitere Informationen auf: www.hvsh.de/FinalFour oder auf facebook unter HVSH Final Four

 

Für Rückfragen:

Sport- und Event-Marketing Schleswig-Holstein GmbH
Frank Ubben
E-Mail: f.ubben@semsh.de, Tel.: 0431/6486-134, Mobil: 0160-4439314


HVSH Final Four der Männer am 19./20. Dezember:

- 18.11.2015

Ab sofort können Tageskarten für das Final Four der Männer am 19. und 20. Dezember in Neumünster vorbestellt werden.

 

Samstag, 19. Dezember                                        

um 15.30 Uhr Halbfinale I:  Bredstedter TSV – HSG Ostsee N/G

um 18.00 Uhr Halbinale II: SG WIFT Neumünster – HSG Mönkeberg-Schönkirchen

 

Sonntag, 20. Dezember

um 13.30 Uhr Spiel um Platz 3

16.00 Uhr Finale

Der Einlass ist am Samstag ab 14.00 Uhr und am Sonntag ab 12.00 Uhr.

 

Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 10,- Euro und Kinder (bis 16 Jahre) zahlen 4,- Euro.

Um Karten vorzubestellen, füllen Sie bitte das Bestellformular aus und senden es per E-Mail an finalfour@hvsh.de oder faxen es an: 0431/6486-119. Eintrittskarten können auch unter 0431/6486-177 telefonisch vorbestellt werden.

Wollen Sie immer auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie uns auch auf facebook.


HVSH Final Four der Männer am 19./20. Dezember:

- 10.11.2015

Landespokalsieger wird erstmals in Neumünster ermittelt

Kiel, 09.11.2015. Am 19. und 20. Dezember findet das HVSH Final Four der Männer erstmals in der KSV-Halle in Neumünster statt. In diesem Jahr kam der Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) dem Wunsch der Vereine nach, die Ausrichtung des Final Four der Männer unter den für das Viertelfinale qualifizierten Vereinen auszuschreiben. Zwei Mannschaften hatten sich daraufhin fristgerecht beworben. Nach der Besichtigung beider potenziellen Austragungsorte haben sich die HVSH-Verantwortlichen für die Durchführung der Spiele in Neumünster entschieden.

 

Die Auslosung der Begegnungen am vergangenen Sonntag hat ergeben, dass im ersten Halbfinalspiel der Bredstedter TSV und die HSG Ostsee N/G aufeinandertreffen. Im zweiten Halbfinale des Tages spielt der ausrichtende Verein SG WIFT Neumünster gegen die SG Mönkeberg-Schönkirchen. Die Spiele werden am 19. Dezember nachmittags angepfiffen.

 

Am Sonntag, dem 20. Dezember werden dann das Spiel um Platz 3 und das Finale ausgespielt. Genaue Anwurfzeiten beider Veranstaltungstage werden rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Neben spannenden Spielen erwartet die Besucher ein attraktives Rahmenprogramm: Zu jedem Spiel gibt es ein Tippspiel, bei dem die Gewinner wertvolle Preise wie Bundesliga-Tickets für Spiele des THW Kiel, den HSV Handball oder eine Kurzreise mit der Stena Line nach Göteborg gewinnen können.

 

Eintrittskarten gibt es beim Handballverband unter T: 0431-6486-177 oder an der Tageskasse in Neumünster.

 

Weitere Informationen auf: www.hvsh.de/FinalFour oder auf facebook unter HVSH Final Four

 

Für Rückfragen:

Sport- und Event-Marketing Schleswig-Holstein GmbH

Frank Ubben

Email: f.ubben@semsh.de

Tel.: 0431/6486-134

Mobil: 0160-4439314


Achtelfinale Frauen und Viertelfinale Männer ausgelost

- 08.10.2015

Das Achtelfinale am 31.10./01.11.2015 der Frauen wurde ausgelost und ergab folgende Partien:

Final Four Turnier 1:
TSV Alt Duvenstedt - Ausrichter (LLM), SG Todesfelde/Leezen (OL), MTV Herzhorn (SHL), HG OKT 2 (OL)
Final Four Turnier 2:
HSG Tills Löwen - Ausrichter (LLS), TSV Wattenbek (OL), SV Sülfeld (LLS), TSV Altenholz (OL)


Final Four Turnier 3:
Preetzer TSV - Ausrichter (LLM), HSG Jörl/Doppeleiche Viöl (OL), MTV Heide (LLN), THW Kiel (OL)
KO-Einzelspiel:
Preußen Reinfeld (SHL) - Slesvig IF (SHL)

Die Sieger der Final Four Turniere und der Sieger des Einzelspieles sowie die 4 HVSH-Mannschaften der 3. Liga sind für das Viertelfinale am 19./20.12.2015 qualifiziert.
 

Für das Viertelfinale der Männer wurden folgende 4 Final Four Turniere ausgelost - Spieltermin ist der 31.10./01.11.2015

Turnier 1:
HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg (SHL), MTV Herzhorn (OL), HSG Mönkeberg/Schönkirchen (SHL) und TSV Mildstedt (SHL)
Turnier 2:
TSV Altenholz 2 (LLM), SG WIFT/NMS (OL), HSG Horst/Kiebitzreihe (LLM), Wellingdorfer TV (LLM)
Turnier 3:
HSG Marne/Brundbüttel (SHL), Preetzer TSV (OL), TSV Alt Duvenstedt (SHL), HSG Ostsee N/G (SHL)
Turnier 4:
ATSV Stockelsdorf (SHL), TuS Lübeck 93 (OL), MTV Lübeck (LLS), Bredstedter TSV (SHL)

Nur die Erstplatzierten nehmen am HVSH Final Four Turnier am 19./201.12.2015 teil - Viel Erfolg!

 


Richtlinien HVSH-Pokalwettbewerbe 2015/2016

- 12.08.2015

Am Wochende 05./06.09.2015 ist es soweit - 50 Männermannschaften und 52 Frauenmannschaften starten in den HVSH-Pokalwettbewerb.

Hier stehen die letzten Informationen zum Pokalwettbewerb zur Verfügung - Download hier...


Doppelter Pokalerfolg für Schleswig-Holstein:

- 11.05.2015

SG und DHK kehren mit Titel nach Flensburg zurück

Erfolgreiches Wochenende für die schleswig-holsteinischen 

Teams beim REWE Final Four in Hamburg. Zuerst holte DHK Flensborg mit einem 33:29 (17:15) über die SG Kleenheim den erstmals ausgetragenen DHB-Amateurpokal; anschließend setzte sich die SG Flensburg-Handewitt im Finale des DHB-Pokals mit 32:31 (27:27, 24:24, 11:11) nach Siebenmeterwerfen gegen den SC Magdeburg durch. „Wir freuen uns natürlich unglaublich, dass Flensburg als relativ kleine Stadt gleich zwei Pokalsieger stellt“, erklärte der überglückliche Dierk Schmäschke, Geschäftsführer der SG. „Es kann nichts besseres geben.“

Die Freude war sowohl bei der großen SG als auch dem kleinen Nachbarn DHK unendlich groß. Gerade dem Bundesligisten war nach zuvor vier verlorenen Endspielen in Folge die Erleichterung anzumerken. „Es ist das beste Gefühl der Welt“, erklärte SG-Linksaußen Hampus Wanne, der mit seinem Siebenmeter den Triumph besiegelt hatte. Auch Trainer Ljubomir Vranjes strahlte vor Freude: „Wir stehen hier als Gewinner nach vier Scheiß-Jahren. Das ist wirklich eine riesige Erleichterung.“

Auch die DHK-Spieler jubelten nach dem gewonnenen Finale, das zwar drei Stunden vor dem ‚großen’ Finale angesetzt war, aber trotzdem über 3.000 Fans in die Halle lockte, ausgiebig. „Wir freuen uns tierisch darüber“, erklärte Ole Zakrezewski, der vier Tore zu dem Erfolg beisteuerte. „Das primäre Saisonziel war zwar der Aufstieg, aber dennoch war uns dieser Pokal extrem wichtig.“ DHK-Trainer Matthias Hahn war mit der spielerischen Leistung seiner Mannschaft zwar nicht gänzlich zufrieden, bilanzierte aber dennoch: „Wenn man ein Finale gewinnt

 - und dann auch noch die Premiere im Amateurpokal -, ist es immer ein großer Tag.“

HVSH-Präsident Karl-Friedrich Schwark, der beide Endspiele aufmerksam verfolgte, gratulierte den beiden frisch gebackenen Titelträgern ebenfalls: „Wir freuen uns natürlich für beide Vereine und auch darüber, dass nun zwei Pokale nach Schleswig-Holstein gehen.“ 

Die SG Flensburg-Handewitt startet so als Titelträger in den reformierten DHB-Pokalwettbewerb 2015/16. Auch DHK wird als Sieger des Amateurpokals im DHB-Pokal dabei sein - und könnte  aufgrund des neuen Modus sogar auf die SG treffen. Doch soweit will man bei dem Verein von der deutsch-dänischen Grenze noch gar nicht planen: „Natürlich wäre es überragend, ein Pflichtspiel gegen einen Erstligisten zu bestreiten, aber bis dahin ist noch etwas Zeit“, sagte Zakrezewski und kündigte an: „Jetzt haben wir eine lange Saison hinter uns und werden erstmal feiern.“


DHK Flensborg vor DHB-Amateurpokal-Finale: „Wollen das Ding gewinnen“

- 07.05.2015

Erst die Meisterschaft gesichert - nun soll der Pokalcoup folgen: Das ist zumindest der Plan von Oberligist DHK Flensborg. Das Team machte am vergangenen Wochenende die Meisterschaft in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein perfekt und reist mit diesem Triumph im Rücken nach Hamburg, wo am Sonntag (10.05, um 11:15 Uhr) in der O2-World das Finale im DHB-Amateurpokal ansteht. Gegner ist der hessische Oberligist SG Kleenheim. Das Ziel ist dabei klar, wie Teammanager Tobias Dahm unterstreicht: „Wir wollen das Ding gewinnen.“

Herausforderung ist dabei der unbekannte Gegner: „Wir wissen nicht, was uns erwartet“, verweist Dahm auf fehlende Informationen über die Mannschaft aus Hessen. Irritieren lassen will sich DHK davon jedoch nicht: „Unsere Jungs sind heiß, sie werden Vollgas geben und sind gut drauf“, verspricht der Teammanager. Die Meisterschaft in der Oberliga könnte dabei zusätzlicher Rückenwind sein: „Wir haben den Erfolg natürlich noch im Kopf“, sagt Dahm. „Wir werden die Woche gut nutzen, um uns aufs Finale einzustellen.“

Auf die Unterstützung seiner Fans kann DHK dabei bauen. Alle 50 Karten, die dem Verein zur Verfügung gestellt wurden, sind verkauft; zudem hofft Flensborg auf die Unterstützung der Anhänger der SG Flensburg-Handewitt. „Wir können uns schon vorstellen, dass sich die SG-Fans auf unsere Seite schlagen“, glaubt Dahm. „Allerdings liegt unser Finale deutlich früher als das DHB-Pokalfinale. Das ist natürlich schade, denn wir wissen natürlich nicht, wie viele Flensburger extra für unser Spiel früher in die Arena kommen.“ 

Anwurf für das Finale im DHB-Amateurpokal ist am Sonntag, 10. Mai um 11:15 Uhr in der Hamburger O2-World. DHK Flensborg qualifizierte sich mit einem 35:24 (15:11)-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach für das Endspiel. Gegner SG Kleenheim zog mit einem 23:20 (13:8)-Sieg über die SG Pforzheim/Eutingen ins Finale ein. 


 
Handballverband...
Zuklappen
  •  
    Handballverband S...
    •  
      Aktionstage
      •  
        Klaas
      •  
        Marie
    •  
      Breitensport
      •  
        Beachhandball
      •  
        Flüchtlinge i...
      •  
        Frauen im HVSH
      •  
        Handball für ...
      •  
        Kinderhandball
      •  
        Projekte - Fr...
      •  
        Schulhandball
    •  
      HVSH: amtliche ...
    •  
      Handball
    •  
      Jugend im HVSH
      •  
        bundesweiter ...
    •  
      Landesauswahlen
      •  
        Förderkader
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        HVSH-Auswahl ...
      •  
        Jugendaustaus...
    •  
      Lehrwesen
      •  
        B-Trainerausb...
      •  
        C-Trainerausb...
      •  
        C-Trainerausb...
      •  
        Termine in de...
    •  
      Perspektive 2020
    •  
      Schiedsrichter
      •  
        Aktive
      •  
        SR-Erlebnisbe...
    •  
      Software Verban...
    •  
      Spielbetrieb
      •  
        Final Four
    •  
      Turniere
    •  
      Verbandstag 2011
    •  
      Verbandstag 2012
    •  
      Verbandstag 2014
    •  
      Verbandstag 2017
    •  
      WM 2015 Kolumne
    •  
      aoVerbandstag 2...
    •  
      häufig gestellt...
    •  
      verbindliche Ve...
Übersicht
Termine
Mediathek